Gewerbe angemeldet, kann ich neues anmelden?

6 Antworten

Kann er nicht.

warum?

Es gibt im Gewerberecht weder ein Groß- noch ein Kleingewerbe.

Es gibt ein Gewerbe und fertig.

Was ihr wohl meint ist die Regelbesteuerung.

Und das ist eine steuerrechtliche Seite und betrifft nur die Umsatz ( Mehrwert) Steuer. Bei der Regelbesteuerung ist er MwST abzugsfähig und darf auf seinen Rechnungen die MwST extra ausweisen.

Bei der Kleinunternhmerreglung nach § 19 UstG kann er das oben gesagte nicht, sofern der Jahresumsatz ( nicht Gewinn) 17500€ nicht übersteigt.

Und ja, er kann wieder ein Gewerbe anmelden, wenn keine Versagensgründe, wie Pleite, Insolvenz oder Überschuldung, vorliegen

Sollte es keine Versagensgründe geben darf er natürlich ein Gewerbeanmelden. Allerdings sollte er sich überlegen, ob sich eine Anmeldung tatsächlich lohnt, da es ja einen Grund gab warum er sein altes Gewerbe abgemeldet hat.

LG

Ja, wenn es keine Versagensgründe gibt.

Gewerbeabmeldung/ Ummeldung- Fragebogen Problem

Hallo :-) Ich mache neben dem Studium Promotion und habe dazu letztes Jahr ein Gewerbe angemeldet. Nun bin ich in eine andere Stadt gezogen und wollte genau dasselbe weitermachen, musste dazu mein altes Gewerbe abmelden und hier wieder neu anmelden. Habe ich gemacht und habe jetzt einen Fragebogen zur "Beendigung der gewerblichen Tätigkeit" bekommen und möchte natürlich nichts falsch ausfüllen. 1. Frage: Da steht: "der Gewerbebetrieb des/der _______________ (Gegenstand des Betriebs) in.." Ja, vielleicht eine doofe Frage, aber was ist denn der Gegenstand? Die Tätigkeit, die ich mache ist schlicht und einfach Promotion und wurde auch so angemeldet, aber das passt da ja gar nicht rein? Und mein Name wird wohl kaum der Gegenstand sein. Kann mir da jemand helfen?

  1. Da sind dann ganz viele Oberkategorien, weshalb ich das Gewerbe wohl abgemeldet habe und zur Auswahl steht "Veräußerung", "Liquidation", "Aufgabe", "Verpachtung", "unentgeltliche Übertragung", "Einbringung in eine Personbengesellschaft", Einbringung in eine Kapitalgesellschaft" und "Umsatzseteuer". Sehe ich das richtig, dass mich davon nichts betrifft und ich richtigerweise "Der Betrieb/ Das Unternehmen wurde verlegt nach __________(da wo ich hingezogen bin und das Gewerbe auch neu angemeldet habe)" ausgefült habe? Mich hat das Wort "verlegt" irritiert. Nicht, dass das was anderes ist als meine "Neuanmeldung".

  2. Unter der "Kategorie" der Umsatzsteuer steht: " Die Steuererklärung ist innerhalb eines Monats nach Beendigung der gewerblichen Tätigkeit elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln...." Ich habe noch nie eine Steuererklärung abgegeben, aber das wird wohl zu schaffen sein. Jedoch bin ich unter diesem Freibetrag geblieben und bekomme nichts zurück und muss auch nichts zurückzahlen und mit der Umsatzsteuer habe ich sowieso nichts zu tun. Muss ich die Steuererklärung trotzdem einen Monat danach abgeben? Normalerweise ist es doch im Mai wie ich gelesen habe. Bei mir wäre es sowieso schon zu spät, weil ich mein Gewerbe rückwirkend abgemeldet habe. Mich irritiert halt, dass es unter dem Punkt "Umsatzssteuer" steht und ich sowieso keine Umsatzsteuer berechne.

Sind wirklich sehr spezielle Fragen, aber ich habe gemerkt, dass man in unserer Bürokratie immer vorsichtig mit Formulierungen sein sollte. Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen :))))))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?