GEZ-Lastschrift nach Umzug

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du musst nach einem Umzug natürlich bei der zuständigen Stelle www.rundfunkbeitrag.de Deinen Umzug melden, so dass deren Daten aktualisiert werden. Das geschieht nicht automatisch.

Am besten ist es, einen Brief dort hin zu senden und Dein Anliegen zu erklären.

Möglicherweise bekommst Du eine neue Beitragsnummer.

Rückwirkend sind Änderungen in der Regel nicht möglich.

In der jetzigen Wohnung reicht es, wenn einmal der Beitrag gezahlt wird - also einer von Euch Beiden in der neuen Wohnung zahlt - das Geld teilt ihr intern auf.

Viel Glück !

schau mal hier:

Bisher mussten Verbraucher der früheren GEZ mitteilen, wie viele Fernseher und Radios sie zu Hause und in ihren Autos betreiben. Danach richtete sich die Gebühr. Wohnten mehrere Personen zusammen unter einem Dach, waren sie oftmals parallel gebührenpflichtig – es sei denn, sie waren verheiratet oder es handelte sich um minderjährige Kinder ohne eigenes Erwerbseinkommen.

Künftig zahlt jeder deutsche Haushalt unabhängig von seiner Zusammensetzung oder der Anzahl der Geräte eine pauschale monatliche Gebühr von 17,98 Euro. Das entspricht genau der jetzigen Standardgebühr für den Betrieb eines Fernsehers, eines Radios sowie eines „neuartigen Rundfunkgeräts�? – z.B. ein Computer, mit dem sich über das Internet ebenfalls Radio hören lässt.

Das neue System führt einerseits dazu, dass künftig jeder Haushalt zur Kasse gebeten wird – auch wenn er bisher angab, weder Radio noch Fernseher noch einen internetfähigen Computer zu nutzen. Auf der anderen Seite fallen ab Januar alle Doppelbelastungen weg: Es reicht dann, wenn eine im Haushalt gemeldete Person die Gebühr begleicht. Davon profitieren beispielsweise unverheiratete Paare, die zusammenwohnen. Positiv wirkt sich das zudem auch auf Wohngemeinschaften sowie auf erwachsene Kinder aus, die arbeiten, aber noch bei den Eltern leben.

Weil die Zahl der Empfangsgeräte künftig keinen Einfluss auf die monatliche Gebühr mehr hat, kann es auch für Verbraucher mit diversen Fernsehern, Radios oder Computern billiger werden.

Quelle: google

P.S. Meiner Meinung nach muss du jetzt nicht mehr extra bezahlen (Voraussetzung ist eine Kündigung deines alten Vertrages) , wenn du in dem Haushalt in dem zu jetzt lebst, bereits bezahlt wurde, d.h. setzte dich mit GEZ in Verbindung.

  1. Einzug bei der Bank widerufen, dann hast du die 108 € sofort wieder auf dem Konto.

  2. Beim Beitragsservice ummelden.

Catomaior 01.07.2014, 14:18

Sehr gute Idee! Werde ich gleich machen. Danke!

0

Letzten Monat bin ich mit jemand anderem zusammen in eine neue Wohnung gezogen. Ich habe mich auch gleich beim Einwohnermeldeamt umgemeldet und dachte, das würde reichen, weil die das ohnehin der GEZ mitteilen.

§ 7 RBStV:

"(2) Die Beitragspflicht endet mit dem Ablauf des Monats, in dem das Innehaben der Wohnung, der Betriebsstätte oder des Kraftfahrzeugs durch den Beitragsschuldner endet, jedoch nicht vor dem Ablauf des Monats, in dem dies der zuständigen Landesrundfunkanstalt angezeigt worden ist."

Was möchtest Du wissen?