Gewerbe betreiben als Minderjähriger

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo MoechtegernNerd

Also bevor ihr mit eurem Onlineshop startet, ist bzgl. der Gewerbeanmeldung folgendes zu beachten;

Gewerbe von Minderjährigen

Bei Minderjährigen (unter 18) gilt vor Anmeldung des Gewerbes gemäß § 112 BGB:

Der gesetzliche Vertreter ermächtigt mit Genehmigung des Vormundschaftsgerichts den Minderjährigen zum selbstständigen Betrieb eines Erwerbsgeschäfts. Diese Ermächtigung kann vom Vertreter nur mit Genehmigung des Vormundschaftsgerichts zurückgenommen werden.

Ablauf einer Gewerbeanmeldung für Minderjährige:

• Der Minderjährige entwirft einen Plan davon, was er tun will und nennt darin auch realistische Werte für Zeitaufwand, Kosten und Einnahmen.

• Die Eltern geben ihr Einverständnis; z. B. mit Datum und Unterschrift auf dem o. g. Plan. • An das Vormundschaftsgericht wird ein formloser Antrag gestellt, in dem die Eltern darum bitten, dass ihr Kind ein Gewerbe eröffnen kann. Dieser Antrag muss von beiden Elternteilen unterschrieben werden.

• Der Vorgang kann beim Vormundschaftsgericht ein paar Wochen dauern. Sollte es noch Fragen haben, schickt es den Eltern entsprechende Anfragen.

• Danach wird der Minderjährige eventuell vorgeladen. Er muss sein Vorhaben schildern. Das Vormundschaftsgericht will überprüfen, ob sich der Minderjährige seiner Pflichten bewusst ist, ob er sich in Sachen Recht und seinem Vorhaben auskennt.

• Wenn das Vormundschaftsgericht zustimmt, kommt ein entsprechender Bescheid, und die Gewerbeanmeldung kann stattfinden. (Bescheid und Eltern zum Unterschreiben mitnehmen!)

Quelle: http://www.klicktipps.de/gewerbe3.php#studenten

Zur Versteuerung eure Gewinne, kommt zunächst vom Finanzamt nach der vorgenommenen Gewerbeanmeldung ein Anhörungsbogen. Dort kreuzt ihr die Befreiung gemäß § 19 Umsatzsteuergesetz an.

Die Befreiung lohnt sich wenn euer erwarteter Jahresumsatz ohnehin nicht 17.500,00 EURO übersteigt. Allerdings als Nachteil könnte sich auswirken, dass ihr von den getätigten Einkäufen keine Vorsteuer geltend machen könnt.

Auf euren Rechnungen schreibt ihr den Rechnungsbetrag (ohne Ausweisung der Mehrwertsteuer) und den Zusatz: "Gemäß § 19 Umsatzsteuergesetz bin ich von der Ausweisung der Mehrwertsteuer befreit."

Legt los und viel Glück

MoechtegernNerd 12.07.2011, 10:03

vielen Dank, da war sehr viel wissenswertes mit dabei, obwohl ich deine angegebene internetseite schon besucht hatte :)

0

Ihr müßt mindesten 18 Jahre alt sein unf Sachkenntnisse (Materialien, Gesetze, Steuern) haben. Startkapital solltet ihr auch haben. Ein spontaner Start kann sehr teuer werden.

MoechtegernNerd 12.07.2011, 09:52

unter bestimmten vorraussetzungen darf man ein gewerbe schon als minderjähriger betreiben... einen businessplan würden wir dem jeweiligen amt vorlegen!

0

Ihr dürft keine Firma gründen, da Ihr noch nicht 18 seit.

Das ließe sich umgehen, indem ein Elternteil z.B. den Shop einrichtet und betreibt und Ihr dann von ihm mit offiziellem Arbeitsvertrag angestellt würdet und die Geschäfte hinter dem Vorhang führen würdet.

Es gibt auch die Möglichkeit eine Sondergenehmigung bei Gericht zu beantragen (mit den Eltern zusammen), aber das gericht wird das wohl bei einem Online-Shop nicht genehmigen.

UNd das ganze würde auch nicht viel einbringen, da die gewinnspannen bei Kleidung im Netz zu gering sind.

MoechtegernNerd 12.07.2011, 09:49

zweiteres wollten wir ja überlegen, aber warum würde das amt die sache mit dem onlineshop nicht genehmigen?

wir wissen ja, dass wir nicht allzuviel gewinn machen würden aber wir hätten auch einfach spaß an der sache und wollten das gern mal probieren- wer weiß, was daaraus werden könnte...

0
northwestriver 12.07.2011, 17:33

Deine Möglichkeit mit dem Angestelltenverhältnis hat nur einen kleinen Hacken, du kannst nicht gleichzeitig Arbeitgeber sein, und als Vertreter deines Kindes einen Vertrag unterschreiben. das ist ein Insich-geschäft und nach §181 BGB nicht möglich.

0

Es gäbe die Möglichkeit, das ihr vorzeitig für geschäftsfähig erklärt werdet, aber das sind ganz seltene Ausnahmen... bei Minderjährigen läuft es dann meist doch über den Namen und die Verantwortung eines Elternteils...

MoechtegernNerd 12.07.2011, 09:53

ja das stimmt. wahrscheinlich wäre das der unkomplizierteste weg, oder?

0
ErnstWilkinson 12.07.2011, 10:15
@MoechtegernNerd

Vermute ich mal, aber wie gesagt, es werden ja auch Ausnahmen zugelassen, wer sagt denn, dass ihr nicht das Zeug habt zu diesen Ausnahmen zu gehören?! :D Ich finde toll, wenn sich Jugendliche so für "Vernünftige" Dinge stark machen! Veil Glück, egal über welchen Weg ;D

0

als Minderjährige könnt ihr kein Gewerbe anmelden. Außerdem sollte man schon ein bisschen Kenntnis haben wenn man so etwas machen will: von Steuern etc.

MoechtegernNerd 12.07.2011, 10:04

doch, das ist es ja, man kann evtl. ein gewerbe anmelden, wenn man sich ein bisschen kümmert und das amt mit seiner pflichtbewusstheit und seinen vorstellungen überzeugen kann!:)

0

Ihr MÜSST zu erst eine Lehre machen. Euch unterstützt kein Amt. Außerdem müsstet ihr sehr sehr sehr sehr sehr viel Eigenkapital haben.

MoechtegernNerd 12.07.2011, 09:51

als was müssen wir denn in dem falle eine lehre machen? wir wollen doch einfach nur einen onlineshop betreiben... wir stricken die textilien ja nicht...

0

Was möchtest Du wissen?