GEZ Gebühren: Beitragsnummer richtig angegeben?

3 Antworten

Ja, Du scheinst alles richtig gemacht zu haben. Deine eigene Beitragsnummer ist mit "Bafög" verknüpft und die Meldung des Einwohnermeldeamtes Deine neue Wohnungsanschrift betreffend, sollte mit dem "bereits" Gebührenzahler verbunden sein. Kann man hier nachlesen... https://www.ummelden.de/gez-umzug-gez-anmelden/

In den angebotenen Formularen sollte also Deine Beitragsnummer mit der Befreiung verbunden sein. Demnach, was Du schreibst, ist das also nach Deinem Umzug alles richtig registriert worden und Du solltest keine Zahlungsaufforderungen erhalten.

Falls Du dennoch unsicher bist, kannst Du die GEZ-Hotline anrufen und Deinen aktuellen Status in Erfahrung bringen. Die Hotline ist fix... geringe Wartezeiten in der Schleife und der Beitragsservice gibt bereitwillig Auskunft, sofern Du Deine Beitragsnummer zur Hand hast.

Du kannst sogar beide Gründe benennen, einmal das du Bafög bekommst und nicht zuhause wohnst und dann natürlich das du in einer WG wohnst und jemand anderes unter der Nummer XXXX den Beitrag bezahlt.

Sofern der Zahler auszieht, muss du dann aber darauf achten, dass entweder jemand anderes den Betrag bezahlt oder aber du dich aufgrund von Bafög befreien lässt.

1

Also im Antrag konnte man ja auswählen, dass man nicht zuhause wohnt. Ich habe aber nirgendwo angegeben, wie die Person heißt die für den Beitrag aufkommt. Ich glaube die werden es selber rausfinden!? Aber war das richtig die Beitragsnummer, die bereits existiert anzugeben?

0
51
@Ihorst

Du hast gleich 2 Möglichkeiten, dass du nicht zahlen musst.

  1. Jemand anders zahlt bereits
  2. Bafög und nicht zu hause wohnst

Über die Beitragsnummer des Zahler sollte man den Namen und die Adresse herausfinden. Der Beitragsservice wird sich eh melden, wenn denen was nicht klar ist.

0
1
@Jewi14

Die Adresse ist ja dieselbe wie meine. Ich mache mir nur Sorgen, dass ich nun jetzt auch unter dieser Beitragsnummer sein werde und die früheren Rechnungen, die der Mitbewohner noch nicht beglichen hat, auch zahlen muss.

0

Erfüllt dein Mitbewohner eine Befreiungsvoraussetzung?

Wenn nein muss er angemeldet bleiben, da das Vollzahlerprinzip in Kraft tritt.

Sollten beide die Voraussetzungen erfüllen, wird es vermerkt und er kann angemeldet bleiben.

Eine Befreiung aufgrund von Bafög gilt nur für den Leistungsempfänger.

Wie ist das mit der GEZ in einer Wohngemeinschaft?

Hallo zusammen,

ich abe GEZ beantragt und da auch angegeben, wie ich wann Zahlen möchte, alles kein Problem.

Jetzt lebe ich in einem Wohnheim und habe vier weitere Leute, die mit mir zusammen GEZ bezahlen, also sie haben meine Beitragsnummer angegeben.

Teile ich dann also das, was mir in Rechnung gestellt wurde mit diesen Personen, oder bekommen die eine andere Rechnung mit einem Betrag den sie Zahlen müssen, unabhängig von meinem?

...zur Frage

GEZ ignoriert die kündigung

Hallo!

Zuerst, entschuldigung, wenn ich Fehler mache. Deutsch ist nicht meine Muttersprache.

Ich bin seit drei Monate mit meiner Freundin in einer neuen Wohnung eingezogen. Der Mieter bezählt schon das GEZ, und hat uns ihre Beitragsnummer gegeben. Wir haben das Abmeldungsformular abgeschickt aber das GEZ hat nicht geantwortet. Wir haben auch emails abgeschickt, sie antworten das auch nicht.

Jetzt weis ich nicht was ich tun möchte. Ich denke ich muss das Formular diesmal mit Einschreiben schicken. Aber kann ich sagen, dass wir sind schon seit November in dieser Wohnung und müssen deshalb nicht für die vormonate nicht bezahlen? Oder muss ich das Datum von Heute für die vollständige Aufgabe der Wohnung schreiben?

Danke

...zur Frage

WG-Mitglieder die gleiche GEZ-Beitragsnummer?

Hallo,

ich bin in eine 4rer-WG eingezogen. Mit mir ist noch jemand eingezogen, sie hat sich früher umgemeldet und vor 3 Tagen GEZ-Post bekommen. Daraufhin habe ich mich auch schnell umgemeldet, da ich die einzige bin, die BaFög bekommt und somit unseren Haushalt von der GEZ-Gebühr befreien kann. Beim Antrag muss ich meine Beitragsnummer angeben, die ich aber noch nicht habe. Muss ich jetzt warten, bis auch ich Post bekomme, oder kann ich die Nummer aus dem Brief nehmen, die meine Mitbewohnerin bekommen hat, da wir ja im selben Haushalt wohnen? Das weiß das Rundfunkamt aber nicht, da in diesem Haus ja viele Wohnungen sind, also würde ich wahrscheinlich erstmal eine andere Beitragsnummer zugewiesen bekommen, oder?

Die Person, auf die der GEZ-Kram vorher lief, ist ausgezogen.

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

GEZ Beitragsnummer nachreichen möglich?

Bin vor knapp einem Jahr in eine neue Wohnung gezogen und habe mich auch seit dem ersten Tag umgemeldet. Was da natürlich nicht ausbleibt sind die netten Briefe der GEZ. Wohne in einer WG und es wird jeden Monat der volle GEZ Betrag gezahlt. Nun meine Frage, ist es möglich für das Jahr nachwirkend die Nummer anzugeben, denn wohne ja nachweislich seit Datum XY in dieser Wohnung, welche GEZ zahlt. Und verfällt damit, der offene Betrag gegen mich ?

Liebe Grüße

...zur Frage

GEZ-Wohnung mieten und trotzdem nur bei den Eltern gemeldet sein?

Ich habe im Studentenwohnheim ein Zimmer gemietet, vorher wohnte ich bei meinem Freund, der für die Wohnung GEZ gezahlt hat. Jetzt müsste ich selbst GEZ zahlen. Was passiert, wenn ich meinen Wohnsitz einfach wieder bei meinen Eltern melde? Diese zahlen für ihre Wohnung ja GEZ und ich könnte die Beitragsnummer auch für mich angeben. Ist es zulässig, dass ich eine Wohnung miete und mich in dieser Stadt gar nicht melde?
Mir ist schon klar, dass man für jede Wohnung GEZ zahlen muss, aber die GEZ prüft ja nur wo man gemeldet ist und nicht wo man überall einen Mietvertrag abgeschlossen hat.

...zur Frage

GEZ Befreiung bei eheähnlicher Lebensgemeinschaft

Moin,

ich wohne seit einigen Jahren mit meiner Freundin zusammen. Meine Freundin bezieht BAföG und ist deshalb von der GEZ-Gebühr befreit. Ich studiere ebenfalls, finanziere mein Studium aber über einen Studienkredit (kann mir die Gebühr also eigentlich auch nicht leisten - ich weiß, das ist der GEZ egal...). Die GEZ schreibt, dass nur Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner ebenfalls von der Befreiung betroffen sind. Meine Frage ist jetzt, ob diese Befreiung auch bei eheähnlichen Lebensgemeinschaften gilt. Ich denke, dass meine Freundin und ich durchaus eine eheähnliche Lebensgemeinschaft bilden, wir sind seit 9 Jahren zusammen und wohnen seit knapp 4 Jahren in einer Wohnung.

Kurzfassung: Bezieht sich die Befreiung von der GEZ-Gebühr wegen BAföG-Erhalt auch auf Mitbewohner, mit denen der Befreite in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft lebt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?