Gewerbesteuer: 2 Fragen dazu?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die erste Behauptung ist falsch - das hast du richtig erkannt. Allerdings ist die Begründung so nicht ganz vollständig, weil noch ein evtl. Gewerbeverlust aus den Vorjahren und sowie ein Freibetrag von 24.500,00 € (gilt für Einzelunternehmer und Personengesellschaften) abgezogen werden.

Zu Frage 2: Die Behauptung ist so nicht ganz richtig. Bei einem Hebesatz von 370% kann es sein, dass sich Ertragssteuerbelastung nicht ändert, weil die gezahlte Gewerbesteuer bei der Einkommensteuer bis zu einem Höchstbetrag vom 3,8fachen vom Steuermessbetrag nach § 35 EStG wieder abgezogen wird. Hat der Einzelunternehmer allerdings einen Gewinn der unter dem Grundfreibetrag nach § 32a EStG liegt und keine weiteren Einkünfte dann zahlt er ja keine Einkommensteuer, aber hat trotzdem die höhere Gewerbesteuer zu zahlen. Also ist die Behauptung falsch.

Was möchtest Du wissen?