Gewichtszunahme durch Fluoxetin (Antidepressiva)?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier ist der Online-Beipackzettel von Fluoxetin:

http://www.diagnosia.com/de/medikament/fluoxetin-1a-pharma-20-mg-kapseln

Aber die Sache mit den Nebenwirkungen (und warum unter Schlaftabletten Schlalosigkeit, unter Kopfschmerztabletten Kopfschmerzen und unter Stimulanzien Müdigkeit steht muss man hoffentlich nicht erklären ^^) ist nun bei bei jedem genau wie die Wirkung anders - daher bringt es nicht zu spekulieren.

Hat jemand Erfahrung mit Fluoxetin und kann mir irgendwas darüber erzählen?

Ja ich habe Erfahrungen als Patient mit Fluoxetin, aber es wird nicht so viel bringen, da gerade Psychopharmaka bei jedem anders wirken.

Es ist ein klassisches SSRI (Selektiver Serotonin-reuptake inhibitor) und ist unter Psychiatern so das 1.Mittel der Wahl bei Depressionen unter Jugendlichen nach meiner Einschätzung.

Ich würde Fluoxetin weder stimulierend (appetitsenkend) noch sedierend (meißtens appetitsteigernd) bezeichnen, eher ist es halt "typisch-SSRI". ^^ In hohen Dosierungen könnte Mundtrockenheit eintreten, was eher eine NW von Stimulanzien sind.

Daher würde ich eher tippen, dass Fluoxetin im Durchschnitt eher appetitsenkend ist, aber wetten würde ich darauf nicht, so unsicher bin ich in der Sache...

Einmal habe ich irgendwo schon gelesen, das Fluoxetin eine Ausnahme sei, was das Zunehmen angeht, dass man nicht zunimmt - stimmt das?

Es ist auf jedenfall keine "Fressattack-Medikament" so wie man es von den meißten Neuroleptika (Seroquel, Zyprexa, etc.) her kennt. Das ist kein SSRI.

Fluoxetin + Gewichtszunahme ist aber schon etwas ungewöhnlich , wenn auch vielleicht häufiger als bei Stimulanzien.

Also im Grunde genommen nicht zu sagen. Ich wüsste auch nicht, wo Fluoxetin überhaupt eine Ausnahme unter "Etwas" sein soll...

und woran es liegt, das man durch die meisten Antidepressiva zunimmt

Nun ja nicht alle Antidepressiva machen das.

Stimulierende Antidepressiva z.B. Bupropion senken den Appetit, während eher sedierende Antidepressiva (TZAs, usw.) den Appetit eher steigern.

Sonst bedeutet es auch:

Weniger Depressionen = mehr Appetit = mehr Gewichtszunahme (logischerweise)

Insofern schadet es nicht einmal ein paar Pfünde zuzunehmen, solange man nicht Adipositas hat.

Kann man das durch weniger essen auch verhindern oder passiert das automatisch?

Das passiert bei Antidepressiva nicht automatisch (das Insulin-System bleibt unberührt), sondern nur über den gesteigerten Appetit.

d.h. isst man genau so viel, bleibt auch das Gewicht gleich. Sonst kann man auch vieles durch Sport kompensieren.

m.f.G. Alea

Danke für die ausführliche Antwort :)

Okay, wenn das Zunehmen nur mit dem gesteigerten Appetit zu tun hat, dann habe ich nichts zu befürchten, da ich leider - oder in diesem Fall zum Glück - dazu neige, mehr zu essen, wenn es mir nicht gut geht -.-

Naja, wie auch immer, werde das in den nächsten Tagen/Wochen mal testen.

Liebe Grüße

0

Schon allein durch die Wirknug dieser Tablettengruppe (Stimmungsaufhellung, Appetitsteigerung) ist eine Gewichtszunahme möglich. Da aber die Einnahme wichtig ist, ess etwas weniger, dann nimmst du nicht zu.

Grundsätzlich ist es bei Gewichtszunahmen von Antidepressiva so, dass diese auftreten können. Jeder Körper reagiert anders! Das bedeutet: Das Antidepressiva, was bei dem einen zu einer Gewichtszunahme führte, MUSS nicht bei einem anderen zur Gewichtszunahme führen.

Mir ist auch bekannt, dass es Antidepressiva gibt, bei denen Gewichtszunahmen häufig vorkommen (z. B. bei Amitriptylin, was ich nehme), Fluoxetin gehört nicht dazu.

Was möchtest Du wissen?