Gewerbe in Mietwohnung zulässig?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass der Vermieter einer Wohnung geschäftliche Aktivitäten seines Mieters freiberuflicher oder gewerblicher Art, die nach außen hin in Erscheinung treten, mangels entsprechender Vereinbarung - auch ohne ausdrücklichen Vorbehalt - nicht in der Wohnung dulden muss. Der Vermieter kann allerdings im Einzelfall nach Treu und Glauben verpflichtet sein, eine Erlaubnis zu einer teilgewerblichen Nutzung zu erteilen, insbesondere, wenn es sich nach Art und Umfang um eine Tätigkeit handelt, von der auch bei einem etwaigen Publikumsverkehr keine weitergehenden Einwirkungen auf die Mietsache oder die Mitmieter ausgehen als bei einer üblichen Wohnungsnutzung. Werden für die geschäftliche Tätigkeit Mitarbeiter des Mieters in der Wohnung beschäftigt, kommt ein Anspruch auf Gestattung jedoch regelmäßig nicht in Betracht. http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/vertragsform.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaube ich so ohne weiteres nicht, er wird ja keine Werkstatt eingerichtet haben.

Es spricht nichts dagegen, z.B. einen Internetshop aus einer Wohnung zu betreiben.

Der Mieter muss dies jedoch dem Vermieter mitteilen. Der Vermieter wiederum muss dem zustimmen, wenn einige Voraussetzungen erfüllt sind.

Näheres hier: http://www.ra-kassing.de/miete/gewerbe/geweralg.htm

Etwas schwieriger wird es, wenn mit dem Gewerbe häufig wechselnder Männerbesuch verbunden ist. Da gab es schon Kündigungen, die auch vor Gericht Bestand hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter kann die die bewerbliche Nutzung verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?