GEZ kommt immer an Adresse

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

die GEZ macht einen direkten Datenabgleich mit dem Einwohnermeldeamt. Da gilt diese Beschraenkung gegenueber Dritten nicht.

Die Daten bekommt die Gez problemlos von Einwohnermeldeämtern nach Datenauskunft. Da die Gez zum öffentlichen Dienst zählt und Ämter sich in sämtlichen Angelegenheiten gegenseitig helfen, so ist das mit dem "für Dritte unzugänglich" für die GEz nicht relevant.

Also mal vorweg gesagt, werden diese Gelder, wenn sie denn eingetrieben werden müssen, vom Landkreis selbst eingezogen und der Landkreis ist eine amtliche Stelle. Es ist logisch, das so auch das Einwohnermeldeamt die Adressen weiter gibt.

Die Daten werden wohl dennoch weitergegeben werden.

Kann man sogar zur Anzeige bringen. Nur der Nachweis dazu wird schwierig bis unmöglich. Von demher kann mans auch gleich sein lassen.

Das ist leider so. Ich finde das auch ne Schweinerei. Datenschutzgesetz gibt es für die nicht. Die verkaufen einfach die Daten an die GEZ Deswegen reagiere ich auch auf solche Schreiben von denen nicht. Haben Sie schon ein Fernsehgerät. Wenn ja melden Sie es an wenn nicht teilen Sie uns damit. Solch ein Brief landet bei mir direkt in den Müll.

die riechen jedes Fernsehgerät im umkreis von hundert Metern

die riechen jedes Fernsehgerät im umkreis von hundert Metern

Und die Radartüten sind so eingestellt, daß sie jedes Radiogerät im Umkreis von 1 km orten ;-)=)

0

Die haben Ihre Handlanger!

Was möchtest Du wissen?