Gewerbeschein nötig als Studentin?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du ein kleines Gewerbe anmelden möchtest dann musst du einplanen das du Abgaben an das Finanzamt zu tätigen hast, eventuell auch eine Kammerumlage sowie eine Tourismusabgabe tätigen musst. Über eine mögliche Selbstständigkeit muss man sich gut informieren und sich die Ausgaben zusammenrechnen.

Du schreibst das du seit einem Monat versuchst das Gewerbeamt in Saarbrücken zu erreichen und es keine Mailadresse gebe. Ich habe nach 10 Sekunden googeln 1. die Homepage des Rathauses ausfindig gemacht wo man online ein Gewerbe an-ab- oder ummelden kann. 2. Es gibt unter "Downloads" ein Formular zur Gewerbeanmeldung, 3. hat man die Möglichkeit online einen Termin zu buchen und 4. ist unübersehbar im rechten Info Kasten die E-Mailadresse eingeblendet. Was du da einen Monat lang machst ist mir unklar.

http://www.saarbruecken.de/rathaus/onlinedienste/gewerbe_online_an_um_abmelden

Desweiteren liegt es an dir dich darüber zu informieren ob eine Selbstständigkeit in dem Bereich ohne dementsprechender Ausbildung überhaupt möglich ist wenn du schon für eine Schauspiellehrerin den Papierkram machen sollst ohne von Tutten und Blasen eine Ahnung zu haben.

Naja Ahnung von dem was mich erwarten würde habe ich schon ;)

Danke für den Link. Als Ich, bevor ich eine Durchwahl der richtigen Rufnummer erhielt, dort anrief, hieß es, das wäre ein anderer Zuständigkeitsbereich. Den Termin hol ich mir natürlich trotzdem.

0

Das ist m.E.. keine gewerbliche, sondern eine nichtselbständige Tätigkeit. Sofern die monatliche Vergütung 450 € nicht übersteigt, könnte man das als Mini-Job abrechnen.

Ein Gewerbe wäre nicht möglich? Das ist natürlich schlecht... Danke für deine Antwort!

0
@Krezia

Daran ist gar nichts schlecht. Dass deine Lehrerin dich nicht als Minijobberin anstellen will, liegt offensichtlich nur daran, dass sie alle Pflichten auf dich abschieben will.

0

Ich sehe eine Büroserviceleistung nicht zwingend als nichtselbständige Tätigkeit.

0
@Bakaroo1976

Wenn man für mehrere Auftraggeber arbeitet, ist es ein Gewerbe. In diesem Fall m.E. nicht.

1
@PatrickLassan

Hinsichtlich der Anzahl der Auftraggeber handelt es sich doch aber nur um eine SV-rechtliche Bestimmung. Ich stimme Dir grundsätzlich ja zu - das ist, so wie es beschrieben wird, ein Anstellungsverhältnis. In dieser Branche (Film und Theater) und auch an den Hochschulen allgemein wird damit ein Schindluder getrieben, dass man kotzen könnte. Dennoch ist ein Büroservice nicht zwingend eine nichtselbständige Tätigkeit. Ort und Zeit sind z.B. frei wählbar.

1

Jede selbstständige Tätigkeit mit einer Gewinnerzielungsabsicht fordert ein Gewerbe.

ich bezahle also alle Kurse selbst und somit gleicht sich der Verdienst fast aus

So ein Quatsch aber auch.

Ich bezahle meine Finanzierung, Auto, Lebensunterhalt, etc. auch und dadurch gleicht sich mein Einkommen aus. Trotzdem muss ich Steuern zahlen.

Die Idee ist sicher, dass die Büroarbeit als Bezahlung für die Kurse gilt. Eine entsprechende Absprache mit der Schule könnte rechtens sein

0
@Kodak36

Wie genau meinst du das mit der Absprache?

0
Jede selbstständige Tätigkeit mit einer Gewinnerzielungsabsicht fordert ein Gewerbe.

In diesem Fal handelt es sich aber m.E. nicht um eine selbständige Tätigkeit. Bürokraft ist ein typische nichtselbständige Tätigkeit.

4

Edit: Kurse werden nicht direkt gegen Arbeit getauscht. Es soll alles "legal" abgebucht und überwiesen werden.

0

Was möchtest Du wissen?