Gewerbeanmeldung Fotograf?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Fotografen muss man genau unterscheiden, was sie tun.

Wenn du Bilder nch eigenen Motiven erstellst und dann Käufer dafür suchst, dann kann das unter Kunst laufen und muss nur beim Finanzamt angemeldet werden.

Wenn du aber Bilder nach Aufträgen herstellst oder wiederholt verkaufst, dann ist das eine gewerbliche Tätigkeit und muss beim Gewerbeamt angemeldet werden. Ebenso muss du dich dann in der Handwerksrolle eintragen lassen. Eine Qualifikation brauchst du nicht, weil der Beruf des Fotografen ein zulassungsfreies Handwerk ist.

spiele ich jedoch mit dem Gedanken ein Kleingewerbe anzumeld den.

Es gibt weder GRoß- noch Kleingewerbe! Es gibt nur eine Kleinunternehmerregelung (§ 19 UStG). Das ist allerdings nur ein Steuererleichterungsverfahren und keine Art von Gewerbe.

bin ich derzeit in elternzeit,

Was das dafür bedeutet, weiß ich leider nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fotonarr388
15.04.2016, 17:05

Meinte auch die Kleinunternehmerregelung, dachte so versteht mans vielleicht.. 

Wäre auf jedenfall gewerblich und nicht künstlich, weil ich Auftragsarbeiten ausführen würde.. 

Mit der elternzeit ist eigentlich wirklich die kniffligste frage an dem ganzen 

0

Gewerbe anmelden, Buchführung für Steuer starten, fertig.

Alles andere ergibt sich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie schätzt du denn die Einnahmesituation ein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fotonarr388
15.04.2016, 15:03

Da ich eben ein kleines Kind zu hause habe, welches auch viel Zeit in Anspruch nimmt denke ich wird es anfangs nicht sehr viel Geld dabei rumkommen, außerdem denke ich muss man sich auch mal etablieren 

0

Was möchtest Du wissen?