Gewerbe anmelden als Student?

1 Antwort

)muss ich für sowas schon ein Gewerbe anmelden?

Ja, denn das Gewerberecht kennt weder Umsatz- noch Gewinnfreibeträge. Wer wiederholt Dinge erwirbt, um sie mit Gewinn weiterzuverkaufen, ist schon Gewerbetreibender und gem. § 14 GewO verpflichtet, dies beim Gewerbeamt anzuzeigen. Ob tatsächlich Gewinn oder Verlust gemacht wird, ist unerheblich. Danach wird das Gewerbeamt auch nie fragen.

Wie funktioniert das?

Du füllst den Vordruck GewA1 (http://buergerservice.bremen.de/sixcms/media.php/5/GewA1.pdf) aus und gibst ihn beim Gewerbeamt ab oder schickst ihn hin. Dann bekommst du eine abgestempelte Kopie als Eingangsbestätigung. Das ist der sogenannte "Gewerbeschein". Das Gewerbeamt informiert u.a. auch das Finanzamt, das dir einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung und eine Steuernummer schickt. 

Zieht der Staat mir dann wieder das ganze Geld aus der Tasche

Jeder Gewerbetreibende muss eine Steuererklärung (mit Einnahme-Überschuss-Rechnung) abgeben. Danach entscheidet sich, ob tatsächlich Einkommensteuer anfällt. Der Freibetrag liegt derzeit bei 8.820 €. Was du da drüber verdienst, wird versteuert.

Was kostet sowas?

Die Verwaltungsgebühr für die Anmeldung beträgt in den meisten Gemeinden zwischen 20 und 30 €.

Was möchtest Du wissen?