Gewöhnt sich der Körper an wenig Schlaf, oder kommt irgendwann der große Zusammenbruch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wahrscheinlich verkürzt er langfristig seine Lebenserwartung. Grundsätzlich braucht der Mensch lt. der letzten Studien, die ich gelesen habe, mehr Schlaf als fünf Stunden (irgendwas zwischen 6,5 und 9 Stunden). Plötzlich zusammenbrechen wird er wahrscheinlich nicht, aber auf Dauer wäre ein bisschen mehr Ruhe bestimmt doch besser. Bei zuviel Schlaf (so ca. regelmässig mehr als 9 Stunden) vermuten die Mediziner mittlerweile irgendeine versteckte Krankheit und bei zuwenig rächt sich das leider auf lange Sicht auch.

Man kann überhaupt nicht pauschal sagen, wieviel Schlaf ein Mensch braucht, das ist sehr individuell. Napoleon z.B. war nach einem 15minütigen Nickerchen wieder topfit, brauchte selten mehr als 2 Stunden pro Nacht, während Goethe beispielsweise am liebsten 24 Stunden durchgeschlafen hätte. Man kann an seinem Schlafbedürfnis allerdings nichts ändern, das ist wohl genetisch festgelegt. Wenn man also ständig weniger Schlaf bekommt als man braucht, ist das sehr schlecht fürs Wohlbefinden und vor allem auch für die Gesundheit.

Generell kann man sagen, dass der Mensch im Laufe seines Lebens immer weniger Schlaf benötigt, Neugeborene schlafen fast 20 Stunden am Tag, 5-6jährige Kinder immerhin noch 12, die meisten Erwachsenen so 7-8 und Senioren kommen oftmals mit 4-5 Stunden aus. Aber wie gesagt, das sind Durchschnittswerte, jeder hat sein individuelles Schlafbedürfnis.

Kommt auf das Maß an. Sind es nur relativ geringe Zeiträume, die Dein Freund "einspart", gewöhnt sich der Körper dran. Im fortgeschrittenen Alter gibt es ja sogar das Phänomen der "senilen Bettflucht". Geht er jedoch eher im Sinne eines Raubbaus mit seinen Reserven um, kommt früher oder später mal ein Einbruch. Allerdings gibt es Menschen, die mit weniger Schlaf als andere auskommen.

Gruß Barnabas

Der Schlaf ist nicht das Hauptproblem. Bei solchen Menschen ist das Hauptproblem, daß sie ständig unter Strom sind und sich auch tagsüber keine Erholungspausen gönnen. Der Mensch ist nicht dafür gemacht, ständig nur auf 180 zu sein! Ein kleines Problem, vorwiegend im privaten bringt solche Leute ganz schön aus der Bahn!

Der Körper kann mit wenig Schlaf auskommen, wenn - er gut behandelt wird. Das bedeutet, ausgewogen zu essen, nicht übersäuern, ausreichend Bewegung, lauter gesunde Sachen halt. Aber ganz ehrlich - das ist irgendwie auch anstrengend...

Das finde ich auch...

0

Ich habe schon über 10 Jahre Schlafprobleme,Schlafe 1,5-3 Std.am Tag.Das macht sich ganz schön bemerkbar,ich vergesse viel bin gereizt aber immer voller Power.

Wenn er einen gesunden (nicht verschlackten) Körper hat und wenig isst, reichen 5 Stunden. Habs ausprobiert.

Was möchtest Du wissen?