Gewerbe anmelden als Fotograf?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ob und wie viel Gewinne oder Verluste du machst, interessiert das Gewerbeamt nicht. Entscheidend ist, dass du eine - wenn auch kleine - Gewinnerzielungsabsicht hast ! Dann ist das Gewerbe und muss beim Gewerbeamt angemeldet werden.

Ich habe zum Thema Gewerbeanmeldung als Fotograf recht ausführlich auf http://www.foto-tipps.com/blog/gewerbeanmeldung-als-fotograf/ berichtet.

Dabei bin ich auf folgende Probleme eingegangen:

Freiberufler oder Gewerbetreibender Fotografie als Handwerk Freiberufliche Fotografen – Künstler und Bildberichterstatter Werbefotografen – Künstler und Gewerbetreibende zugleich Die Gewerbeanmeldung als Fotograf Die Konsequenzen der Gewerbeanmeldung im Überblick

Das sollte einen Großteil der Fragen beantworten.

ja, ein Gewerbe musst Du anmelden.

Dacht ich mir schon, aber selbst die Gewerbeaufsicht bzw. das Finanzamt und die Gesetzgebung machen da sehr schwammige Angaben...

z.B. heißt es das man als Freiberuflicher Fotograf keine Gewerbemeldung bräuchte, aber das wäre ja dann schwarzarbeit..

Die deutsche Gesetzgebung hat mich mal wieder erfolgreich verwirrt^^

0
@Edelhorst93

Als Freiberufler musst Du trotzdem zum Finanzamt und deine freiberufliche Tätigkeit deklarieren. Es wird nicht als Gewerbe angesehen und unterliegt nicht diesen steuerlichen Grundsätzen.

Wenn Du kleines Taschengeld mit deiner Fotografie machen kannst, dann melde es doch an. So lange Du nicht über 17000 Euro Umsatz erzielst, kannst Du dich sogar von der MwSt. befreien lassen.

Ansonsten ist es doch kein Problem Steuern zu entrichten, wenn man mit den Einnahmen zufrieden ist?!

0
@Langlucky

Stimmt auch wieder, und über die 17000€ komm ich definitiv nicht^^

In dem Sinne vielen Dank!

0
@Edelhorst93

Lass dich bei der BG ETEM vom Beitrag befreien. Die melden sich, sobald du dein Gewerbe angemeldet hast.

0

Was möchtest Du wissen?