Gewerbeanmeldung und familienversichert (Krankenkasse)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

nach § 10 SGB V gibt es zwei wesentliche Voraussetzungen für die kostenlose Familienversicherung:

  • kein Einkommen, das regelmäßig 375 Euro monatlich übersteigt

UND

  • keine hauptberufliche Selbständigkeit

Ob eine Selbständigkeit haupt- oder nebenberuflich ist, prüft die Krankenkasse anhand verschiedener Kriterien. Die Art der Gewerbeanmeldung spielt dabei keine Rolle.

Am besten regelmäßig der Krankenkasse die aktuellen Unterlagen vorlegen bzw. Fragebogen ausfüllen.

Gruß

RHW

56

Danke für den Stern!

Die Einkommensgrenze wurde zum 1.1.2013 auf 385 Euro angehoben.

0

Hallo,

bei einem Einkommen von lediglich 200 Euro pro Monat wird die Krankenkasse Dir sicherlich keine hauptberufliche Selbständigkeit unterstellen. In diesem Fall ist also davon auszugehen, dass die Familienversicherung weiter genutzt werden kann.

Bei weiteren Fragen zu dem Thema Krankenversicherung und Selbständigkeit hilft Dir vielleicht auch dieser Artikel aus unserem Gründerlexikon weiter: http://www.gruenderlexikon.de/krankenversicherung?utm_source=GuteFrage&utm_medium=Antwort&utm_campaign=SR.

Viele Grüße

Gründerlexikon

Gesetzliche freiwillige Krankenversicherung

Hallo zusammen, Nachdem ich nun drei Monate arbeitssuchend war und meine Beiträge zur GKV von der Agentur für Arbeit bezahlt wurden, arbeite ich seit dem 01.November freiberuflich und werde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zum 01.02.13 einen festen Arbeitsvertrag bei der Firma wo ich jetzt tätig bin unterschreiben. Durch meine aktuelle freiberufliche Tätigkeit bin ich durch die Arbeitsagentur dazu aufgefordert worden, meiner Krankenkasse (AOK) die Veränderung mitzuteilen und ggf. eine freiwillige Versicherung abzuschließen. Wenn ich die freiwillige Versicherung abschließe, wie lange bin ich daran gebunden? Was ist, wenn ich - aus was für Gründen auch immer - den Arbeitsvertrag im Februar nicht bekomme und dann kein Einkommen mehr habe? Kann ich dann über meinen Ehemann trotzdem familienversichert werden? Oder bleibe ich auf den Beiträgen der freiwilligen Krankenversicherung, auch ohne Einkommen, sitzen?

Und was passiert wenn ich mich bis Februar nicht bei der Krankenversicherung melden würde und dann zurück in die Pflichtversicherung komme (wegen dem Arbeitsvertrag ab 01.02.12). Muss ich dann rückwirkend die drei Monate nachzahlen?

...zur Frage

Vollzeitjob als Student in den Semesterferien (auch Ausland)

Folgende Details zu mir:

  • Student
  • Familienversichert (Krankenkasse)
  • keine Kirchensteuer
  • kein Bafög
  • kein regelmäßiges Einkommen
  • ledig
  • Wohnort: beid en Eltern

Plan für dieses Jahr:

  • 2 Monate Vollzeitjob in den ersten Semesterferien (brutto: sagen wir 1200€ / Monat)
  • 2 Monate Vollzeitjob im Ausland (Schweiz) in den zweiten Semesterferien (brutto: ?)

insgesamt wird es aber 8000 € / Jahr nicht übersteigen.

Frage:

Kann mir jemand bitte sagen, welche Steuerklasse ich bin (ich nehme an 1). Und welche Steuern ich zu zahlen habe. Ich habe von Sonderregelungen gehört mit in den Semesterferien Vollzeit arbeiten, etc. Außerdem würde ich gerne wissen, wie sich das mit dem Ausland verhält. Ich will wissen, was ich mache, wenn ich 450€ / Monat überschreite, und wo ich was angeben und ausfüllen muss, und wie viel mir dann Effektiv zur Verfügung stehen (ungefähr).

Vielen Dank. (Ich habe im Rest des Internets nur Widersprüche gefunden, beamtendeutsch oder veraltete angaben, deswegen stelle ich die Frage jetzt hier.)

...zur Frage

Selbstständig und bei der Krankenkasse familienversichert. Gibt’s da schmerzensfreier Ausweg?

Seit 3 Jahre habe Ich mich selbstständig gemacht und bin immer noch Familienversichert.

Am Anfang habe nicht viel verdient, aber ab 2012 übersteigen (ein wenig) meine monatlichen Einkünfte die „erlaubte Grenze“ um weiter Familienversichert zu bleiben.

Nachzahlen möchte ich ungern, weil dann, kann ich den „Laden“ zumachen.

Ich habe vor erst ab 2014 eine private KV abschließen?

Nur so bleibe ich noch über Wasser.

Kann es so funktionieren?

Vielleicht soll ich die Krankenkasse wechseln, mit der Hoffnung dass die Alte mich vergisst?

...zur Frage

Kann sich mein bisher selbstständiger & freiwillig in der GKV versicherter Mann bei mir familienversichern, wenn ich angestellt bin?

Hallo liebe Experten!

Da ich in letzer Zeit mit der gesetzlichen Krankekasse viel Stress hatte und denke, dass sie mich nicht "optimal" beraten, hier nun meine Fragen!

Mein Mann hat ein Vollzeitgewerbe angemeldet und hat nun seit einem Jahr keine bis ganz wenig Umsätze.

Er ist zur Zeit freiwillig bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert und hat den Beitrag schon auf Angtrag reduzieren lassen. Ich bin mit dem Sohn bei ihm kostenlos familienversichert und arbeite nicht.

Jetzt kann ich ab 15.2.2016 eine versicherungspflichtige Angestellung bekommen. Ich dachte nun, ich könnte dann meinen Mann familienversichern, er würde der Versicherung mittteilen, dass er nur noch nebenberuflich selbstständig ist. (Umsätze sind ca. unter 200,- Euro je Monat)

Er sucht auch eine Anstellung, aber das ist schwer zur Zeit. Wenn er selber wieder angestellt verdient, dann ist er ja auch pflichtversichert.

Meine wichtigste Frage ist: Muss er diese Kündigungsfrist einhalten von zwei Monaten? Dass heißt, muss er noch bis Ende April Beiträge bezahlen, wähend ich schon angestellt bin?

Oder ist es hier ein STATUSWECHSEL ( hab ich so iwo gelesen), bei dem die Kündigungsfrist gar keine Rolle spielt?

Wie mache ich das bei der KV am elegantesten? Die selbständigen Beiträge bringen uns um... und ich werde nur 1300,- Euro brutto verdienen...

Freue mich über die Antworten, schon mala herzlichen Dank!!!!!!

Kann im Gegenzug Tipps im Fitnessbereich geben - bin Trainerin :-)

...zur Frage

Ich bin vor kurzem 25 geworden, bei AfA arbeitslos gemeldet, beziehe aber kein ALG I/II und bin seit ca. einem 1/4 Jahr familienversichert bei Mutter.?

Was passiert jetz folgend? Bin ich trotzdem noch versichert? Bisher kam noch keine Nachricht der Gesetzlichen Krankenkasse. Ich hab gelesen, dass man nur max bis zum 25. Lebensjahr bei den Eltern familienversichert sein darf. Warum arbeitslos? Weil ich meine Ausbildung abbrechen musste.

...zur Frage

Ich brauche eine Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse bin aber familienversichert?

Hallo :),

ich bin gerade ein wenig überfordert. Momentan bin ich noch Familienversichert. Für meinen zukünftigen Arbeitgeber (Im Rahmen der Ausbildung) benötige ich aber eine Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse, die jedoch nicht an mich ausgestellt werden kann, da ich kein "Mitglied" der Krankenkasse bin.

Was soll ich machen bzw. benötige ich in diesem Fall überhaupt eine Mitgliedsbescheinigung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?