Gewerbe während der Ausbildung anmelden?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Dein Chef ist pfiffig. Ein solcher Projekt bringt Dich fachlich richtig weiter. Unabhängig davon, ob Du damit jemals direkt Geld verdienst.

Bereits das Marketing für einen 'konventionellen Online-Handel' ist nicht so einfach. Viele Menschen müssen auf die Seite kommen, damit ein Vertrag geschlossen wird.

Es mag Dich wundern, aber bei Online-Spielen sind nach Aussage von Branchen-Insidern nur 5% bereit dafür Geld zu zahlen. Danach folgt die Frage: Wie oft? Welchen Betrag?

Daraus kann man dann ableiten wie viele Leute einen besuchen müssten. Doch es sind ja noch andere Dinge entscheidend. Es geht um die Führung der Kunden durch den Kaufprozess und ob die durch Deinen Kaufprozess wollen - Diese Frage ist doch nicht mit einem unumkehrbaren 'Ja' zu beantworten.

Also von wegen drei Monate richtig und dann nicht mehr ist illusorisch. Die ersten drei bis fünf Jahre sind Aufbaujahre.

Daher würde ich Dir raten - auch um einfach in der Ausbildung nichts zu gefährden: Fange mit dem Aufsetzen Deine Vorhabens an. Wenn keine Kosten daraus entstehen um so besser. Und warte mit dem Upload bis Deine Prüfungen bestanden sind. Denn dann beginnt die Arbeit erst.

Je mehr Bekanntheit Deine Seite erreicht, desto interessanter wird sie auch für unliebsame BesucherInnen. Wenn gerade in den größten Prüfungsvorbereitungen ein Angriff erfolgt, dann ist der Zeitpunkt denkbar schlecht.

Die Sache mit der Krankenkasse kannst Du dort direkt klären. Einfach Die Service-Nummer Deiner Versicherung anrufen. Die stellen Dir die notwendigen Fragen und können Dir dann auch die Antworten geben. Allerdings gehe ich erst einmal von Verlusten aus und einer möglichen Arbeitszeit von durchschnittlich zwei Stunden am Tag. Neben Arbeit, Berufsschule und Prüfungsvorbereitungen - nicht ganz so einfach.

Was möchtest Du wissen?