Gewerbe anmelden, Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das klingt eher nach Scheinselbständigkeit in Heimarbeit. Du bist eindeutig entweder Angestellte oder Geschäftspartnerin einer GbR.

Bei GbR muß Jede ein eigenes Gewerbe haben & es muß ein Gesellschaftervertrag existieren.

Schon das Wort Hobby hört das Finanzamt nicht gern, denn die Liebhaberei steht im Widerspruch zu einem gewerblichen Handeln mit "Gewinnerzielungsabsicht".

Nach Kleingewerbestatus gilt ein Umsatzvolumen p. a. in Höhe von 17500 €. Dann kann man wählen, ob man eben umsatzsteuerpflichtig ist oder nicht.

Bei Umsatzsteuerpflicht kann man die Einkäufe auch geltend machen, in dem man aus Käufen die sog. Vorsteuer ziehen kann.

Eine EÜR (Einnahme Überschuß Rechnung) mit einer Buchhaltung sollte genügen. Mit Programmen wie Wiso ist das noch kostengünstig bei ca. 30 € im Abo.

Dann gibt es evtl. Existenzgründerseminare, nötigenfalls auch bei Arbeitslosigkeit.

Verkaufst Du dann an die Geschäftspartnerin die Taschen dann für 20 € oder ist das der Verkaufspreis ?

Mir kommt das so vor, als wenn Du das Risiko tragen mußt & sie nur profitiert. Du hast hier Kosten für Stoffe & Arbeitszeit, sie verkauft das ?

Hallo, du gehst zur Gemeinde und meldest Dein Gewerbe an; Kostet ca. 20 Euro; Dauert 5 Min. Als Kleingewerbe werden umgangssprachlich insbesondere die Unternehmen bezeichnet, die die Kleinunternehmerregelung des Umsatzsteuergesetztes in Anspruch nehmen. Eine Rechtsform, welche Kleingewerbe heißt, gibt es in Deutschland gar nicht. Synonym für das Kleingewerbe werden häufig auch die Begriffe Kleinstgewerbe oder Kleinunternehmen verwendet. Ein Unternehmer, der nicht nach dem Handelsgesetzbuch als Kaufmann bezeichnet werden kann, betreibt ein Kleingewerbe. Er ist somit nicht verpflichtet die Rechte und Pflichten der Kaufmänner auszuleben. Bspw. besteht für ihn keine Buchführungspflicht, sofern sein Umsatz nicht 500.000 Euro oder sein Gewinn 50.000 Euro übersteigt. Wenn Du das nicht anmeldest dann ist das " schwarz" weil du ja dadurch Geld bekommst;

frag doch deine Bekannte ob sie dich als gering verdiendener Mitarbeiter unter 400 Euro anmeldet dann kannste deine Anmeldung sparen

erst mal machen und geld verdienen. vielleicht behält es ja einen privaten rahmen.

Novos 25.05.2014, 08:58

Wie geht der Verkäufer buchhalterisch damit um, wenn etwas verkauft, das er offiziell nicht kaufen kann, weil er keine Rechnung erhält? Nennt man soetwas "Anstiftung zur Steuerhinterziehung" oder gibt es einen anderen Begriff?

2

Was möchtest Du wissen?