Gewerblicher Betrug und Vorstrafe

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Mindeststrafe für gewerbsmäßigen Betrug beträgt 6 Monate Freiheitsstrafe - für jede einzelne Tat. Aus den Einzelstrafen ist dann eine sogenannte "Gesamtstrafe" zu bilden, die unter der Summe der Einzelstrafen und über der höchsten Einzelstrafe liegen muß ( § 54 StGB ). Wie die Taten zu bestrafen sind, hängt von der Schadenshöhe, den Tatumständen und dem Täter ab. Außerdem auch vom Bemühen des Täters um Schadenswiedergutmachung und natürlich von der Vorstrafe.

Diese Ausführungen beziehen sich im Wesentlichen auf Erwachsenstrafrecht.

Was möchtest Du wissen?