Gewichtszunahme NACH Geburt und Stillen?

5 Antworten

Also ich glaube dein Problem ist höchstwahrscheinlich nicht dein Essverhalten, sondern dein neuer Tagesablauf. Du hast in einem Kommentar weiter unten geschrieben, dass du 20 Mal am Tag gestillt hast, kaum zum Schlafen gekommen bist. Hinzu kommt der Stress, den man sich macht, wenn etwas nicht klappt (das Stillen) und das dann auch noch Auswirkungen auf das eigene Kind hat. Bist du denn alleinerziehend oder wen hast du daheim als Unterstützung?

Stress und Schlafmangel führen jedenfalls nachweislich zu einer rapiden Gewichtszunahme. Ich würde an deiner Stelle mal mit deinem Hausarzt reden abklären wie dein psychischer Zustand dein Gewicht beeinflusst.

Ich würde mal ein ganz ehrliches Ernährungsprotokoll führen, d.h. alles, wirklich alles, was Du isst, aufschreiben und auch die sportlichen Aktivitäten dazu. Dann kannst Du abschätzen, ob Deine Ernährung wirklich oder nur scheinbar passt. Wenn Du zum Schluss kommst, dass es wirklich nicht an der Ernährung liegen kann, dann solltest Du einen Arzt kontaktieren. Gewicht kann natürlich auch mit Wassereinlagerung zu tun haben und die wiederum mit dem Hormonhaushalt, aber zuerst würde ich doch auf ein Ungleichgewicht Zufuhr/Verbrauch von Kalorien tippen.

Oder - bitte sei nicht beleidigt - kann es eine Art "Kummerspeck" sein, weil Du mit Deiner neuen Situation nicht klarkommst und das Leben mit Baby vielleicht ganz anders ist, als Du es Dir vorgestellt hast? Dann hilft es nur, zuerst die Seele wieder in die Balance zu bekommen, bevor Du dich um Dein Gewicht kümmerst.

Ich war jetzt bei meinem Hausarzt - mit dem Ernährungsportokoll von zwei Wochen und er meint es wäre wohl eine Kombination aus zu wenig Schlaf, weniger Sport als früher (demnach auch weniger Energiebedarf) und evtl. auch Stress.

Er meint eine Mutter-Kind-Kur würde mir mal ganz gut tun und danach eine Ernährungs / Sportberatung.

0

...vielleicht ist du nicht mehr als vorher, hast aber deine sportlichen Aktivitäten verändert...

Na ja ich habe früher selbstständig von zu hause aus bei freier Zeiteinteilung gearbeitet und war tägich mindestens 4-5h mit den Hunden der Nachbarn unterwegs. Das geht jetzt natürlich nicht mehr. Meine Tochter ist jetzt 18 Monate alt und auch wenn man schon gut mit ihr spazieren gehen kann - mehr als 1h (und in dieser kommt man nicht weit) ist da nicht drin und dann muss sie ja auch Mittagsschlaf machen usw. usf. Wir haben zwar jetzt eine Kraxe, aber bei der Kälte kann man auch schlecht wandern gehen, da sie in der Rückentrage zu schnell auskühlt...

Kurz gesagt: Ja meine Bewegungsroutine hat sich sicherlich verändert, aber ich versuche so aktiv wie möglich zu sein. Nur fehlt mir bei den ganzen schlaflosen Nächten einfach völlig die Energie und der Nerv noch ins Fitness-Studio zu gehen.

0
@gerdafried

Pack die Kleine für dem Mittagsschlaf in den Kinderwagen und geh zügig los.

0
@Goodnight

Ihre Tochter ist ja schon 18 Monate alt, da sollten die Kinder wenn möglich feste Schlafenszeiten haben und daheim im Bett schlafen und nicht irgendwo in einem Kinderwagen.

0

Werde ich mit 27 noch mein Normalgewicht erreichen?

Mit meinen 27 Jahren bin ich viel zu dünn. Bei 186cm Körpergröße und einem Gewicht von 68-70kg bin ich relativ Mager für mein Alter.

Auf alten Fotos meiner Eltern und Verwandten, waren die meisten in jungem Alter ziemlich schlank und dünn. Doch im Gegensatz zu mir bekamen sie schon um einiges frühe eine Normalfigur. ca. zwischen 20 und 25 Jahren. Mit 30 Jahren wog z.B. mein Vater 90kg, war groß, hatte kräftige Arme usw.. Das schein irgendwie in der Familie zu sein.

Bei mir hat sich jedoch noch gar nichts geändert. Wird sich mein Körperbau in Zukunft noch ändern oder war es das für mich?

...zur Frage

Wie nehme ich mit einer Größe von 1,84m und einem Gewicht von 62kg endlich zu?

Guten Tag,
ich gehe 3-4 mal die Woche ins Fitnessstudio seit 3 Wochen und mache Übungen nach Plan.
Ich bin M (18).
Ich versuche mich momentan gut zu ernähren und 3500-4000 Kalorien am Tag zu essen was auch oft klappt.
Ich kann essen wie ich will doch ich merke, dass ich nicht zunehme.
Ich bitte um Tipps wie ich schnell 3-5kg drauf bekomme da 70kg für mich schon sehr gut wären.
Gibt es irgendwelche Produkte die ich am Besten zu mir nehmen sollte, irgendwelche Riegel oder Shakes? Eiweißshakes trinke ich vor und nach jedem Training. Vielen Dank

...zur Frage

Vom Lauch zum BB in nur 6 Monaten?

1.90m/70kg - einfach zu dünn. Was wäre der perfekte Ernährungs/- Trainingsplan ausgerechnet für 7 Tage um innerhalb 6 Monate einen (sehr) gut definierten Körper mit guter Körpermasse aufzubauen? Mitglied bei McFit

...zur Frage

Bankdrücken - Komme nicht mehr weiter.

Moin,

ich betreibe seid ca. 11 Monate Krafttraining und komme nicht mehr weiter. Ich bin langsam angefangen, sodass ich gute 8 Monate richtig mit Gewichten trainiere.

Ich bin 19 Jahre alt, wiege morgens 67kg und bin 1,81m groß.

Zurzeit schaffe ich mit 60kg 12 Wiederholungen. Mit 70kg 5-6 Wiederholungen. Mehr sitzt aber nicht drin. Aber diese Anzahl an Wiederholungen bei den Gewichten schaffe ich jetzt seit 3 Monaten. Ich komme irgendwie nicht voran. Was meint ihr, was ich tun könnte, um stärker zu werden? Sollte ich an Gewicht zulegen?

Und wie sollte ich trainieren?

Im Moment sieht das so aus:

Aufwärmen, 11 mal 60kg, 5 mal 70kg, 5 mal 70kg, 9 mal 65kg, 11 mal 60kg

Gruß

...zur Frage

Wie wahrscheinlich ist es, dass diese Person (wieder) in eine Essstörung rutscht?

Ich weiß von einem Bekannten, dass er schon mal (fast) eine Essstörung hatte, aber sich irgendwie wieder gefangen hat und nicht noch weiter abgenommen hat. Er war damals 16 und wog bei einer Größe von 1,80m nur 65kg. Vorher war er schwerer und hat innerhalb kurzer Zeit über 20kg abgenommen. Als er dann bei 65kg war, hat er auch tagelang gefastet, hat sogar Abnehmpillen genommen und wollte immer mehr abnehmen. Irgendwann war es dann soweit, dass ihm des Öfteren schwarz vor Augen wurde. Aus diesem Grund wurde er auch damals zu einem Psychiater geschickt weil er einfach mal umgekippt ist.

In der Zwischenzeit ist er 21 Jahre alt und hat wegen Medikamenten wieder zugenommen und wog bis vor 3 Monaten noch über 100kg. Bis jetzt hat er schon über 10kg abgenommen und wiegt etwas weniger als 90kg. Laut seiner Größe hat er noch 10kg Übergewicht und ist weit (sehr sehr weit) von einer Essstörung entfernt.

Sein Ziel ist es bis 20. Juli auf 80 kg zu kommen. Wenn er sein Ziel dann erreicht hat will er bis 1. November unter die 70kg-Marke kommen. Sein Traumgewicht liegt bei 62kg.

...zur Frage

Hab ich Magersucht trotz Normalgewicht?

Hallo,

(Bitte nicht lesen, falls jemand mit einer Essstörung zu kämpfen hat)

Also ich wiege zur Zeit zwischen 49 und höchstens 51 Kilo bei einer große von 1,65 cm und ich bin 18 Jahre alt. Wenn ich 49 Kilo wiege, wäre ich im Untergewicht, aber wenn ich, so wie zurzeit, 50 Kilo wiege bin ich im Normalgewicht. Ich will es nicht wahr haben, aber es könnte sein, dass ich eine Essstörung habe. Ich hab innerhalb ein paar Monate 27 Kilo abgenommen durch wenig essen bis hin zu 3 Tage Fasten und Essen kauen und wieder ausspucken. Ich habe Riesen Angst davor wieder so dick zu werden wie vor noch einem Jahr und das tägliche wiegen ist nicht mehr wegzudenken. Ich fühle mich aber nicht magersüchtig, da ich WIRKLICH nicht so aussehe und mein Gewicht der Norm entspricht. Könnte ein Arzt bei mir theoretisch trotzdem Magersucht diagnostizieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?