Gewerbe und gleichzeitig freiberufliche Tätigkeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Gibt es da Probleme wenn ich einmal ein Gewerbe und einmal eine
Freiberuflicher Tätigkeit nachgehe oder ist das unabhängig voneinander?"

Wenn du (als gewerbliches Beispiel) Schiffsschrauben herstellen und verkaufen und als freiberuflicher Architekt Häuser entwerfen möchtest, dann sind beide Bereiche ausreichend getrennt und haben nichts miteinander zu tun.

Aber da gibt es noch die Abfärberegel: http://www.rechthaber.com/tag/abfaerberegel/

"Bundesverfassungsgericht bestätigt „Abfärberegel“

Freiberufler und selbstständige zahlen keine Gewerbesteuer. Diese
Tätigkeiten sind insoweit privilegiert. Die steuerrechtliche
Abfärbe-Lehre kommt ins Spiel, wenn ein Freiberufler (z.B. ein Zahnarzt)
nebenher Geschäfte betreibt, die Gewerbesteuerpflichtig sind (z.B. in
der Zahnarztpraxis Zahnpflegeprodukte verkauft), wenn auch nur in
geringem Umfang."

Du musst Rechnungen also immer schön getrennt halten, beide selbstständige Tätigkeiten sollten sauber voneinander getrennt werden.

Deine Frage "Kann ich über mein Gewerbe auch Rechnungen für meine freiberufliche Tätigkeit ausstellen?" hat sich damit wohl erledigt.

Wenn das Finanzamt nur einen Hauch von Gewerbe erkennt, wird es die Gewerbe unterstellen. So einfach ist das.

einige Tipps dazu: https://b2phk0ov.myraidbox.de/allgemein/die-freiberufliche-tatigkeit/steuerliche-trennung-von-freiberuflicher-und-gewerblicher-tatigkeit/ http://www.mediafon.net/ratgeber_haupttext.php3?id=401503f52ab8c

Ansonsten solltest du zu einem Steuerberater gehen, wenn dein persönlicher Fall noch mehr Fallstricke aufweist.

Hallo SirKermit! Vielen Dank für deine Antwort. Ich werde die Antwort vom vorherigen Redner einfach mal ignorieren, zu mal dort mit Behauptungen und Unterstellungen umher geworfen wird.

Ich möchte ja nicht irgendwelche Zahlungen unterschlagen wie Steuern etc. angehen. Mir war nur nicht klar, ob mit einem Gewerbe das Freiberuflich sein einschließt. Ich werde mich dann separat davon beim Finanzamt anmelden.

Über das Gewerbe entsteht ein Onlineshop in dem ich gleichzeitig auch Design- und Illustration-arbeiten anbiete. Und als Freiberufler arbeite ich ebenfalls als Designer/Illustrator.

Ich stehe bereits mit einem Steuerberater in Kontakt, nur ist dieser gerade zum Jahresanfang sehr beschäftigt. Daher wollte ich mich vorab informieren.

0
@TotoroOwl

"Über das Gewerbe entsteht ein Onlineshop in dem ich gleichzeitig auch Design- und Illustration-arbeiten anbiete. Und als Freiberufler arbeite ich ebenfalls als Designer/Illustrator."

Genau das bringt ja den Konflikt. Wenn sich die Tätigkeiten nicht sauber trennen lassen, wird Gewerbe unterstellt. Das geschieht meist im Rahmen einer späteren Prüfung. Ab da sagt dir das FA, was los ist. Nachzahlungen können dann echt hart werden.

Du verkaufst die Dinge, die du auch als Freiberufler anbieten willst. Siehe dazu auch: http://www.existenzgruender.de/SharedDocs/BMWi-Expertenforum/Gruendungsplanung/Freie-Berufe/kuenstl-publ-Taetig/Grafikdesign-Gewerbe-oder-Freier-Beruf.html

oder https://www.hk24.de/produktmarken/beratung-service/recht_und_steuern/steuerrecht/real_kommunale_steuern/abgrenzung-gewerbebetrieb-freie-berufe/1157144 Punkt "5. Welche Probleme können bei "gemischten Tätigkeiten" entstehen?".

Aus meiner Sicht ist das ein Gewerbe, was du betreiben möchtest bezw. bereits betreibst.

2

Nun die erste Frage: Kann ich über mein Gewerbe auch Rechnungen für meine freiberufliche Tätigkeit ausstellen?

Nein. Es sind zwei unterschiedliche selbständige Tätigkeiten und spätestens beim Thema Gewerbesteuer wird sich das auch bemerkbar machen.

Gibt es da Probleme

Nö, du kannst auch alle 7 Einkunftsarten bedienen wenn du es hinbekommst. Schwierig, aber theoretisch möglich.

Darf ich mich in der ersten Zeit in der ich noch keinen Gewinn mit
meinem Gewerbe einfahre bei der Künstlersozialkasse (ich bin
Designer/Illustrator) melden, damit ich eine Krankenversicherungsminderung erhalte (trotz angemeldetem Gewerbe)? 

Ich kenne die Satzungen der KSK nicht, aber würde davon ausgehen dass auch diese prüft was Haupttätigkeit und was Nebentätigkeit ist. Und wenn der künstleriche Beruf klar überwiegt, finanziell wie zeitlich, dürfte das kein Problem sein. Solche Dinge würde ich aber schriftlich und beweisbar anfragen.

Ich bin derzeit noch Student.

Und studentisch krankenversichert? Das Studium läuft noch wie lange bzw. stellt wie lange noch den Mittelpunkt des Erwerbslebens dar?

Also das ist so : Hin zur Künstlersozialkasse - Formulare abholen-lesen-lesen-lesen

beim Finanzamt alle Anmeldeformulare für beide Tätigkeiten abholen- lesen-lesen

In dem Augenblich, wo Du ein Gewerbe anmeldest und/oder als Selbständiger anmeldest-kennen sie Dich da schon-wegen der Anmeldung

Und bei Künstlersozialkasse (und ebenfalls bei Krankenkasse,Finanzamt,entsprechende Haftpflichtversicherung)

immer Einkommen "zur Zeit noch -0-" angeben

Aus einer Chose kommst Du aber gar nicht `raus`-und zwar

Beiträge für Industrie-und Handwerkskammer bzw dieser ähnliche Verein

Und nie vergessen eine Kopie des Studienausweises beizulegen und Kopie woher Du das Geld zum Leben hast - sonst glaubt Dir keiner--

Mensch - ich gehe doch erst zum Gewerbeamt, wenn ich weiß, daß ich morgen schon meine ersten Verkäufe (und Gewinne erziehle) --

Ich kündige doch auch erst selber meine Wohnung, wenn ich schon einen neuen M.-Vertrag habe.....

Danke für deine Antwort. Aber das hat mich jetzt nicht wirklich weitergebracht, da keiner meiner Fragen beantwortet wurde. Ich verstehe auch nicht was du mit Chose meinst.

Ich bin noch Student, aber nur noch bis Ende des Monats. Da ich dann meinen Abschluss habe. Also passt der Vergleich "eine Wohnung kündigen, bevor ich einen neuen Mietvertrag habe" auch nicht, da ich keinen bestehenden Job kündige. Meine Einnahmen sind Vor und Nach der Anmeldung gleich = 0. Ich habe aus meinem Studentenjob Geld gespart.

Und nein, ich kann nicht erst dann mein Gewerbe anmelden, wenn ich weiß, dass ich morgen schon Gewinn daraus machen werde. Denn die Händler geben mir keinerlei Infos zu den Produkten den Konditionen noch den Preisen, wenn ich kein gemeldetes Gewerbe und eine VAT-Nummer nachweisen kann. Solche Informationen sind vertraulich und werden nicht an jeden X-beliebigen weitergereicht.

Die Frage war, darf ich über mein Gewerbe Rechnungen schreiben und mir dadurch dir Anmeldung als Freiberufler sparen?

0

"Mensch - ich gehe doch erst zum Gewerbeamt, wenn ich weiß, daß ich morgen schon meine ersten Verkäufe (und Gewinne erziehle) --"

Das ist schlicht Unfug, was du erzählst. Ob Gewinn oder Verlust, spielt für die Anmeldung keine Rolle. Ganz im Gegenteil, auch die Kosten für die Gründung gehören dazu, denn wer vorsteuerabzugsberechtigt ist, wird sich das nicht entgehen lassen. Verluste gehören naturgemäß zur Anfangsphase eines Gewerbes und wirken sich gewinnmindernd aus.

"Und nie vergessen eine Kopie des Studienausweises beizulegen und Kopie
woher Du das Geld zum Leben hast - sonst glaubt Dir keiner--"


Der nächste Unfug. Wen interessiert der Studentenausweis? Du bist über 18 und meldest ein Gewerbe an, fertig. Mit Glauben hat das auch nichts zu tun, wir haben Gewerbefreiheit.

1

Was möchtest Du wissen?