Gewerbe angemeldet und gleich wieder abgemeldet, Mitgliedsrechnungen trudeln trotzdem noch ein?

6 Antworten

eher ungewöhnlich. Als GbR Gesellschaft Bürgerlichen Rechts (oder habt Ihr keinen Gesellschaftervertrag) kann aber muß sich der Unternehmer nicht bei der Unfallversicherung der Berufsgenossenschaft versichern.

Das trifft nur für Arbeitnehmer bzw. Angestellte zu. Das sollte die BG aber auch wissen.

Ich hatte mal eine freiwillige Absicherung als Unternehmer, das staffelt sich je nach Gefahrenklasse. Bei mir recht hoch im Bereich Veranstaltungstechnik.

Klar sind Bürojobs ungefährlicher. So vergaß ich mal den Mitgliedsbeitrag. Ähnlich zum Finanzamt hat dann gleich der Zoll als Vollstreckungsorgan eine Pfändungverfügung rausgehauen.

Also unbedingt klären & nicht vorschnell zahlen

Hallo StuHan2303,

den Fragebogen vom Finanzamt wirst du ausfüllen müssen und im Anschluss eine Steuererklärung abgeben. Ihr habt denke ich mal keine Umsätze generiert. In diesem Fall hast du hier keine Zahlungen zu befürchten.

Die Berufsgenossenschaft verlangt nur einen Beitrag, wenn du Mitarbeiter in deinem Unternehmen beschäftigt hast. Das wird normalerweise im Vorfeld abgefragt. Hier kannst du mit der Berufsgenossenschaft sprechen, wobei du irgendetwas angegeben haben musst, ansonsten haben die vielleicht geschlafen und einfach irgendetwas gemacht.

Eine Panik braucht bei dir nicht aufkommen. Du hast ein Gewerbe betrieben und dieses muss nun ordentlich abgewickelt werden, nachdem du es wieder abgemeldet hast. Ein ganz normaler Vorgang für einen Gewerbetreibenden.

Ich hoffe, dass du einer anderen Haupttätigkeit nachgegangen bist, ansonsten müsste man noch über Sozialversicherungsbeiträge sprechen, die bei Anmeldung eines Gewerbes fällig werden.

Du stellst Du Situation irgendwie dramatischer dar als sie wohl ist. Erst mal "trudelt" da eine einzige Rechnung ein, sonst ja wohl nichts. Dann wäre es wichtig zu wissen, ob Du denn überhaupt der BG etwas gemeldet hast - normalerweise kommen die ja umgehend nach der Gewerbeanmeldung und fragen nach Mitarbeitern. Hast Du diese Anfrage bekommen und wenn ja, was hast Du angegeben? Sind die anderen beiden dann als Mitarbeiter geführt worden?

domain als person oder als unternehmen registrieren?

hallo,

hab hier mal ne frage.

wenn ich ein gewerbe angemeldet hab, bin ich dann auch automatisch ein unternehmen?

(ich gebe töpferkurse und verkaufe auch keramik)

also soll ich dann meine domain als person oder als unternehmen registrieren lassen und welche vorteile bzw. nachteile ergeben sich?

...zur Frage

Unternehmen- keine Einwilligung von Nachabar?

Hallo,

ich habe mal eine Frage an euch.

Ein Bekannter von mir hat seit einiger Zeit ein Gewerbe im Gasto-Bereich angemeldet. Er hat aus seiner Garage eine Küche gemacht und bietet nun seit einem Jahr ein Catering Service an.

Nun ist es so, dass sich der Nachbar (im direkten Haus daneben) bei der Gemeinde beschwert hat, weshalb es nun zu einer Gemeinderatssitzung kommt am Dienstag.

Der Nachbar gab keine schriftliche Einwilligung mit der Argumenten von Lärm und des Geruch, wobei sein Eingang am anderen Ende ist und dieser somit nichts von all dem mitbekommen kann. Lediglich die Garage des Nachbars liegt direkt nebenan. Die Einwilligung muss für die Änderung der Funktion der Garage erfolgen.

Der Bürgermeister äußerte sich im Vorhinein schon zu meinem Bekannten, dass es ohne die Einwilligung schlecht aussehen würde. Sollte die Gemeinderatssitzung nichts positives ergeben, wird es an das Landratsamt weitergegeben. Was kann mein Bekannter tun? Er hat natürlich eine Menge Geld investiert und möchte dies bei einer Ablehnung nicht erneut auf sich nehmen.

...zur Frage

Fehlt noch was?

Ich hab eine Firma als e. K gegründet.
Mein Gewerbe hab ich angemeldet. Eingetragen ins Handelsregister bin ich auch. IHK muss ich keine Beiträge zahlen, weil die Umsatzgrenze nicht erreicht ist. Gibt es sonst noch was zu beachten?

...zur Frage

Gewerbe neu anmelden oder weiterführen?

Guten Tag zusammen,

 ich hätte eine kurze Frage zum Thema Gewerbe:

 Ich habe im Mai 2017 ein Gewerbe als Fotograf und Videograf in Süddeutschland angemeldet. Ein Jahr später, im Mai 2018, bin ich nach Hamburg gezogen und habe dort eine Festanstellung angetreten. Das Gewerbe habe ich nach Rücksprache mit der Stadt, in der die Gewerbeanmeldung stattgefunden hatte, nicht abgemeldet, da ich diese Tätigkeit mit Beginn der Festanstellung vorerst ruhen lassen wollte.

Nun wurde mir allerdings betriebsbedingt gekündigt, und ich möchte das Gewerbe wieder aktiv fortführen, jedoch möchte ich in Hamburg bleiben. Eine richtige Betriebsstätte gibt es nicht, ich bin hauptsächlich bei Kunden vor Ort und fotografiere/filme.

 Jetzt meine Frage: Muss ich mein Gewerbe nun komplett neu hier in Hamburg anmelden? Oder kann ich das bestehende Gewerbe so fortführen?

...zur Frage

Unternehmen / Gewerbeabmeldung?

Hallo, meine Frage wäre: mein Lebensgefährte hat sein Gewerbe abgemeldet. Jetzt kam Post vom Finanzamt, mit einem Fragebogen ob er sein Gewerbe veräußert/ liquidiert oder verpachtet hätte.??? Was sollen wir da angeben??? Es trifft nichts davon zu, da er schon Jahre keinen "Umsatz" mehr gemacht hat, er hat einfach sein Gewerbe abgemeldet! Er hatte die Firmenbezeichnung "Goldschmiedemeister". Er hat auch bis 2011 von einem Steuerberater alle Steuererklärungen gemacht bekommen. Danach war kein Umsatz mehr und ich habe ihm die folgenden Jahre, bis 2015 seine Steuererklärung gemacht. Beim Formular für das Gewerbe habe ich immer nur "0" (Einnahmen/ Ausgaben) eingetragen. Das Finanzamt war auch immer zufrieden damit. Muss er denn jetzt zusätzlich noch eine Umsatzsteuererklärung abgeben??? Vielen Dank im voraus für eure Antworten

...zur Frage

Gewerbe ohne Umsatz abmelden - was passiert mit der Steuervorauszahlung?

Hi, Ein Kleingewerbe wurde vor 1 Jahr angemeldet - und hat bis heute nicht 1€ Umsatz. Es soll abgemeldet werden.

Was passiert mit der quartalsweise gezahlten Steuervorauszahlung ? Kriegt man diese erstattet vom FA?

Danke schon mal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?