Gewöhnt man sich an Mundschutzmasken?

11 Antworten

Wenn du den nur zum Einkauf oder in der Bahn brauchst sollte das ein lösbares Problem sein.

Zu bedauern sind aber z.B. Kassenkräfte im Supermarkt die das Teil 8 Stunden tragen müssen.

Vielleicht bekommst du ein Attest vom Arzt, dass du keine Maske tragen musst. Manchen steht die Maske aber hervorragend. Für die ist es ein Schritt in die richtige Richtung.

Also ich hatte einen Mundschutz jetzt seid ein paar Tagen täglich beim einkaufen und so an und ich habe mich wirklich daran gewöhnt. Am Anfang fand ich es echt furchtbar, aber mittlerweile geht das voll klar!

Ich kenne viele denen es so geht wie dir! Und ich kann es verstehen. Im Grunde ist es auch beklemmend darunter. Ich versuche einfach nicht über den Mundschutz und die Beklemmung nachzudenken. Dadurch finde ich einen mit Maske natürlichen auf mich passenden Atem und komme damit klar.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was für einen Mundschutz hast du getragen, was hast du damit gemacht, inwiefern hat er "deine Atmung extrem stark beeinträchtigt" usw.

Was du machen könntest:

  • Einen anderen ausprobieren. Anderes Material, anderer "Schnitt", Hohlraum vor Mund und Nase usw.
  • Länger auflassen und abwarten, ob es mit der Zeit besser wird.
  • Deine Aktivitäten anpassen (ich würde mit meinem nicht joggen gehen)
  • Nicht gleich das Schlimmste erwarten.
  • Ruhig und gleichmäßig atmen - bei Panik-Schnapp-Atmung hast du das Ding vor Mund und Nase kleben und kriegst viel schlechter Luft als wenn du gaaaaanz laaaaaangsam ein- und ausatmest...

Wenn du damit gar nicht atmen kannst, musst du alle Aktivitäten vermeiden, bei denen er vorgeschrieben ist.

Was möchtest Du wissen?