Gewichtsreduktion mit Sport - Kohlenhydratarme Ernährung sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

um sein koerpergewicht zu reduzieren, ist es schon sinnvoll, eine sportliche- oder eine muskeltaetigkeit bei einer gleichzeitigen kohlenhydrataermere ernaehrung auszufuehren. sicherlich und ganz bestimmt wirst du nicht zu wenig kohlenhydrate zu dir nehmen, da du noch genuegend staerke, bzw. getreide wie brot, gebaeck, backwaren, kartoffeln, nudeln und reis verspeisen wirst. kohlenhydrate spielen in der ernaehrung die wichtigste rolle. die taeglich aufgenommene nahrung soll zu 50-55 % aus kohlenhydrate bestehen, 30 % fett und zu 15 % aus eiweiss. verringerst du nun die kohlenhydrate z.b. auf 30-35 %, hast du immer noch genug. fuehlst du dich aber bei deinem training muede, matt und abgeschlagen, oder die leistung laesst nach, dann solltest du dich doch wieder etwas kohlenhydratreicher ernaehren, und sei es nur, dass du mehr obst isst. aber obst immer alleine und auf leeren magen, bzw. als vorspeise und nicht als nachspeise essen, da es sonst in gaerung und faeulnis uebergeht (blaehungen).

Fragender00X 20.10.2012, 00:00

Da ich Schmerzpatient bin, ist das bei mir so eine Sache. Ich fühle mich eigentlich immer müde, matt und abgeschlagen und bei geringen Regenerationspausen lässt die Leistung auch automatisch sehr schnell nach.

Was ich so esse:

Morgens: Toast/Brot/Brötchen + reiner Fruchtsaft 2 Gläser oder Früchte Mittags: Milch, Gemüse (alles mögliche), eventuell noch Fleisch (meiden tue ich da: Nudeln und Reis, Kartoffeln auch eher wenig, esse ich aber) Abends: Käse, Nüsse, Eier (nicht gekocht), manchmal noch einen Salat dazu, oft auch einen "Schluck" Pflanzenöl (Oliven - oder Raps)

Und zwar von allem soviel, dass ich das Gefühl habe, satt zu sein.

Sind das alles in allem noch genügend Kohlenhydrate oder sieht es eher knapp aus, dass ich mehr essen sollte?

Die Zahlen hatte ich so in Erinnerung:

Muskelaufbau: 50% Kohlenhydrate, 30% Eiweiß, 20% Fett Gewichtsabnahme: 34% Kohlenhydrate, 33% Eiweiß, 33% Fett

Normal weiß ich gerade nicht, könnten Deine Zahlen sein.

Wirklich genau kriege ich das aber nicht hin, ich hoffe einfach, dass ich das so noch Gefühl schon richtig gemacht habe (siehe oben). Morgens eben viele Kohlenhydrate, mittags weniger, abends kaum.

Vielen Dank jedenfalls schonmal für Deine Antwort!

0
pferdezahn 24.10.2012, 05:23
@Fragender00X

du solltest eine muckibude verlassen, wie du reingegangen bist. fuehlst du dich nach deinem training muede, abgespannt und total erledigt, war das training zu viel fuer dich, oder deine ernaehrung beinhaltet zu wenig kohlehydrate. es ist grundverkehrt zu glauben, dass eiweiss, also fleisch und milchprodukte kraft geben. sie liefern lediglich nur aminosaeuren, um den muskel intakt zu halten. ich selbst habe mich, etwas ueber ein jahr lang, NUR von rohkost (obst, fruechten und gemuese) ernaehrt und dabei noch erfolgreich, dreimal woechentlich in der muckibude trainiert und hatte auch in dieser zeit meinen besten sixpack und einige wettkaempfe gewonnen. uebrigens sind auch die staerksten tiere alles vegetarier. spanne mal einen loewen, puma, leoparden oder sonst einen fleischfresser vor einen wagen, dann siehst du, wie weit sie kommen. und noch etwas; fuehre nicht jeden satz fuer eine muskelpartie bis zur totalen ermuedung aus, sondern immer nur den letzten satz. und mache nicht jedesmal stur deine 10-12 wiederholungen. der muskel kann nicht zaehlen und ihm ist das gleich wie viel wiederholungen du machst. die hauptsache ist, er wird gereizt und auch intensiv trainiert. mache ab und zu auch mal 20 wiederholungen mit nur 2 saetzen. ganz so, wie du lust und laune hast oder drauf bist. hast du einen guten tag und fuehlst dich stark, dann machst du eben mal nur 5-6 wiederholungen mit mehr gewicht. du musst selbst herausfinden, was fuer dich gut ist und wirkt, und nicht nach den anderen schauen oder sogar programme von profis kopieren.

0
Fragender00X 24.10.2012, 23:20
@pferdezahn

Vielen Dank für Deine Antwort. In die Muckibude gehe ich sowieso (noch) gar nicht, da mir richtiges Muskeltraining momentan noch nicht wirklich viel bringen würde bzw. eher negative Auswirkungen hätte.

Ich trainiere erstmal die tiefe Rückenmuskulatur mittels Vibrationstraining und werde auch propriorezeptive Physiotherapie für Füße, Beine, tiefe Rückenmuskulatur machen. Habe nämlich im Oberkörper Verhärtungen, die ich auf zu schwache Fuß-Bein - und tiefe Rückenmuskulatur zurück führe. Außerdem mache ich Ausdauertraining, welches ich wegen meines Knick/-Senkfußes auf Sand gemacht habe, was natürlich sehr belastend war. Da hätte ich es dann wohl noch etwas langsamer angehen lassen müssen, werde ich in Zukunft so halten.

Also ich sollte nach dem Training nicht das Gefühl haben, müde und erschöpft zu sein? Also gar nicht richtig das Gefühl, sich beim Training angestrengt zu haben? Keine leichte Schmerzverstärkung durch Muskelkater oder ähnliches nach dem Training (Schmerzen habe ich als Schmerzpatient ja sowieso, auch ohne Training, dagegen mache ich das ja)?

Bei der Ernährung habe ich die Kohlenhydrate schon ein wenig reduziert, da ich ja Gewicht verlieren will. Obst esse ich auch ein wenig noch, Gemüse sehr viel, Fleisch nur wenig, Milch und Käse aber schon ein wenig. Aber zuviele Kohlenhydrate darf ich momentan gar nicht zu mir nehmen, da ich ja erst einmal abnehmen möchte.

Ja, Dein Rat ist sehr gut, dass ich selber schauen muss, ich werde langsamer steigern und wenn es von der Häufigkeit zu oft ist, muss ich es eben auch noch ein wenig reduzieren.

Vielen lieben Dank für Deine Hilfe!

0

Also da gibts so Onlineprogramme, die dir ziemlich genau ausrechnen, wieviele Kohlenhydrate etc. du pro Tag bei deinem Verbrauch zu dir nehmen solltest. Und auf den meisten Produkten ist mittlerweile ja eine Nährwerttabelle, da stehen immer die Kohlenhydrate drauf. Musst dir also nur noch ausrechnen, ob du mit den Kohlenhydraten, die du zu dir nimmst, genügend für deinen persönlichen Bedarf aufgenommen hast. Nach einiger Zeit bekommt man aber ein Gefühl dafür, dann muss man nicht mehr ständig rechnen, abwiegen und zusammenzählen ;)

Viel Erfolg!

Fragender00X 19.10.2012, 23:52

Hast Du vielleich ein Beispiel für so eine Tabelle? Habe nur etwas mit Kalorien gefunden, zu Kohlenhydraten kenne ich dagegen nur die Zahlen, die auch pferdezahn genannt hat (in %).

0

Huhu,

also wenn du nun keine Lebensmittelwaage in der nähe hast und dir da deine Portionen nicht abwiegen kannst, würde ich dir raten auf die gute alte Handportion zurückzugreifen.

An Kohlenhydrate nimm 2 Handvoll (Mann) - Morgens, Mittags und Abends würde ich nur 1e Handvoll nehmen oder gar auslassen - zum Fettabbau.

lg

Das ist auf alle Fälle sinnvoll um die Insulinproduktion möglichst auf Sparflamme abends zu halten.

Fragender00X 18.10.2012, 23:17

Danke für die schnelle Antwort. Besteht dabei aber nicht die Gefahr, insgesamt zuwenig Kohlenhydrate zu mir zu nehmen?

0
Eustachio 19.10.2012, 00:30
@Fragender00X

Insulin ist ein "Speicherhormon". Je mehr Insulin du produzierst, desto dicker wirst du. Und: Insulin ist ein "Notfallhormon". Wird also nur bei Bedarf produziert.

0
pferdezahn 19.10.2012, 16:33
@Eustachio

??? google mal ueber Insulin und mache dich ein bisschen schlauer.

0

Was möchtest Du wissen?