Gewicht bleibt gleich trotz Kaloriendefizit, Krafttraining und Cardio

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast deine Frage schon fast selbst beantwortet. Zu viel des Guten. Mach 3x pro Woche Krafttraining und 1x Cardio (40 Minuten maximal). Reicht völlig aus. Gib deinem Körper Zeit zum regenerieren und sich zu erholen.

Wie sieht deine Ernährung direkt nach dem Training aus?

Kann auch sein, dass das Low-Fat dir nicht gut tut. Iss möglichst viel Eiweiß (Warum weißt du?) und fülle deine Hauptmahlzeiten mit Nüssen und Ölen und nicht allzu viel Kohlenhydrate.

2

Okay sollte wohl wirklich mal wieder etwas weniger machen. Mit Low-Fat hatte ich eig. sehr gute Erfolge nur ab dieser Woche bin ich eben stagniert und mit Low Carb bin ich früher nicht so gut zurecht gekommen. Ich hab halt auch oft mal ne pizza gegessen solange ich trotzdem noch im Kaloriendefizit war. Deshalb versuch ich jetzt ein 99% gesundes Kaloriendefizit zu halten und wenigstens am Wochenende nicht zu trainieren. Achja und mein Eiweiß hab ich immer mindestens über 100gr. am Tag :). Nach dem Training mach ich mir nen Shake mit Wasser und abundzu noch paar Datteln oder ne Banane :)

Danke für die Tipps! :)

0
28
@BennyDerBoss

Danke für die hilfreichste Antwort! :-)

Wenn du weiterhin abnehmen willst, solltest du nach dem Training 90min nichts essen, um den Nachbrenneffekt voll auszuschöpfen.

Low-Fat ist prinzipiell nicht falsch, da Fette pro Gramm am meisten kcal mit sich bringen. So gesehen kannst du auch sagen, dass man eine High-Protein Ernährung macht, da diese pro Gramm am wenigsten kcal mit sich bringen und einen wesentlich höheren thermischen Effekt haben (~25%).

Low-Fat heißt aber auch nicht, No-Fat. Führe deinem Körper das Minimum an Fetten und Ölen zu und gestalte den Rest deiner Ernährung Eiweißreich.

0
2
@eraser65

Ja habe meine Fette so zwischen 30-50g das müsste reichen und den Rest meiner Kalorien fülle ich mit Eiweiß und Kohlenhydraten ( Eiweiß mindestens 100g am tag meistens aber mehr :D )

0

Wenn du Krafttraining machst, solltest du nicht die Waage als Erfolgsindikator machen. Du baust Muskelmasse auf, oftmals als Anfänger auch trotz Kaloriendefizit. Deshalb solltest du eher deinen KFA bestimmen lassen oder Fotos machen, um Veränderungen festzustellen.

2

Ja das weiß ich bereits und ist auch sehr Wichtig! Ich würde es sogar gut finden wenn ich 100+ Kg wiegen würde und trotzdem definiert aussehen würde^^. Ich nutze die Waage nur um den Überblick zu behalten wo ich momentan stehe. Es hat sich eben nichts auf der Waage geändert im Spiegel allerdings auch nicht das ist das Problem.

Aber trotzdem danke für den Tipp! :)

0

habe des gleiche problem.. und weiss auch nicht was machen..

2

Also bei mir ist es so Ich habe manchmal auch ungesunde Sachen in meiner Ernährung gehabt, aber bin trotzdem im Kaloriendefizit gewesen. Jetzt will ich versuchen mich 99% gesund zu ernähren und Die light-Getränke wegzulassen. Mal gucken ob es was bringt vllt hilft dir das auch weiter! :)

0

War mein Kaloriendefizit zu hoch?

Hi, ich bin knapp 1.95 groß, wiege 84kg und treibe regelmäßig Kraftsport 30-45min/5 Tage die Woche). Ich habe jetzt eine Woche 1400kcal gegessen da ich dachte, dass ich so um die 600kcal weniger esse. Könnte es sein, dass ich für ein 500-600kcal Defizit eher um die 1800 essen sollte, da ich es von Grundumsatz+Leistungsumsatz abziehen muss?

...zur Frage

Kein Hunger trotz hohem Kaloriendefizit?

Habe heute morgen nur 150 Kcal gegessen. Im Gym durch Cardio knapp 1000Kcal verbrannt und habe dann nach dem Training 800Kcal gegessen. Eigentlich ein hohes Defizit. Hab mich mit Pute, Fisch, Bohnen und Reis vollgeschlagen. Ist es normal, auch im hohen Defizit durch eine Mahlzeit keinen Hunger mehr zu haben? Oder kann es auch sein, dass der Körper aufgrund des hohen Defizits die Kcal direkt in Energie Fett umwandelt? weil ich habe habe ja ein Kaloriendefizit von mehr als 2000 Kcal, aber kein Hunger? merkwürdig..

...zur Frage

Ist egal was ich esse solange ich mein Kaloriendefizit einhalte?

Angenommen ich verbrauche am Tag 2300kcal und hab ein kcal defizit von 500. Ich esse dann 1800. Ist es egal was bestandteil meiner 1800kcal ist. z.B. esse ich dann 1800kcal burger oder pommes

...zur Frage

Wie schaffe ich es abzunehmen (immer RIESIGER Hunger bei Kaloriendefizit)?

Hallo
Wie schaffe ich es abzunehmen und ein Kaloriendefizit einzuhalten?
Habe alles probiert..niedriges, hohes, wenig Fett, viel Fett und dafür wenig Kohlenhydrate... ich habe aber egal bei was immer so großen Hunger!
Ernähre mich sehr gesund aber ich komme nicht weiter..egal wie ich es mache ich schaffe es nicht langfristig ein Defizit von z.B 500 Kalorien einzuhalten!

...zur Frage

Wieviel kcal-Defizit ist sinnvoll?

Hallo Leute, ich bin 20 Jahre alt, ungefähr 187cm groß und wiege momentan 101,4 Kilogramm. Nun wollte ich ein paar Kilo abnehmen und entschied mich für regelmäßigen Sport (Rad fahren und schwimmen) und ein Kaloriendefizit (natürlich gesundes Essen). Ich habe anhand einer Formel, deren Name mir entfällt, meinen Grundbedarf errechnet. Dieser liegt circa bei 2250 kcal. Als Energiebedarf rechne ich, anhand sitzender Tätigkeit, um die 800-1000kcal hinzu. Somit wären wir bei ungefähr 3000-3200 kcal. Ich hatte das Vergnügen eine Ernährungsdoktorin kennen zu lernen und nutze die Chance um mal zu fragen wie hoch bei mir ein Defizit sein darf um gesund abzunehmen. Die Antwort: 1500-1800 kcal tägliche Aufnahme, also ein Defizit von ca. 1500 kcal. Nun habe ich jedoch gelesen, dass ein Defizit unter dem Grundbedarf (2250 kcal) am Tag schlecht sei. In manchen Foren hiess es maximal 500 kcal am Tag als Defizit (vom Gesamtbedarf). Hat jemand von euch Erfahrungen oder kennt sich damit aus? Wieviel Kcal-Defizit ist verträglich ohne den Jojo-Effekt, der laut Internet bei einem zu hohen Defizit eintreten kann? Oder ist 1500kcal doch realistisch? Grüße Tobi

...zur Frage

Wie kann ich mich in Zukunft noch gesünder ernähren?

Hallo liebe Community,

ich persönlich ernähre mich zur Zeit sicher nicht gesund. Ich möchte aber mit der Zeit lernen, mich weiterentwickeln und irgendwann zu den Punkt kommen an dem ich mich wohl fühle und die für mich passende gesunde Ernährung gefunden habe.

Momentan befinde ich mich noch in einem Programm welches eine Art Low Carb/Slow Carb umfasst. Nach meiner bisherigen Recherche ist mir durchaus bewusst das Low Carb, Slow Carb usw. auf kurz oder lang nicht gesund sind. Dennoch werde ich das Programm nicht vorzeitig abbrechen. Zudem gibt es klare Regeln vor welche mir die Umsetzung erleichtern. Sport ist übrigens mit inbegriffen.

Ich bin nun auf der Suche nach der Optimierung meiner jetzigen Ernährungsweise die ich dann nach dem Programm fortführen kann.

Ich bin mit manchen Punkten dieser Ernährung sehr zufrieden. z.B.:

  • Ich trinke nur stilles Wasser und ungesüßten Kräutertee
  • Ich esse viel mehr Gemüse als vor diesem Programm (zuvor gab es fast kaum Gemüse)
  • Ich verzichte so gut es geht auf Zucker (außer Fruchtzucker z.B. in Obst ab und an)
  • Ich esse kein Fast-Food mehr und greife nicht ständig auf Fertigprodukte wie z.B. Tiefkühlpizza zurück (zuvor war das wirklich mehrmals wöchentlich der Fall!)
  • Ich esse kein Brot, einerseits heißt es immer wieder wie schlecht Brot sein kann (auch im Bezug auf Zucker), andererseits wird in der Lebensmittelpyramide dazu geraten Brot zu jeder Hauptmahlzeit zu sich zu nehmen

Obige Liste muss ich aber in einem Punkt einschränken: Dem Cheatday. Hier gönne ich mir Dinge auf die ich sonst in den restlichen 6 Tagen verzichte (was mir nicht so schwer fällt wie ich ursprünglich dachte). Sicher ist auch dieser Punkt umstritten. Für mich aber nicht zu verzichten. Ich könnte nicht mein Leben lang auf Pizza, Döner, Croissants etc. verzichten. Alleine in psychologischer Hinsicht ist mir dieser Tag recht wichtig.

Andere Punkte stören mich aber massiv an dieser Ernährungsform:

  • der hohe Fleisch- und Fettanteil (!) (Herzkrankheiten, Leberverfettung,...)
  • die hohe Zufuhr an Eiweiß, ich meine ja dies soll gerade für die Nieren nicht das beste sein, richtig?
  • die doch manchmal recht übersichtliche Speißekarte
  • Ich esse kaum Kohlenhydrate

Letzterer Punkt mag recht seltsam wirken da doch gerade das diese Ernährungsformen ausmacht. Dies ist halt sehr umstritten. Manchmal frage ich mich schon ob ich nicht lieber doch auf Kartoffeln, Reis und Nudeln zurückgreifen sollte und bin kurz davor alles hinzuschmeißen und mich mit meiner Tiefkühlpizza auf das Sofa zu schmeißen...

Dann las ich wieder vor Kurzem von High Carb Low Fat (vegan). Doch dies könnte ich so auch nicht durchziehen. Ich möchte ja so gut es geht auf Zucker verzichten (also dann high carb?...hm...) und generell auf tierische Produkte zu verzichten könnte ich nicht.

Die Lebensmittelpyramide alleine ist mir aber zu schwammig formuliert. Was soll ich nun tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?