GEZ > Gerichtsvollzieher > Zwangsvollstreckung?

9 Antworten

Überweis doch einfach mal den Betrag für diese 19 Monate, die Du ja nun wirklich zu zahlen hast. Damit hast Du Deine Zahlungswilligkeit gezeigt und dann mal abwarten, wie es weiter geht.

Ich würde das auch nicht bezahlen. Du hast Dich doch bestimmt beim Einwohnermeldeamt ab- bzw. umgemeldet, als Du wieder nach Hause gezogen bist. Und diesen Nachweis würde ich mir bei der Stadtverwaltung besorgen. Sollte der Gerichtsvollzieher persönlich auftauchen, kannst du ihm diesen Nachweis ja vorlegen. 

Dieser Mann ist nur Beauftragter, der kennt die Hintergründe doch gar nicht. Der bekam von der lieben Rundfunkgesellschaft den Auftrag, das Geld einzutreiben und genau das macht er jetzt. Das ist sein Job. lg Lilo

Das werd ich wohl mal versuchen :) Und ja klar, natürlich hab ich mich umgemeldet. 

0

Den GV interessieren die Hintergründe auch gar nicht.

Die Nachweise müssen sofort zum Beitragsservice, in der Hoffnung, dass sie noch akzeptiert werden.

0
@Georg63

Ein Umzug verjährt doch nicht, vielleicht kann man da was bewirken,, wenn man den Nachweis des Umzuges dort hinschickt und die ziehen den Gerichtsvollzieher von diesem Fall dann wieder ab.

Eigentlich müssten diese Abzocker das doch merken, wenn sie von zwei Personen für die gleiche Wohnung die Gebühren berechnen.

0

Den Gerichtsvollzieher interessiert die Gründe nicht. Er hat einen rechtskräftigen Titel, der vollstreckbar ist. Wenn überhaupt kann die GEZ ihn aus Kulanz zurücknehmen. 

0
@feuerwehrfan

doch den gerichtsvollzieher interessieren die gründe. er leitet die situation an den beitragsservice zur prüfung weiter. was natürlich nicht heißt das der schuldner das dann nicht mehr muss. im eigenen interesse sollte er das sofort einleiten.

0

Mit dem Gerichtsvollzieher musst / kannst Du nicht über die Forderungshöhe verhandeln. Maximal über die Ratenhöhe.

Er hat einen Titel, den er Vollstrecken muss. Das ist sein Job. Ob der überhaupt oder in seiner Höhe gerechtfertigt ist, dass hat er nicht zu entscheiden. 

die sache wäre völlig einfach gewesen zu lösen. dazu hätte es keinen gerichtsvollzieher gebraucht. du gehst jetzt zum einwohnermeldeamt und holst eine meldebescheinigung.

diese zeigt auf, ab wann du mit deinen eltern wieder zusammengelebt hast. du bittest um eine abmeldung ab 8.2014. das wird erfolgen und dann bezahlst du ganz in ruhe den betrag von 1.13. bis 07.14. und das machst du sofort. mit dem gerichtsvollzieher machst du einen termin aus zur vermögensauskunft und erläuterst ihm dein vorgehen.

er weiß wovon du sprichst und wird ebenfalls dieses verfahren zum beitragsserivce weiterleiten. kannst du nicht in einer summe die vollstreckung zahlen, dann bitte um ratenzahlung. wisse, dass du bereits schlechte schufaeinträge durch diese geschichte hast.

Forderung durch Beitragservice trotz nachweisbarer Beitragzahlung?

Hallo und guten Morgen

Ich habe ein Problem mit dem Beitragservice /Hessischer Rundfunk das ich nicht lösen Kann.

Den Rundfunkbeitrag mit dem ich in der Vergangenheit in Verzug gewesen war(über 300 Euro) habe ich vor ca. 1,5 Jahren restlos beglichen( (Komplette Forderung des Beitragsservices)

Seit dieser Zeit bezahle ich regelmäßig, vierteljährlich und nachweisbar meinen Beitrag.

Trotz dieser Zahlung fordert seit über einem Jahr der Beitragservice regelmäßig einen für mich nicht nachvollziehbaren Betrag der sich von Forderung zu Forderung jeweils um die Mahngebühr erhöht. Das Schreiben besteht jeweils aus dem selben Text lediglich der Forderungszeitraum verändert sich 

Ich habe den Beitragservice schon schriftlich gebeten die Forderung zu begründen da diese für mich nicht nachvollziehbar ist.

Keine Reaktion des Beitragsservices.

Auf jede neue Forderung(vierteljährlich ) folgt von mir ein Antwortschreiben das ich doch nachweislich in keinerlei Schuld stehe. Auch hier kein Kommentar des Beitragsservices.

Ich bin es schon Leid auf jede neue Forderung immer wieder zu antworten. 

Nun meine Frage:

Wie kann ich den Beitragservice dazu bringen mir die Forderung zu ERKLÄREN?

Wie kann ich den Beitragservice von der Nachweisbaren Beitragszahlung überzeugen?

Kann ich die bisherigen regelmäßigen Antwortschreiben einstellen und warten was passiert?Bedenklich ist jedoch dass sich die Forderung vierteljährlich um 8,00 Euro erhöht.

Gibt es eine Anlaufstelle die sich meinem Problem annimmt ? Bin gerne und jederzeit bereit alle Forderungen und Einzahlungen und Antwortschreiben vorzuweisen.

Natürlich würde es mir auch widerstreben den geforderten Betrag (48,00 Euro) nur zu überweisen damit endlich Ruhe einkehrt.

Sollte mir jedoch die Berechtigung der Forderung verständlich nachgewiesen werden würde ich selbstverständlich diesen auch begleichen.

Über Tipps und Ratschläge würde ich mich freuen

...zur Frage

Habe eine Frage zum Rundfunkbeitrag/Beitragservice /Beitragspflicht?

Habe vom Beitragservice eine Zahlungsaufforderung für den gesamten Zeitraum ab 2013 bekommen. in diesem Zeitraum habe ich verschiedene Wohnungen bewohnt . U.a. (gemeldet)bei meiner Freundin die auch Wohnungsinhaberin war.Ich gehe und ging davon aus das für diese Wohnung auch Rundfunkgebühren bezahlt wurde.(Ist nicht mehr nachvollziehbar) Größtenteils wohnte ich jedoch (gemeldet) bei meinen Eltern die Ihren Rundfunkbeitrag auch Pflichtgemäß entrichteten. Da es für mich nicht mehr nachvollziehbar ist wie sich die Forderung des Beitragservices zusammensetzt bat ich diesen um eine Aufstellung über die betreffenden Wohnungen auf die sich diese Forderung bezieht. Dies ist allem Anschein nach dem Beitragservice nicht möglich. Im Gegenteil werde ich schon fast Schikanös mit immer neuer Forderungen und Drohungen konfrontiert. Die neueste Aussage der Rundfunkanstalt lautet das der Beitrag** nicht wohnungsgebunden sondern personengebunden** sei. Somit sei ich als Person Zahlungspflichtig. Hier antwortete ich das dies meiner Meinung nach falsch sei und ich immer noch auf eine Zusammenstellung bestehe. Auch die Mitteilung der Beitragsnummer meiner Eltern bei denen ich z.Zt. gemeldet bin wird von dem Beitragservice einfach ignoriert. Nun meine Frage; Habe ich das Recht eine Zusammenstellung der betreffenden Wohnungen7Forderungen zu verlangen? Muß ich tatsächlich auf jedes nervige und freche Schreiben des Beitragservices reagieren und immer wieder mit der selben Forderung nach einer Auflistung antworten? Wenn ich nicht mehr reagiere bis meine Forderung erfüllt ist kann ich dann mit einer Zwangsvollstreckung rechnen? Muß** ICH** nachweisen das die Forderung des Beitragservice falsch sind? Anmerken möchte ich das es mir nicht um ja oder nein zum Rundfunkbeitrag geht sondern lediglich um die Transparenz der Forderung sowie die Berücksichtigung meiner Wohnsituation bei meinen Eltern. Würde mich über viele Tips freuen

Gruß

Hafimann

...zur Frage

Wann wird eine Zwangsvollstreckung durchgeführt?

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt, Student und bin seit einigen Monaten in Verzug mit meinen GEZ Gebühren. Ich habe in den letzten Tagen einen Festsetzungsbescheid von der GEZ erhalten. Ich möchte das Geld nun zahlen, jedoch habe ich momentan nicht genügend Geld um dies zu tun. Spätestens innerhalb dieser Woche werde ich das nötige Geld jedoch haben. Meine Frage ist nun: Ist es üblich, dass eine Zwangsvollstreckung z.B. durch Kontopfändung oder durch einen Gerichtsvollzieher bereits wenige Tage nach dem Erhalt des Festsetzungsbescheides angeordnet wird? Oder, um es anders zu formulieren: Laufe ich Gefahr, dass meine Wohnung durch einen Gerichtsvollzieher durchsucht wird, bevor ich den geforderten Betrag spätestens Ende dieser Woche überweisen kann?

Danke im Vorraus, Gruß Michel

...zur Frage

Rundfunkgebüren.. was gefällt euch daran eurer Meinung nicht?

Ich halte die für gut und richtig und finde das man aus Solidarität seinen Betrag dazu leisten soll auch wenn man kein fussballfan ist und so.

Was findet ihr konkret schlecht?

...zur Frage

Schufa eintrag Gerichtsvollzieher freue Hand?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Gerade habe ich von meiner Bank Bescheid bekommen, dass ich einen Schufaeintrag habe. Das ganze ging wohl von der GEZ aus. Diese hat einen Gerichtsvollzieher beauftragt, das Geldeinzutreiben. Dieser meinte ich möge doch zu ihm kommen und eine Vermögensauskunft entrichten, da ich jedoch zu diesem Termin keine Zeit hatte, hab ich ihm das schriftlich mitgeteilt, es kam keine Antwort. Auf einmal hatte ich einen Brief, dass ich wohl einen Schufaeintrag bekommen würde. Ich habe gezahlt und den Schufaeintrag wiederrufen. Jetzt hab ich aber doch den Schufaeintrag, ich habe bei der GEZ angerufen und diese meinte, die haben dem Gerichtsvollzieher Bescheid gegeben, dass die Schuld begleichen wurde, Einen Monat!! vor dem Eigentlichen Eintrag wurde die Schuld beglichen, wiederrufen UND seitens der GEZ das Ganze als nichtig erklärt.

Weiß zufällig jemand ob der Gerichtsvollzieher trotzdem freie Hand hat und das machen kann, weil er Bock hat, oder muss er dieses Schreiben der GEZ anerkennen?

Vielen Dank für Antworten. lg.

...zur Frage

GEZ zahlen obwohl Eltern befreit sind?

Hallo wünsche ein frohes neues Jahr !

Habe einen Brief von der Stadtverwaltung bekommen.

VOLLSTRECKUNGSANKÜNDIGUNG ( GEZ / Rundfunkbeiträge )

Folgende Situation: - Meine Mutter "lebt" von der ARGE und ist somit befreit ( Bestätigung liegt vor )

Ich ( 27 Jahre wohne "noch" bei meiner Mutter ( gleicher Haushalt )), aber nun habe ich eine Rechnung in Höhe von 749,77 € erhalten ? - Habe weder ein Einkommen, noch "lebe" ich von Hartz4 - Habe weder pfändbare Gegenstände oder ähnliches & den offenen Betrag kann ich leider auch nicht sofort zahlen.

Bin ich nicht auch "befreit" wenn ich bei meiner Mutter wohne ? -Mietvertrag läuft auf die Mutter- Ich lebte in dem Glauben da meine Mutter befreit ist, auch ich keine Gebühren zahlen muss, da keine eigene Wohnung.

Also was am besten tun ?

**- Mich arbeitssuchend melden ? Und mich von der GEZ/GEBÜHR rückwirkend befreien lassen ?

Gibt es einen Weg der Forderung zu "entkommen" ? Oder ist eine Ratenzahlung möglich ?**

Danke und alles Gute für 2017!**

Jonas**

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?