GEZ bezahlt trotz Freistellung. Was nun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

frage deine mutter unter welcher beitragsnummer sie bezahlt hat. dann vergleicht ob es sich um die gleiche nummer handelt.

zahlung und befreiung auf einer beitragsnummer ist eigentlich nicht mgl. da das geld automatisch zurück gehen würde. wäre dem theoretisch so, würdest du das geld als überschuss erstattet bekommen.

ich vermute aber da du zwei beitragskonten hast. eines für deine studentenwohnung und eines vielleicht auch bei deiner mutti zu hause. wäre dieses der fall, könnte deine mutter für drei jahre rückwirkend das geld zurückverlangen und eine rückwirkende abmeldung bis zu drei jahre beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mittlerweile muss man eigentlich GEZ Gebühren nicht mehr pro Person, sondern pro Haushalt bezahlen. Das wurde 2012 mein ich geändert.
Ich würd vielleicht mal nachfragen, denn wenn du zuvor befreit warst und ihr auch noch im selben Haushalt gemeldet seid, besteht vill die Chance einer Rückerstattung sofern du das mit der Befreiung schriftlich hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem könnt ihr, deine Mutter und du, gemeinsam lösen. Die Frage ist, unter welcher Anschrift sie für dich ein Beitragskonto führt. Wenn es deine Wohnung ist, lässt sich dem Beitragsservice gegenüber ja relativ leicht nachweisen, dass du dort unter einer eigenen Beitragsnummer ebenfalls gemeldet bist. Dann müsste es eigentlich möglich sein, eine Erstattung der ab 2013 von deiner Mutter bezahlten Beiträge zu erreichen. Wenn sie das Beitragskonto unter ihrer eigenen Anschrift geführt hat, und du dort auch noch mit 2.Wohnsitz gemeldet bist, wirkt deine Befreiung auch für den 2. Wohnsitz, so dass ebenfalls die Erstattung erfolgt. Bist du dort melderechtlich gar nicht erfasst, könnte es sein, dass der Beitragsservice sich auf den Standpunkt stellt, dass deine Mutter an die Anmeldung gebunden ist und erst nach Abmeldung nicht mehr zahlen muss. Hier würde es wahrscheinlich helfen, darzulegen, dass da nur eine Wohnung existiert, für die nicht zweimal gezahlt werden muss. Weil es ein etwas ungewöhnlicher Fall ist, solltest du an den Geschäftsführer des Beitragsservice, Herrn Dr. Stefan Wolf, schreiben (Brief und keine Mail) und immer alle Beitragsnummern angeben.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du eine eigene (Studenten)Wohnung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trinibudini
18.04.2016, 23:28

ich wohne schon ewig nicht ehr zu Hause. als ich damals ausgezogen bin habe ich auch post von der GEZ bekommen und da ich studiere und bafög beziehe habe ich mich befreien lassen. alles schriftlich bei denen eingereicht und alles problemlos durchgegangen.

0
Kommentar von Katsa1
18.04.2016, 23:33

Dann würde ich auf der Seite der GEZ (rundfunkbeitrag) nach den Kontaktdaten schauen und erst mal eine E-Mail schreiben. Die können dort sicher weiterhelfen

2

Was möchtest Du wissen?