Gewerbe eröffnen ohne Gehalt und Gewinn?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Kernfrage ist, soll die Software später vermarktet werden? In dem Fall solltet ihr dafür sorgen, daß ihr auch eure Arbeitszeit bezahlt bekommt.

Wenn ihr kein kommerzielles Interesse verfolgt empfiehlt sich ein Verein. In allen anderen Fällen mußt ihr sehen, wie ihr das mit dem Unternehmenskapital regeln wollt - am besten nehmt ihr euch dazu einen Steuerberater.

Man kann im Übrigen Büroräume auch privat anmieten. Bzw. ohne Wahl einer Rechtsform wärt ihr ohnehin automatisch (gem. § 705 BGB) eine GbR.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kumpelente
09.07.2017, 17:09

Die Software würde mit dem Ziel erstellt werden, später vermarktet zu werden. Aber was wäre wenn wir alle einverstanden sind kein Gehalt für diesen Job zu machen, weil wir das ja dann als "Freizeit" machen. Aber durch sowas wie den Mindestlohn wäre es ja so eigentlich nicht möglich zu bezahlen, vor allem weil alle damit einverstanden wären. Ein Gewerbe anzumelden bringt uns ja eigentlich auch nicht viel, außer eben die Rabatte für die ganzen Tools/Lizenzen etc. und eben die Möglichkeit ein Büro zu mieten. Aber das Geld daher würden wir ja nicht mit unseren "Gewinnen" machen, da die eben ja erst später kommen würden, sondern mit unserem Gehalt von den "Teilzeit-Jobs"

0

Hallo!

Eine Existenzgründung ist immer individuell zu betrachten. Bevor Ihr Kosten verursacht und euch Gedanken über euer Büro oder derm Rechtsform macht solltest Ihr euch dieFrage stellen, ob bzw. wann eure Unternehmung tragfähig ist bzw. welchen Kapitalbedarf ihr kurz- und langfristig benötigt.

Um euch selbstvor unnötigen Kosten und falschen Schritten zu schützen sollte im ersten schritt ein Businessplan erstellt werden. In Rahmen der Businessplanung geht Ihr auf alle relevanten Fragen ein wie z.b. 

  • Versicherungen
  • Steuern
  • Konkurrenz und Wettbewerb
  • Alleinstellungsmerkmal
  • Marketing und Kundengewinnung
  • Zielgruppe
  • Qualifikation
  • etc.

Eine Unternehmung zu gründen geht schnell. Auf dem Markt bestehen zu bleiben benötigt Zeit.

Idealerweise sucht Ihr euch Rat bei einem Gründungsberater.

LG Beraterstudio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Start wäre eine GbR als Kleinunternehmen §19 UStG geeignet.
Ist bürokratisch am wenigsten Aufwendig.

Wenn die Sache selbst einmal Gestalt annimmt, kann man eine GbR in eine 1€-GMBH (UG) umgewandelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke dass eine GbR perfekt passen würde. 

Dazu benötigt man mindestens zwei Personen. Jeder von euch holt sich einen Gewerbeschein, dann setzt ihr euch zusammen und schreibt einen Gesellschaftsvertrag. 

Der Vertrag ist nicht zwingend erforderlich, würd ich aber machen, falls es zu Streitigkeiten kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kumpelente
09.07.2017, 17:07

Erstmal danke für die Antwort. Das Ding ist wir wären ja alle damit einverstanden kein Gehalt zu bekommen für diese Tätigkeit. Wir würden uns halt vielleicht 2 mal die Woche treffen um dort eben zu arbeiten. Aber wie wäre das dann mit dem "Gehalt" müssen wir uns gegenseitig gesetzlich bezahlen oder wie wär das? Es gibt ja mittlerweile einen Mindestlohn etc. aber wir sind damit einverstanden das erstmal ohne kommerziellen Anreiz zu machen, bzw. dauert es ja bis man überhaupt fertig mit der Software etc. ist und davor haben wir ja als "Firma" keine andere Einnahme und wenn man das als Hobby macht, ist es ja auch schwer dann auf einmal was zu veröffentlichen bzw. überhaupt Büroräume zu haben/besorgen.

0

Was möchtest Du wissen?