GEZ Hauptmieter GEZ befreit mitbewohner muss zahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du einen Fernseher hast, mußt Du entsprechend GEZ-Gebühr zahlen. Wenn Du keinen Fernseher hast, sondern nur Deine Freundin, mußt Du keine GEZ-Gebühr zahlen. (Wenn Deine Freundin ZWEI Fernseher hat und Du keinen, mußt Du auch keine GEZ-Gebühr zahlen. ;-))

Wenn er bis jetzt GEZ zahlt, könnte man vermuten, dass er einen Fernseher oder zumindest einen internetfähigen PC besitzt.

0
@Lissa

Die Gebühr für den internetfähigen PC ist mit der Gebühr für das Autoradio abgegolten.

Die Vermutung bezüglich des Fernsehers muß bewiesen werden.

0

Wenn Du einen extra Fernseher oder Radio hast, musst Du zahlen! Wenn offiziel nur deine Freundin einen Fernseher hat...

Es kommt nicht darauf an, wer im Mietvertrag steht, sondern ob man Geld verdient.

Und wenn man verdient, muss man GEZ zahlen.

Doppelverdiener zahlen also zweimal GEZ?

0
@Kabark

Wenn du es genau wissen willst:

In einem Privathaushalt ist grundsätzlich nur ein Radio, ein Fernsehgerät oder ein neuartiges Rundfunkgerät gebührenpflichtig. Die Vergünstigung, für eine Rundfunkgebühr mehrere Rundfunkgeräte zum Empfang bereithalten zu können, gilt für den Rundfunkteilnehmer selbst sowie für seinen Ehegatten.

Sie betrifft auch Personen, die im Haushalt des Rundfunkteilnehmers leben und deren Einkommen den einfachen Sozialhilferegelsatz/Regelsatz für Haushaltsangehörige nicht übersteigt, z. B. schulpflichtige Kinder.

Die Regelsätze für Haushaltsangehörige sind bundeseinheitlich geregelt. Die Höhe des maßgeblichen monatlichen Regelsatzes für Haushaltsangehörige beträgt seit 1. Juli 2008 281 Euro.

Ausnahmen:

Haushaltsangehörige (z. B. Kinder, Großeltern) müssen Geräte dann selbst anmelden, wenn sie eigenes Einkommen - wie BAFöG, Ausbildungsvergütung, Rente - haben, das den Regelsatz für Haushaltsangehörige übersteigt. Wenn beispielsweise Sohn oder Tochter über ein Einkommen verfügen und Rundfunkgeräte im Zimmer, im Auto bzw. am Arbeitsplatz haben, müssen sie diese Geräte auf ihren Namen anmelden und Gebühren zahlen.

Das Gleiche gilt, wenn etwa die Großeltern oder Schwiegereltern in der gleichen Wohnung oder im Haus wohnen und Rundfunkgeräte haben sowie ein eigenes Einkommen oder Rente beziehen.

Untermieter und andere Personen, die nicht zur Haushaltsgemeinschaft zählen, sind selbst anmelde- und gebührenpflichtig, auch dann, wenn die Rundfunkgeräte von anderen zur Verfügung gestellt werden.

Es kommt also nicht darauf an, wem die Geräte gehören, sondern wer sie nutzt.

In einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gilt der Grundsatz, dass jeder für sein Radio, Fernsehgerät oder neuartiges Rundfunkgerät Rundfunkgebühren zahlen muss. Für die gemeinsam genutzten Geräte (z. B. das Fernsehgerät im Wohnzimmer) sind zwar beide Partner Rundfunkteilnehmer; es genügt jedoch, wenn einer der beiden diese Geräte angemeldet hat oder anmeldet und dafür Gebühren zahlt.

Für den Partner, der als Rundfunkteilnehmer gemeldet ist, gelten seine weiteren Geräte in der Wohnung und in seinem privat genutzten Kraftfahrzeug als gebührenfreie Zweitgeräte.

Ist auf den anderen Partner ein Kraftfahrzeug mit Radio oder Navigationsgerät mit Empfangsteil zugelassen, muss dieser Partner diese Rundfunkgeräte gesondert anmelden; ebenso Geräte im eigenen Zimmer.

http://gez.de/gebuehren/gebuehrenlexikon/index_ger.html

0
@Kabark

klar, alle Angehörigen eines Haushaltes mit eigenem Einkommen, es sei denn sie sind verheiratet

0

Was möchtest Du wissen?