Gewerbe um eigene Programme im Internet zu verkaufen

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Im Gewerberecht gibt es keine Umsatz- oder Gewinnfreibeträge ! Wenn du also vorhast, wiederholt deine Programme anzubieten, betreibst du schon ein Gewerbe. Und das muss gem. § 14 GewO beim Gewerbeamt angezeigt werden. Der sogenannte "Gewerbeschein" ist die Eingangsbestätigung der Gewerbeanzeige.

Tust du es nicht gleichzeitig mit dem Beginn des Gewerbes, begehst du eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeld geahndet wird.

Freiberuflich wäre es, wenn dich jemand mit der Erstellung einer bestimmten Software beauftragt und du dann das Produkt einmalig verkaufst. So wie du es geschildert hast, ist das der Vertrieb sebst erzeugter Produkte = Handel = Gewerbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alusan
04.09.2013, 14:37

Ist es aber nicht auch freiberuflich, wenn man z.B. Babysitten oder Nachhilfe geben möchte? Man gibt ja dabei genau so ein Angebot und bietet sich wiederholt an.

0

Was möchtest Du wissen?