Gewunken, getrunken, gesungen, gestunken?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nur bereits im Althochdeutschen existente Verben konnten auch starke Verben werden. Das natürlich erst, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllten, um in eine Ablautreihe hineinzupassen. 

Das Verbum winken erfüllte die Kriterien nicht, deshalb sagen wir auch nicht:

                 sinken    sank    gesunken

      --›       winken   wank    gewunken 

Sondern:  winken   winkte   gewinkt

Unhistorisch hat sich winken zwar teilweise den starken Verben angenähert (gewinkt --› gewunken), das ganze Schema ändert sich aber deshalb nicht.

Blinken ist ein eher später aufgekommenes Verb, auch wenn es natürlich bereits vor der Nutzung des elektrischen Stroms verwendet wurde (es wird bereits in Grimms Deutschem Wörterbuch erwähnt). Weil es nicht historisch in die Ablautreihen der starken Verben hineinwachsen konnte, bildeten es die Sprecher einfach nach den Regeln der schwachen Verben.

   

ich vermute (!) es hängt damit zusammen, dass es das wort "blinken" noch nicht so lange gibt... denke mal das entstand erst mit der erfindung der elektrizität. denn was sollte vorher geblinkt haben? und dann hat man es sich mit der vergangenheitsform eben einfach gemacht.

bzw hat sich die form "geblinkt" wohl einfach im volksmund etabliert bevor allgemein regeln festgelegt wurden.

Deponentiavogel 18.01.2017, 13:45

Bevor allgemein Regeln festgelegt wurden? Sprache funktioniert nicht top down, die Regeln entstehen im Volksmund.

1
Deponentiavogel 19.01.2017, 21:46
@earnest

Ja, auch Rechtschreibung beginnt von unten. Regelwerke haben bis zur Reform von 1998 und 2004/06 stets die bereits bestehende Schreibwirklichkeit (wie sie von Verlagen, Zeitungen usw. gelebt wurde) in Regeln formuliert, statt eine eigene Wirklichkeit zu schaffen. 

0

Mit scheinbarer Logik kommst Du in der Grammatik nicht weit. Grammatik hat immer eigene Gesetze, die emist aus der tiefen vergangneheit stammen.

Abgesehen davon heißt es EIGENTLICH "gewinkt".

"Gewunken" ist eine Form, die erst in jüngerer Zeit aufkam.

Und was ist die Vergangenheitsform von "hinken"?  Denk' mal nach! Und vom umgangssprachlichen "jemanden linken"?

Bswss 18.01.2017, 17:37

Edit: ... die meist aus der tiefen Vergangenheit......

0

Du kennst aus dem Deutschunterricht den Begriff "unregelmäßiges Verb"?

Wenn nicht wird es langsam Zeit, Dich etwas genauer mit der deutschen Sprache zu beschäftigen.

MarcDeilmann 18.01.2017, 07:01

Ich denke, dass ich der deutschen Sprache genug mächtig bin. Und meine Schulzeit liegt auch schon ein paar Jahre zurück.

1
Deponentiavogel 18.01.2017, 14:15

Was für unregelmäßige Verben kennst du denn?

0

blinken --> schwaches Verb

winken --> starkes Verb

KevinHP 18.01.2017, 08:21

Ist das wirklich der Grund?

0
Deponentiavogel 18.01.2017, 14:16

Winken ist auch schwach, oder wank dir letztens deine Mutter, als du das Haus verließt?

1
earnest 18.01.2017, 17:44
@Deponentiavogel

Aber vielleicht hat sie gewunken und nicht geblunken, als der Gute das Haus verließ?

;-)

P.S.: Es gibt sowohl "gewinkt" wie "gewunken".

0

aus blinken wird nicht blunker, wie kommste auf sowas ?
blinken blinkte geblinkt

MarcDeilmann 18.01.2017, 06:02

Aber aus getrunken wird auch nicht Trunker sondern Trinker, ebenso Stinker, Winker. ....

0
gadus 18.01.2017, 08:47

Du hast ja recht!Die Frage ist aber,warum ist es so.   LG  gadus

0

Vermutlich weil es besser klingt

Weil "blinken" kein unregelmäßiges Verb ist.

Ich hoffe, du hast das jetzt begreift.

;-)

Gruß, earnest


Weil Deutsch eine echt komplizierte Sprache ist.

Was möchtest Du wissen?