Gewerbesteuer -Anpassungen Buchung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Rückstellungen sind auch Verbindlichkeiten. Man kann bei nachtäglicher Anpassung trefflich streiten.

Du kannst das als Bilanzaufhellung sehen und den Bescheid aus 2013 als Verbindlichkeit buchen. Hast dann aber eine Verbindlichkeit und eine Rückstellung oder eine Verbindlichkeit und Forderung.

Anders kannst Du auch gleich mit dem Ergebnis vor der Buchung hergehen und eine entsprechende Forderung bzw. Verbindlichkeit einbuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gewerbesteuer ist seit 2008 keine abziehbare Betriebsausgabe mehr.

Ob Du die Anpassung im Jahr 2012 erfasst oder nicht - Dein steuerlicher Gewinn ist in beiden Fällen gleich.

Normalerweise würde man aber die Gewerbesteuer- Rückstellung mindern, um die richtige Abschlusszahlung auszurechnen. Gegenbuchung wäre dann Verbindlichkeiten aus Gewerbesteuer- Vorauszahlungen.

Buchst Du nach dem SKR 03?

Dann findest Du bei den Gewerbesteuerrückstellungen 2 Konten:

0957 "Gewerbesteuerrückstellungen" für Altfälle

0956 "Gewerbesteuerrückstellung, § 4 Abs. 5b EStG" für die Neuregelung.

Dasselbe gilt für die Aufwandskonten.

Die Konten 2280 und 2282 gelten für Altfälle, und das Konto 2281 gilt für die Jahre, in denen die Gewerbesteuer keine abziehbare Betriebsausgabe mehr ist.

Entsprechend unterschiedliche Konten gibt es auch bei der Bildung oder Auflösung von Rückstellungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?