Gewohnheitsrecht für ein Grundst?

3 Antworten

Welche Rechte solltest Du denn haben ?

Wenn der Eigentümer dich nun da nicht mehr haben möchte, dann ist dies so. Rechte hast Du keine durch vorherige Gestattung des Eigentümers, dazu müsstest Du einen z.B. Pachtvertrag haben oder eine Eintragung im Grundbuch.

Ich dachte eigentlich das ich nach so vielen Jahren schon ein Nutzungsrecht habe ! Das Grundstück war eine einzige Mülldeponie und wir haben alles entsorgt und hergerichtet weil unser Grundstück genau daneben angrenzt und das war kein schöner Anblick.

0
@Petrao67

Nein es ergeben sich keine Rechte für dich an dem Grundstück daraus, es ist und bleibt sein Eigentum über das er bestimmen kann.

0

Es gibt kein Gewohnheitsrecht.

und was geht so nicht?

Ja er sieht jetzt, dass wir das Grundstück schön bepflanzt haben und es als kleinen Gemüse Garten nutzen! Ich denke mal jetzt will er Miete haben! Er kommt am Donnerstag nochmal vorbei! Weiß aber nicht wie ich mich verhalten soll ?

0
@Petrao67

Wenn du nicht mal weißt was er will dann kann man dir auch keinen Rat geben.

0
@Ostbahn

Das weiß ich doch , er meinte die Zeiten haben sich geändert und er will die jetzt so schöne Oase verpachten

0
@Petrao67

Dann frag ihn nach seinen Preis- Vorstellungen

Es ist sein Grundstück .,,

0

Ganzes Grundstück - Gewohnheitsrecht?

Hallo,

folgender Fall: vor circa 50 Jahren wurden auf einem Dorf Grundstücke nach belieben, ohne jegliche Grundbucheintragung aufgeteilt. Die ehemaligen(!) Besitzer waren damit einverstanden und haben praktisch ein ganzes Grundstück "verschenkt", jedoch, wie schon erwähnt, ohne jegliche Grundbuchänderung, geschweige denn anderes Vertragliches. Nun wird das Grundstück an die Tochter des ehemaligen Besitzers gegeben. Diese stellt auf dem Grundbuchamt fest, dass sogut wie alle Nachbargrundstücke ihr gehören. Kann sie Anspruch auf diese Grundstücke erheben, oder können die Nachbarn sich auf "Gewohnheitsrecht" berufen?

Danke!

...zur Frage

Gewohnheitsrecht für Freisitz?

Wir nutzen seit 15 Jahren einen Freisitz. Dieser ist nicht in unserem Mietvertrag verzeichnet. Jetzt möchte unser Vermieter diesen Freisitz für sich selber nutzen. Geht da so einfach? Wir wohnen seit 15 Jahren zur Miete auf dem Gelände, und nutzen und pflegen ebenso lange diesen Freisitz.

...zur Frage

besteht ein Landpachtvertrag wenn keine Pacht vereinbart bzw gezahlt wurde?

Hallo Zusammen,

ich habe ein Anliegen , den ich ziemlich ausführlich erläutern muss.

Bekannte von uns hatten ein Gartengrundstück genutzt. mit der Eigentümerin wurde kein Pachtvertrag o.ä. schriftlich abgeschlossen. Sie haben auch nichts dafür gezahlt. Sie durften das Gartengrundstück eben einfach nutzen. Sie haben das gesäubert , Wiese angelegt, Sandkasten gekauft etc. Alles aus freiem Wille.

So, nun haben sie letztes Frühjahr eine Wohnung gemietet die selbst über einen Riesen Garten verfügt, somit war das andere Gartengrundstück nicht mehr notwendig. Da wir schon lange nach einem Schrebergarten gesucht haben, haben wir gefragt ob wir das übernehmen könnten. Klar, kein Problem wir sind ja Freunde. Wir wurden der Eigentümerin vorgestellt, sie war einverstanden dass wir jetzt das Grundstück nutzen, die einzige Bitte war nur dass wenn wir rasen mähen auch bei ihr mähen. gar kein problem. Wir haben uns natürlich richtig ins zeug gelegt, "Klohäuschen" gebaut, was angepflanzt, alles sauber gemacht usw und so fort. Jetzt ist aber so, dass den Bekannten von uns die Wohnung fristlos gekündigt wurde. Und jetzt fordern sie uns auf , das Gartengrundstück wieder an sie zu übergeben. Sie behaupten nun dass sie uns das nur vorübergehend zur Pflege und Nutzung überlassen haben. was überhaupt nicht stimmt. wir haben ihnen den Sandkasten abgekauft und es wurde mehrmals gesprochen dass wir jetzt den Garten haben. es geht schon seit tagen hin und her, wir waren schon bei der Eigentümerin und wir sind ihr eigentlich viel lieber als die anderen aber sie lässt es uns unter uns klären. jetzt kommt der Kollege um die Ecke mit $ 585 BGB in dem sinne dass er einen Pachtvertrag mit der Dame hat. habe nachgelesen , d.h. wenn Vertrag nicht schriftlich erfasst wurde, dann gilt er für unbestimmte Zeit. Aber ist das überhaupt Pacht wenn er nichts gezahlt hat? es wurde auch nichts vereinbart. Sie durften den Garten einfach nutzen. Es wäre sehr hilfreich wenn wir auch mit etwas kontern könnten, denn das geht mir ziemlich "an den Magen".

Wie ist es wenn wir jetzt mit der Eigentümerin ein Pachtvertrag abschließen? müssen wir für das Zeug was er dort angebaut bzw. renoviert hat bezahlen?

Bitte um eure Antworten im besten Fall mit Paragraphen :-)

...zur Frage

Rückgängigmachen von Schenkungen

Moin zusammen!

Ich habe da mal eine Frage, die mich in den vergangenen Tagen doch sehr beschäftigt hat. Mein Vater hat vor rund 35 Jahren ein Haus inkl. Grundstück geerbt. Dieses hat er dann seinem Bruder für "einen Apfel und ein Ei" überlassen. Dieses wurde auch vetraglich geregelt. Parallel hat dieser meinem Vater, sozusagen als Gegenleistung und auf Wunsch meines Vaters, ein kleines Stück des Grundstücks geschenkt (ca. 20 m²). Dieses wiederum wurde vetraglich NICHT festgehalten. Nun fordert der Bruder aufgrund eines Streits mit meiner Mutter das Grundstück zurück und droht damit, das Grundstück unzugänglich zu machen. Dieses hat er mir (ich bin "nur" Mieter", der Sohn der Eigentümerin) lediglich mündlich mitgeteilt.

Auf dem Grundstück stehen die Mülltonnen, ein Gartenhaus etc.

Nun meine Fragen:

  • muss so etwas nicht schriftlich zurückgefordert werden?
  • muss der Bruder nicht den Kontakt zur Eigentümerin suchen?
  • welche Fristen müssen gewahrt werden? (mir wurde die "Räumung" Anfang Dezember aufgegeben mit Frist 31.12. - somit haben wir also lediglich einen knappen Monat Zeit)
  • gibt es nach knapp 35 Jahren Nutzung nach erfolgter Schenkung ein Gewohnheitsrecht?

Vielen Dank für die Hilfe und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

...zur Frage

Parken auf einem Stück von Nachbars Grundstück: Gilt nach 30 Jahren Gewohnheitsrecht?

Weil seine Einfahrt zu eng ist, parkt unser Nachbar mit dem Auto zur Hälfte auf unserem Grundstück. Wir haben das Grundstück seit 3 Jahren, der Nachbar ist neuer Besitzer seit 2 Jahren. Seit den 80er Jahren ist das Parken nicht beanstandet worden und war kostenlos. Kann sich mein parkender Nachbar auf Gewohnheitsrecht berufen? Wie kann ich Mietzahlung oder Kauf des betroffenen Streifens verlangen?

...zur Frage

Wer ist der Eigentümer der Garage auf unserem Grundstück?

Wir haben ein Grundstück erworben. Auf diesem befindet sich neben dem EFH auch eine Doppelgarage. Diese wurde von dem Vorbesitzer und dessen Bruder gebaut. In einem Übertragungsvertrag von 1993, in dem der Vorbesitzer das Grundstück von seinen Eltern übernommen hat, wird dem Bruder ein Nutzungsrecht für seinen Teil der Garage gewährt. Die Garagen sind in der Mitte nur von einer dünnen Spanplattenwand voneinander getrennt. In unserem Kaufvertrag wird auf den Übertragungsvertrag von 1993 und das Nutzungsrecht verwiesen. Nun ist die Frage wer der rechtmäßige Eigentümer dieser Garage ist und was bei Ableben des Herren mit dieser Grage geschehen würde? Kann diese an Familienmitglieder übergehen oder wären wir dann automatisch die Besitzer? Kann der Herr außerdem diese Garage an Dritte weiter vermieten, welche ja dann unser Grundstück nutzen würden?

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?