Gewalttätiger Mann?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es tut mir sehr leid, dass Du sowas Furchtbares erleben musstest und ich gratuliere Dir zu dem Entschluss, dass Du gegangen bist.

Das war das einzige, was für Dich und das Kind richtig ist.

Sei stark! Und lass Dich nicht überreden zurückzugehen.

Kommentar von Millah
29.08.2016, 15:08

danke 😖😢😭 es ist so hart weisst du! plötzlich steh ich aleine da!

0
Kommentar von Millah
29.08.2016, 15:43

Danke dir vielmals!

0

nein, du kannst natürlich nicht ewig bei deiner mutter leben. eine alternative wäre das frauenhaus. dort findest du auch frauen, mit denen du reden kannst, die das gleiche durch gemacht haben wie du. dort gibt es auch sozialarbeiter, die dir helfen, wieder auf eigenen füssen zu stehen.

Nein, leider bist du da nicht die Einzige. Vielen Frauen geht es so  und sie halten es aus, weil sie sich schämen und/oder vor dem Alleinesein Angst haben.

Du solltest umgehend ein Kontaktverbot gegen ihn erwirken, so dass er sich dir schon mal nicht mehr nähern kann. Zuvor solltest du dir deine Verletzungen unbedingt von einem Arzt bescheinigen lassen und ihn wegen Körperverletzung anzeigen.

Wenn du nicht bei deiner Mutter bleiben kannst, dann geh in ein Frauenhaus. Dort wird er dich nicht finden und man hilft dir in allen Belangen, sei es die Wohnungssuche, die Beantragung von Unterstützung und was sonst noch ansteht.

Meine Tochter ist diesen Weg auch gegangen und ist heute zwar mit ihren Kindern alleine, aber glücklich und die Kinder können auch in Ruhe und ohne Gewalt aufwachsen.

Geh auf keinen Fall zu ihm zurück, solche Männer ändern sich nicht. Es wird immer schlimmer werden und irgendwann mißhandelt er auch das Kind!


Du hast einige Möglichkeiten aktiv zu werden:
1. Wenn man Deine Verletzungen noch sieht, mach sofort Fotos davon, gehe morgen früh zum Arzt und lasse ein Attest über alle sichtbaren Verletzungen anfertigen.
2. Dann gehst Du zur Polizei und zeigst Deinen Mann an.
3. Die Polizei kann Deinen Mann für 10 Tage aus der Wohnung weisen. Er bekommt dann auch die Wohnungsschlüssel weggenommen. Gleich zu Beginn dieser 10 Tage suchst Du Dir einen "Fachanwalt für Familienrecht", dieser kann bei Gericht das Wohnungsverbot verlängern lassen, ferner kann er beantragen, daß die Wohnung Dir alleine zugesprochen wird.
4. Da Dein Sohn erst 5 Monate alt ist, wirst Du ja nicht arbeiten, daher kannst Du mit Hilfe des Anwalts Prozeßkostenhilfe beantragen. Wenn Du generell nicht arbeitest, oder aber im Erziehungsurlaub bist, wird der Staat die Anwalts- und Gerichtskosten tragen.
5. Allerdings muss man i.d.R. die vorgerichtlichen Kosten, d.h. das Beratungsgespräch beim Anwalt selbst bezahlen. Wenn Du aber Alg2, Erziehungsgeld o.a. bekommst, kannst Du beim Amtsgericht einen Beratungsschein beantragen, die für eine anwaltliche Beratung gilt. Eventuell kann der Anwalt noch 10 Euro verlangen. Den Anwalt kannst Du Dir selbst aussuchen. Er kann dann, wenn Du ihn mit Deinem Fall beauftragst, auch Prozeßkostenhilfe beantragen.
6. Wenn Du nicht mehr in die Wohnung zurück willst, kannst Du auch vorerst in einem Frauenhaus unterkommen, bis Du eine eigene Wohnung hast. Die Adresse vom nächsten Frauenhaus bekommst Du bei der Polizei. 

7. Nein, - Du bist nicht die Einzige, der sowas passiert. Häusliche Gewalt, um das handelt es sich nämlich was Dir geschah, ist eine der häufigsten Straftaten. Wenn Du mit Leidensgenossinnen reden willst, kann Dir der "Weisse Ring e.V." bestimmt Kontaktadressen von Selbsthilfegruppen in Deiner Region vermitteln.
8. Das Wichtigste, was Du jetzt tun solltest, sind die von mir aufgeführten Punkte 1 und 2.

Und wie gesagt, Du kannst erwirken, dass Du in Deine eigene Wohnung, ohne Deinen Mann zurückkannst, Du kannst aber auch in ein Frauenhaus gehen, was den Vorteil hätte, dass Dein Mann dessen Adresse nicht erfährt.

Kommentar von Millah
30.08.2016, 08:38

Das problem ist nur, das die Wohning meinem Mann+schwiegereltern gehöhrt...

0

Es gibt eine Menge Anlaufstelle die Frauen die unter häuslicher Gewalt leiden zur Seite stehen.

Google hilft!

Hilfetelefon, kostenfrei und anonym: 08000 116 016.

Polizei ebenfalls, dort wird dich auch niemand zwingen den Kerl anzuzeigen.

Wenn du den Kerl nicht anzeigst, gibst du ihm damit wortlos zu verstehen,
dass sein Verhalten, wenn auch nicht o.k., so doch zumindest keine
Straftat ist.

Da Schlimmste daran aber ist, dass du dabei in der Opferrolle stecken bleibst und Schwäche demonstrierst. Und genau aus dieser Rolle musst du rauskommen, sonst suchst du dir unbewusst deinen nächsten Partner nach dem gleichen Muster aus- und wirst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder als geschlagene Frau in einem Frauenhaus enden.

Dann vielleicht sogar mit einem zweiten Kind!

Frauen die sich nicht wehren, tragen auf der Stirn sowas wie einen unsichtbaren Stempel:

Opfer! Mit mir kann man es machen!

Und bitte tu dir selbst den Gefallen und glaube ihm kein einziges Wort,
wenn er angekrochen kommt. Die erste Zeit wird er sicher lieb und nett
sein, um dann später noch schlimmer zu zu schlagen.

Wenn dieser süße kleine Fratz auf deinem Profilbild dein Kind ist, dann tu es ihm zuliebe, wenn du es schon nicht für dich selber tun kannst.

Kommentar von Millah
30.08.2016, 14:46

Danke, Ja das ist mein Sohn

0

Bleib auf jeden Fall bei deiner Mutter

Geh auf keinen Fall zurück

Zeig ihn an

Red mit der Polizei,die können dir gute Anlaufstellen für deinen Fall nennen.Es gibt da wirklich viele Möglichkeiten für dich und dein Kind.Setz dich auch mit dem Jugendamt in Verbindung,die können dir auch helfen.

Und bitte,werde nicht schwach,egal was er dir verspricht......



Kontaktieren sie eine Beratungsstelle. In einer Beratungsstelle / Frauenhaus wird man ihnen glauben und ihnen helfen, dass sie eines Tages ihn verlassen können. Die Mitarbeiterinnen können sie unterstützen, Kontakte zu Behörden aufzunehmen, z.B. wenn sie eine neue geschützte Identität benötigen. Zudem werden sie auf Frauen treffen, die ein gleiches Schicksal erlebt haben und sich so gegenseitig unterstützen können und neue Freundschaften schliessen.

Erstatten Sie Anzeige. Akzeptieren sie nicht, was er ihnen antut. Gewalt gegen Frauen und Kinder ist ein Verbrechen. Es ist zu ihrem Schutz und nur so wird er realisieren, dass er sich falsch verhält und sich eventuell langfristig verändern.



Kommentar von Lihjana
29.08.2016, 15:21

Absolut richtiges Vorgehen!

Die Mitarbeiterinnen in den Beratungsstellen z.B. bei Frauen helfen Frauen sind auf diese Fälle spezialisiert und bieten sowohl organisatorische wie psychologische Hilfe an.

0

Puh, schwierige Situation. Vielleicht solltest du erstmal im Mutter-Kind-Heim unterkommen?

Die Menschen dort sind sehr erfahren und die können dir mit Sicherheit auch bei den nächsten Schritten weiterhelfen.

Polizei. Direkt zur Anzeige bringen und bei diversen Instituten wird dir geholfen.

Kommentar von Millah
29.08.2016, 15:07

Anzeige will ich nicht machen

0
Kommentar von UnfugmitSinn
29.08.2016, 15:09

Okay aber erkundige dich bitte es gibt ja Frauenhäuser. Dort wird dir geholfen.

0
Kommentar von Millah
29.08.2016, 15:44

nein anzeige mach ich nicht.

0

Das du gegangen bist ist gut, aber aus psychologischer Sicht (Meinens Ansehens) wird er nicht locker lassen... Ich würde auf jedenfall das Jugendamt und einen Anwalt verständigen... Ihn wegen schwerer Körperverletzung anzeigen und eine (ich glaube dass heißt so) unterlassungsverfügung beantragen...
Mir ist soetwas dergleichen noch nicht passiert, doch. Würde trotzdem gerne mit dir schreiben, wenn du willst.

Wenn du schreiben wills schreib unter mein Kommentar wie ich dich erreichen kann
LG

Kommentar von Millah
29.08.2016, 15:10

Wir können bei GF weiter schreiben wenn du möchtest?

0
Kommentar von Millah
29.08.2016, 15:11

Ich bin nur gerade auf dem rausweg gehe zu einer freundinn ich melde mich auf jedenfall später?

0
Kommentar von Anonbrother
29.08.2016, 15:17

Okay... Bis dann

0
Kommentar von Millah
29.08.2016, 18:16

Habe dich als freund angefragt

0

Was möchtest Du wissen?