Wie hoch sind die Kosten für einen Gewerbeschein und was sind die Voraussetzungen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Generell gibt es für den Bereich keine konkreten Vorraussetzungen.Hier reicht es aus zum Finanzamt zu gehen und ein Gewerbe anzumelden. Das kostet ca 10-20€.

Danach kann man die sog. "Kleinunternehmerreglung" in Anspruch nehmen. D.h. man muss bis zu einem Gewissen Jahresumsatz: 17.500€ keine Umsatzsteuer (MwSt) zahlen muss. Man hat also weniger Buchhaltungsaufwand u muss sich nicht so oft u intensiv mit dem Finanzamt auseinandersetzen. Das heißt auch das man seine Leistungen günstiger anbieten kann. Da darf man in seiner Rechnung aber auch keine Umsatzsteuer ausweisen und verlangen. Muss man selbst entscheiden. Entweder keine UsSt., (Vorteile: weniger Buchhaltungsaufwand, eigenes Angebot wird günstiger) Nachteile: Gegenüber großen Unternehmen wirkt man nicht so seriös. Die verlangen teilweise das man die Umsatzsteuer ausweist.

Desweiteren wird man automatisch bei der IHK angemeldet. Ist irgendwie fies aber das kann man nicht ändern. Das Gute ist: in den ersten beiden Jahren ist man Beitragsfrei dabei, nach der Zeit entscheidet die Höhe des Einkommens ob man zahlen muss.

Die Krankenkasse, Rentenkasse etc. wird sich dann auch irgendwann mal melden. Aber hier hab ich leider keine Info´s wie das genau abläuft.

Das Gewerbe kann man auch Nebenberuflich ausführen. Ob Neben der Schule oder neben der Arbeit ist das alles kein Problem. Das einzigste Problem das man bekommen könnte, wäre das man in einem Arbeitsverhältniss steht u der Arbeitgeber einem keine Erlaubniss gibt die Nebentätigkeit auszuführen, weil; Konkurenz. Also hier, besser nachfragen (schriftliche Erlaubniss einholen).

Ansonsten hat das Einkommen erst ab einer bestimmten Größe Auswirkungen auf Zahlungen des Staates. Aber ich bezweifle das einem das Kindergeld gestrichen wird wenn man selbst Geld verdient. Da lieber nochmal woanders einem Meinung einholen.Im Zweifelsfalle würde sich halt die Frage stellen wie lange geht das Kindergeld noch? Und macht meine Unternehmung vielleicht doch so viel Gewinn das ich locker drauf verzichten könnte? Also ich würde lieber das Gewerbe weiter ausbauen als mich selbst zurückzuhalten um das Geld weiter zu bekommen.

PS: Je nachdem wie lange du das schon machst würde ich mich mit der Anmeldung des G-Scheins beeilen. Kann leicht passieren das man "Schwarz" arbeitet u das ist dann gar nicht gut.

derautodriver22 04.08.2012, 12:34

ok Danke sehr hilfreich,

ich habe vor 2 Tagen angefangen zu verkaufen und komme so auf die Zahlen. Wenn ich aber Gewerblich anbiete wird es denke ich noch etwas mehr.

Ich habe jetzt den Shop stillgelegt wie gesagt weil ich erstmal den schein brauche.

Montag fahre ich zum Finanzamt für mehr Infos, sollte ich dann sagen dass ich schon Do und Fr etwas verkauft habe ? Oder lieber nicht ?

0
Geochelone 04.08.2012, 20:46
@derautodriver22

Den Weg zum Finanzamt kannst du dir sparen, denn das Gewerbe meldet man beim Gewerbemt am ! Und es ist unproblematisch, das Gewerbe ein paar Tage rückwirkend anzumelden. In § 14 der GewO steht, dass die Anmeldund gleichzeitig mit dem Beginn der gewerblichen Tätigkeit abzugeben ist. Bei einigen Wochen Verspätung könnte es allerdings schon ein Bußgeld geben...

0

Bei den beiden anderen Antworten sind leider einige Punkte falsch. Fakt ist:

  • Das Gewerbe meldet man nicht beim Finanzamt an, sondern beim Gewerbeamt. In manchen Städten gehört das zum Ordnungsamt. Die Gewerbeanzeige kostet je nach Gemeinde 5-40 Euro, meist um die 25 Euro. Die abgestempelte Kopie deiner Anmeldung ist der sogenannte Gewerbeschein. Achte darauf, dass du "Nebenerwerb" ankreuzt.

  • Das Gewerbeamt gibt diese Infos an das Finanzamt, die IHK und die Berufsgenossenschaft weiter. Von denen bekommst du dann auch Post. In den Unterlagen zur steuerlichen Erfassung vom Finanzamt musst du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen. Dann musst du keine MwSt von deinen Kunden erheben und ans Finansamt abführen. Das erleichtert die Buchhaltung sehr.

  • Ob und wieviel du verdienst interessiert das Gewerbeamt nicht. Anmelden musst du das GEwerbe auch, wenn du Verluste machst !

  • Am Ende des Jahres musst du eine Einkommensteuererklärung (mit Einnahme-Überschuss-Rechnung) abgeben. Dann wird geprüft, ob du Steuern zahlen musst ab 8.004 Euro).

  • Seit Anfang diesen Jahres ist es für das Kindergeld unerheblich, wieviel du nebenbei verdienst. Hauptsache ist, dass du zur Schule gehst bzw. eine Ausbildung machst.

A) 25 Euro kostet eine Gewerbeanmeldung in etwa, damit bist du Kleingewerbetreibender, sofern du unter 10.000 Euro im Jahr oder 1000 Euro Umsatz im Monat bleibst. Einen Gewerbeschein bekommt man dabei nicht, sondern muss ihn beim Finanzamt seperat erfragen bzw. bekommt man nur als Vollselbstständiger, damit kann man dann auch günstig Waren bei Großhändlern einkaufen, hat allerdings auch monatliche Kostenbeiträge von ~200-300 Euro an Krankenkasse/Finanzamt zu zahlen. Da muss man schon ordentlich kalukieren, ob man diese Kosten auch decken kann.

B)ja, kannst du neben der Schule machen

C) ja, sie würde noch Kindergeld bekommen, da du ja zur Schule gehst

D) ist das momentan nur eine Wunsch-Illusion oder verkaufst du schon diese "Keys"? Denn viele tappen in die Falle, kaufen Waren teuer ein und werden sie hinterher gar nicht erst los, denn die Frage ist, warum jemand 15 euro dafür bezahlen sollte, wenn man sie auch für 12 Euro irgendwo kaufen kann. Käufer sind nicht dumm, sie vergleichen die Preise und kaufen das Günstigste und die Konkurrenz ist hart. Jemand, der es sich leisten kann und in 10.000er Stückzahl verkauft, der wird irgendwann auf 1 Euro mit den Preisen runter gehen.

profilohnenutze 04.08.2012, 12:06

@siller: A) damit bist du Kleingewerbetreibender, sofern du unter 10.000 Euro im Jahr oder 1000 Euro Umsatz im Monat bleibst. Einen Gewerbeschein bekommt man dabei nicht,

,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

woher die Informationen? Kleinunternehmer zahlen bis zu einem jährlichen Umsatz von 17.500 € keine Umsatzsteuer. Monatliche Umsätze sind doch egal? Wenn man ein Gewerbe anmeldet bekommt man einen Gewebeschein. Es spielt keine Rolle wieviel man "selbstständig" sein will.

0
Geochelone 04.08.2012, 20:47

Durch eine Gewerbeanmedlung wird niemand "Kleinunternehmer".

0

Was möchtest Du wissen?