GEZ Gebühren und Aufteilung?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Die GEZ Gebühren sollten abgeschafft werden 50%
Die Sender dürfen sich der freien Marktwirtschaft nicht unterwerfen 50%
Es sollte wirklich mehr in gute Formate investiert werden. 0%
Ja, da muss sich was tun, weil das deutsche Fernsehprogramm unerträglich geworden ist 0%
Es ist ein Irrglaube, dass die Sender nicht mehr selbst produzieren können 0%
Es sollte wirklich mehr Geld in gute Formate gesteckt werden 0%
Das Volk sollte mitbestimmen dürfen 0%

6 Antworten

Die Sender dürfen sich der freien Marktwirtschaft nicht unterwerfen

Die Gebuehren sind notwendig um den Rundfunkstaatsvertrag aufrecht zu erhalten, der, im groben Sinne auch den Musikantenstadel mit einschliesst. Die Sender sollen ein balanciertes Programm anbieten und weiterhin im Gegensatz zu den marktgesteuerten Privaten stehen. <br/> Die Aufteilung der Gelder ist in der Regel genau festgelegt. So erhalten zum Beispiel Produzenten des Tatorts ein Budget von 1.2 Mio. pro epsiode. Sollten die Sender, wie z.B. der WDR, viele Tatorte produzieren und einige billiger als andere, duerfen sie den Restbetrag (fuer's laufende Jahr) in die anderen Tatorte stecken, jedoch in keine anderen Projekte. Ein SEHR grosser Anteil, um die 16% geht an die Verwaltung, die dank des Foederalen Prinzips in der ARD mehr verschluckt als beim ZDF. Die genauen Zahlen sind uebrigens bei den Sendeanstalten und Pressestellen mit ein bisschen Druck und Erinnerung an die Informationspflicht... erhaletlich. Aber ich teile die INfos nicht gerne im Netz mit (Dissertation). Das haupt Problem hier ist jedoch, dass viele das Programm nicht mehr ausgeglichen sondern oft veraltet finden, und nicht gerne darueber sprechen, das genau das der Auftrag der ÖR in der heutigen Medienwelt ist, denn diese Bevoelkerungsgruppe wird von den Privaten zu oft schlicht und ergreifend ignoriert. Trotzdem ist das ÖR Fernsehen in der misslichen Lage zu beweisen, dass es Zuschauer ziehen kann, und somit eine Berechtigung hat GEZ Gebuehren einzuziehen. Das Problem das hier angesprochen und die Frage die hier gestellt wird ist jedoch zu umgreifend um hier ins Detail zu gehen. Wenn du eine gute Bibliothek in deiner Naehe hast empfehle ich Rundfunkpolitik und Wettbewerb von Schwarzkopf und Dietrich, oder Medienoekonomie von Grisold. Um noch einmal auf die Kernfrage zurueckzukommen, wie werden die Gelder genutzt, sollte man bedenken dass viele Programme die auf der ARD laufen, aber von den Lokalen produziert werden, Werbegelder abwerfen wenn sie vor 20Uhr laufen, und sogar der Tatort Sponsoring betreibt. Ebenfalls sollte man bedenken, dass Formate die gut ankommen, wie der Tatort, sollte der Lokale zu wenig Geld haben, von ARD's privater Gesellschaft DeGeTo gefoerdert und finanziert werden. Und zum guten Schluss: Qualitaetsprobleme stellen sich auch ein weil die GEZ Gebuehren leicht umgangen werden koennen und somit Gelder aus den jungen Bevoelkerungsgruppen fehlen. Denn obwohl unsere Bevoelkerung seid 1953 beachtlich gestiegen ist und die Gebuehren nur um €3 angehoben wurden (Inflation mit einbezogen), geht den ÖR das Geld aus.

Ich schau gerne die Reportagen von Phönix oder vom ZDF genauso die ganzen Nachrichten und Reportagen. Dennoch was die GEZ macht ist eine Frechheit, wie können die sich erdreisten schon für internetfähige PCs gebühren zu verlangen, das steht in keinem verhältnis zum Angebot im Internet außerdem ist ein PC ja kein reines Unterhaltungsmedium, es gibt auch Menschen die arbeiten damit ;). Ich finde auch das Format von ntv super und das ist ja kein öffentlich-rechtlicher Sender. ntv ist für mich teilweise auch besser als die ARD und ZDF, da dort weniger Müll wie die Soaps, Quiz mit jörg pilawa oder Musikantenstadl gezeigt wird.

filmkritiker 03.06.2010, 12:31

Ich halte die GEZ Gebühren schon für sinnvoll, wenn man diese richtig nutzt!Allerdings wird zu viel Geld für Müll verschleudert. Der Zuschauer hat schließlich das Recht niveauvolle Sendungen für sein Geld zu erhalten! Allerdings kann man von Erhalten nicht mehr sprechen, da die Umverlagerung der GEZ Gebühren solche Formate kaputt macht.

0
Kobold82 03.06.2010, 14:00
@filmkritiker

Bei TV und Radio ists ok, aber bei anderen GEZ gebühren zu verlangen, wo die Unterhaltung nichteinmal die Hauptaufgabe ist, ist mehr als an den Haaren herbeigezogene Geldmacherei.

0
Die GEZ Gebühren sollten abgeschafft werden

Die GEZ ist für die öffentlich-rechtlichen und diente meines Wissens dazu, die Nation seriös vom Staat im Notfall kontaktieren und unterrichten zu können.

Klasse sache, da habe ich auch nichts gegen! Ein Radio und Fernsehsender für den Notfall ist aber ausreichend

Aber wieso man dann so viele Sender braucht, wieso ich einen Musikantenstadel oder Sportereignisse bezahlen MUSS, ebenso wie die Boulevard-Magazine verstehe ich nicht! Ebenso wie eine der teuersten Homepages überhaupt, die der tagesschau! Daily Soaps etc sind mir auch ein Rätzel, da das alles nicht dem zugrundeliegenden Gedanken der offentlich-rechtlichen und der damit verbundenen GEZ entspricht!

Das es den Zirkus überhaupt gibt ist eine Blamage für unser Land!

timbo86 08.06.2010, 12:54

Achja, ich würde auch gerne die GEZ-Gebühren zahlen...Vorraussetzung ist, dass ich das Nötigste bezahle, was für mich ein Radiosender und die ARD-Tagesschausendezeiten sind!

Wäre das der Fall würde der Tarif ein Minimum von dem betragen was man heute zahlen soll und würde gerantiert nicht zu einem GEZ-Problem ausarten!

0
Die Sender dürfen sich der freien Marktwirtschaft nicht unterwerfen

Das öffentlich-rechtliche Fernsehprogramm in Deutschland hat eine hohe Qualität, wie es sie in anderen Ländern nicht gibt: Reportagen, Dokumentationen, Politmagazine, Auslandsberichte, Nachrichtensendungen und Talkshows mit Leuten, die etwas zu sagen haben. Schau dir mal das Programm von Arte, 3sat und Phoenix an. Vieles wurde mit großem jounalistischen Aufwand produziert - und das muss auch finanziert werden.

yokohama 03.06.2010, 11:45

Es stimmt, dass auf ARD, ZDF und den Dritten mannches schlecht bis mies ist: Z. B. Volksmusiksendungen, Gamesshows mit Frank Elstner & Co. - auch die billig produzierten Vorabendserien und viele Uralt-Western sind nicht mein Geschmack. Aber: Ein Großteil des Programms besteht auch aus Sendungen zu den Themen Wissenschaft, Nachrichten, Geschichte, Kultur, Ausland, etc. - meiner Meinung nach der Kernkompetenz der öffentlichen-rechtlichen Fernsehens. Wirf mal einen genauen Blick ins Fernsehprogramm und du wirst sehen, dass vieles wirklich nicht schlecht ist.

0
filmkritiker 03.06.2010, 12:00
@yokohama

Wie gesagt, Du hast nicht unrecht.Aber die Berichterstattungen waren auch mal freizügiger, interessanter und mutiger. Die Filme doch auch. Die meisten Sender und Intendanten haben wie die Politiker keine Courage mehr. Es plätschert vieles einfach so dahin. Gute Sendungen und Gute Formate laufen oft zu komischen Zeiten und leider, obwohl ein öffentlich-rechtlicher Sender nicht darauf schauen sollte, achten Sie mehr und mehr auf die Einschaltquoten, die meines Erachtens nach sowieso in Frage gestellt werden muß (wegen unserer Meßtechnik, die vieles nicht berücksichtigt, wie z.B das Internet...),und dann werden solche Formate ganz schnell wieder abgesetzt. Die Sender haben es ja zugegebenermaßen auch nicht einfach - die einen Haushalten gut - die anderen schlecht - weil aber alles aus einem Bundestopf stammt, müssen diejenigen eben zurückstecken, die gut gewirtschaftet haben... Der Frust ist eben in vielen Dingen spürbar. Von Führungskraft, Zielstrebigkeit, Courage und wirklicher journalistischer Tätigkeit merkt man eben nicht mehr viel.

0
yokohama 03.06.2010, 12:12
@filmkritiker

Es gibt auch heute noch viele Beispiele für mutige Journalisten, die sich durch ihre Arbeit bei vielen unbeliebt machen (z. B. Günther Wallraff mit seinen Reportagen über Ausbeutung in der modernen Arbeitswelt) und manchmal sogar ihr Leben aufs Spiel setzen (Beispiel: http://dokumentation.zdf.de/ZDFde/inhalt/21/0,1872,8062869,00.html?dr=1 ). Warum ich den öffentlich-rechtlichen Rundfunk so verteidige? Nein, ich bin kein GEZ-Mitarbeiter, sondern ich befürchte, dass durch Schlechtreden irgendwann die Mittel gekürzt werden oder am Ende alles privatisiert wird: Dann gibt es nur noch 9live und DSDS und mein Fernseher fliegt spätestens dann auf den Schrott.

0
filmkritiker 03.06.2010, 12:42
@yokohama

Auch hier bin ich Deiner Meinung, aber glaubst Du das Günther Wallraff Gelder von den Sendeanstalten erhält oder eben auf eigene Faust Beiträge macht? Ich will die öffentlich-rechtlichen Sender auch erhalten.Sie gleichen sich leider nur den Privat Sendern zu sehr an - und darin liegt meine Kritik. Die Zuschauer müssen auf ihr Recht pochen!Es wird zu vieles geschluckt - wie eben auch in der Politik! Dass dürfen wir uns so nicht bieten lassen. Ich finde es toll, wenn die Sender mutig recherchieren, ich finde es toll, wenn die Sender auch mal wieder Risiken eingehen, die Zuschauer wach rütteln, Diskussionen entflammen lassen!

0

Die Verteilung der GEZ-Gebühren efolgt nicht nach Sendung oder Sendeformat, sondern nach der Größe der Sendeanstalten:

Verteilung der Gebührenerträge 2008 auf die Rundfunkanstalten Gesamterträge in EUR

Bayerischer Rundfunk 870.783.117,23

Hessischer Rundfunk 400.546.866,17

Mitteldeutscher Rundfunk 574.683.738,81

Norddeutscher Rundfunk 940.225.715,82

Radio Bremen 42.126.781,41

Rundfunk Berlin-Brandenburg 351.997.342,59

Saarländischer Rundfunk 66.565.858,22

Südwestrundfunk 979.930.565,53

Westdeutscher Rundfunk 1.121.533.141,29

ARD (insgesamt) 5.348.393.127,07

Zweites Deutsches Fernsehen 1.728.977.209,42

Deutschlandradio 183.112.763,51

Gesamt: 7.260.483.100,00 EUR

http://www.marcush.de/2009/08/17/verteilung-der-gez-gebuhren-auf-die-rundfunkanstalten/

filmkritiker 03.06.2010, 12:16

Danke für die Kopie der Statistik. Die geht doch aber an der Fragestellung vorbei.

Wenn Du mir nun sagen kannst, wieviel von dem erhaltenen Geld der einzelnen Sendeansatlten in die Verwaltung, Sport, Nachrichten, Reportagen, Spielfilme, Soaps fließt, dann beantwortest Du meine Frage. Dann können wir vielleicht eine Jahresaufstellung machen und vergleichen.Und da wette ich mit Dir, wirst Du staunen, wie sich die Gewichte in den letzten 20 Jahren verlagert haben!Und da muß sich was tun! Ansonsten wird das Programm noch langweiliger...natürlich findet man immer was - wer sucht der findet - schließlich gibt es genügend öffentliche und private Programme und mittlerweile eben seit Jahren auch das Internet. Der Sinn der Gebühren und öffentlich rechtlichen Sender sollte allerdings das Niveau sein.

0
MarcSu 03.06.2010, 12:25
@filmkritiker

Die Frage lautet wörtlich:

GEZ Gebühren und Aufteilung?

0
filmkritiker 03.06.2010, 12:49
@MarcSu

Die Frage muß leider kurz gehalten werden, allerdings findest Du weitere Fragen unterhalb meiner Hauptfrage....wenn Du die knapp gehaltene Frage besser stellen kannst - danke ich Dir für Verbesserungsvorschläge.

0

Schau mal da!www.marcush.de/.../verteilung-der-gez-gebuhren-auf-die-rundfunkanstalten/

filmkritiker 03.06.2010, 16:05

Danke. Ich weiß wieviel die einzelnen Sendeanstalten erhalten, aber was mich interessiert - wie so manchen Bürger: Was wird mit dem Geld gemacht? Wieviel geht davon in die Verwaltung? Wieviel geht in die einzelnen Formate? Wie ist die einzelne Aufteilung bei den Sendern? Wer haushaltet wie???

0

Was möchtest Du wissen?