Gewerbe abgemeldet, aufgabebilanz?

2 Antworten

Was an "Zu diesem Zeitpunkt ist zwingend von der Einnahmenüberschussrechnung zum Betriebsvermögensvergleich überzugehen." ist jetzt so schwer zu verstehen?

Laut Google muss ich von Anlage EüR, die ich ja eh noch nie verwendet habe auf eine Bilanz wechseln

Nein. DIe Anlage EÜR ist in jedem Fall auszufüllen. Die Art der Gewinnermittlung spielt da keinerlei Rolle.

Gibt es da nicht eine einfachere Möglichkeit für Kleingewerbe?

Nein. Bei Aufgabe des Geschäftsbetriebes im Veranlagungsjahr muss zwingend eine Aufgabebilanz erstellt werden. Aus dieser ist eine Überleitungsrechnung zu generieren (u.a. Aufdeckung stiller Reservern etc.), die dann als Hinzurechnung in die Anlage EÜR einzubringen ist in Z78.

Bzw. kann ich mir die Überleitung und Anlage EüR nicht sparen indem ich stattdessen nur eine Aufgabebilanz erstelle?

Nein. Entweder die erforderliche Kenntnisse selbst erarbeiten oder StB aufsuchen.

EÜR ist die Einnahmenüberschussrechnung!

Einfach wie bisher.

Vorsteuer bei Photovoltaikanlage und bestehendem Kleingewerbe ziehen

Hallo Leute,ich betreibe bereits ein Kleingewerbe, Umsatz ca. 17.000 € jährlich. Nun habe ich letzte Woche 32.000 € für 2 PV-Anlagen überwiesen. Zusammen bringen sie es auf 11,75 kwp. Die eine Anlage soll auf mein Wohnhaus, in dem ich gleichzeitig mein Gewerbe betreibe. Die 2. Anlage soll auf ein Nebengebäude. Ähnliche Konstellationen gibt es hier im Forum ja schon ein paar, aber halt nur ähnlich. Deswegen also meine Fragen.

  1. Muss ich ein 2. Gewerbe anmelden für die PV-Anlagen? Ich hatte hier was von 5 kwp Bagatellgrenze gelesen.
  2. Wie stelle ich es an, dass ich die Vorsteuer zurück bekomme? Diesen Punkt bitte für „Doofies“ erklären, also mit Formularnamen und so.
  3. Ich möchte nach Möglichkeit nicht umsatzsteuerpflichtig werden. Muss ich dann also zwingend mit meinem Gesamtumsatz unter 17.500 € bleiben oder reicht es aus, wenn ich jeweils für das bestehende und das eventuell neu anzumeldende Gewerbe drunter bleibe?

Sorry für die ähnlichen Fragen, aber bei gut 5.000 € möglicher Vorsteuer würde ich das lieber genau wissen bevor ich hier etwas falsch angebe. Einen Steuerberater würde ich auch nur ungern befragen, denn bis zu 190 € für eine „einfache“ Auskunft finde ich schon echt teuer.

...zur Frage

Kleinunternehmer Gewerbeaufgabe, was kommt nun in die EÜR?

Hallo, ich hoffe es kann mir jemand hier helfen mit dem neuen EÜR Formular fürs Finanzamt.

Ich habe im Juli 2017 mein Gewerbe als Fotografin abgemeldet. Das Gewerbe war als Kleinunternehmer Ust.G §19 angemeldet. Sprich Umsatzsteuerbefreit. Bisher hatte ich immer die EÜR per Exceltabelle ans FA gesendet. So weit so gut. Hat immer geklappt.

Nun darf man die EÜR nur noch per Formular elektronisch mit Elster ans FA senden. Ich habe nicht viel verdient mit dem Gewerbe als Fotografin. Habe alle Einnahmen und Ausgaben ordnungsgemäß in das Formular übertragen.

Da ich nun das Gewerbe aufgegeben habe möchte das Formular so wie es aussieht eine „Schlußbilanz“ bzw. geht davon aus das Geschäftsvermögen in Privatvermögen übergeht? 

Ich habe für mein Gewerbe meinen eigenen Fotoapparat genützt den ich aber schon viele Jahre vor Beginn meines Gewerbes besaß. Hatte also keine Betriebsausgabe durch die Anschaffung. Der Fotoapparat ist alles was ich habe an sogenanntem Betriebsgütern bei der Aufgabe des Gewerbes. Ich verkaufe auch meine Kamera nicht

Auf Grund der Gewerbeaufgabe ploppt nun ständig nachfolgende Zeile auf 

„Hinzurechnungen und Abrechnungen bei Wechsel der Gewinnberechnungsart“

Und ich habe keine Ahnung was ich hier eintragen soll. Ich hoffe ich konnte einigermaßen rüberbringen was ich wissen möchte. Mit diesem Formular steh ich auf Kriegsfuss.

Hab schon Tante Google wie ein Weltmeister befragt… nichts zu finden

Wäre dankbar wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Vielen Dank schon mal 

...zur Frage

Gewerbe neu anmelden oder weiterführen?

Guten Tag zusammen,

 ich hätte eine kurze Frage zum Thema Gewerbe:

 Ich habe im Mai 2017 ein Gewerbe als Fotograf und Videograf in Süddeutschland angemeldet. Ein Jahr später, im Mai 2018, bin ich nach Hamburg gezogen und habe dort eine Festanstellung angetreten. Das Gewerbe habe ich nach Rücksprache mit der Stadt, in der die Gewerbeanmeldung stattgefunden hatte, nicht abgemeldet, da ich diese Tätigkeit mit Beginn der Festanstellung vorerst ruhen lassen wollte.

Nun wurde mir allerdings betriebsbedingt gekündigt, und ich möchte das Gewerbe wieder aktiv fortführen, jedoch möchte ich in Hamburg bleiben. Eine richtige Betriebsstätte gibt es nicht, ich bin hauptsächlich bei Kunden vor Ort und fotografiere/filme.

 Jetzt meine Frage: Muss ich mein Gewerbe nun komplett neu hier in Hamburg anmelden? Oder kann ich das bestehende Gewerbe so fortführen?

...zur Frage

Wechsel von Kleingewerbe zur Regelbesteuerung?

Hallo, ich war bis Ende 2017 als Kleingewerbe gemeldet und kam jedoch in 2017 über die Grenze von 17.500 Euro. Also muss ich dieses Jahr Umsatzsteuer zahlen.

Jedoch kann mir niemand zu einigen Fragen genaue Auskünfte geben, auch das Amt nicht.

Muss ich eine Umsatzsteuervoranmeldung machen, wenn ich in 2017 keine Umsatzsteuer gezahlt habe, auf Grund der Kleingewerberegelung? Wenn man unter 1000 Euro Umsatzsteuer gezahlt hat - im Vorjahr - entfällt die Voranmeldung, aber gilt das auch wenn man als Kleingewerbe gemeldet war oder nur, wenn man unter der Regelbesteuerung weniger als 1000 Euro gezahlt hat?

Wann muss ich die Umsatzsteuer abführen? Das hängt ja sicher mit der Frage hier drüber zusammen..

Wenn ich einen Auftraggeber aus einem Drittland - in diesem Fall USA - habe, ist es richtig dass das Finanzamt eine Bestätigung braucht dass der Firmensitz auch tatsächlich auf US Boden ist und es sich nicht nur um eine Briefkastenfirma sonstwo handelt? Und Umsatzsteuer berechne ich hier ja nicht mit entsprechendem Vermerk auf der Rechnung?

Ich hoffe dass jemand die richtigen Antworten weiß, ich wäre wirklich dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?