Gewalttätiger Förderschüler - Rechtliche Möglichkeiten & die ursachen der gewalt von schüler (frühkindliche Autismus)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Kind auf die Förderschule zu bekommen kann tatsächlich schwer werden, wenn die Eltern abblocken.

Man kann das Kind aber von der Schule verweisen bei solchen Ausbrüchen, erst befristet und zur Not auch Dauerhaft! Die Schule muss das aber wollen und erkennen, dass es für das Kind so evtl. besser ist.

Mann muss ja nicht nur das Kind, sondern auch die Mitschüler und Lehrer schützen.

Bei uns war das schon bei einer Mitschülerin so, die "nur" in ihren Wutausbrüchen sich verletzt und Sachen zerstört hat. Die ist auch wegen sowas mit provozieren und dann bei Kommentar ausrasten auffällig gewesen und hat so einige Bücher und Hefte (auch von unbeteiligten wie Nachbarn) zerrissen.

Bist du betroffene Mutter eines Mitschülers?

Spätestens wenn das Kind alle Schulen in der Nähe durch hat, hoffentlich für das Kind schon früher, werden die Eltern einsehen, dass es so nicht tragfähig ist und eben spezielle Förderung braucht.

schuleauts 12.08.2017, 00:07

er ist schon auf Föderschule mit meine tocher... ich habe mich vertippt .. er sieh fast so aus wie Ross Ulbricht(Skrill Road)

0
testwiegehtdas 14.08.2017, 08:58
@schuleauts

der Name oder Film(?) sagt mir nichts...

Wenn er schon in einer Förderschule ist, dann sollten die Lehrer sich mal geeignete Maßnahmen überlegen. Wobei die ja auch nicht alles machen können, da müssen auch andere Stellen mit unterstützen. Immerhin haben sie viele Kinder mit besonderen Bedürfnissen.

Zur Not eben, dass er rausrennen darf wenn er durchdreht, denn dass er Leute angreift ist definitiv nicht ok. Oder eben was anderes, was genau ihm hilft muss ausprobiert werden, auch mal über ein paar Wochen. Man kann ihn wenn er ruhig ist ja auch mal fragen, was ihn in dem Moment geholfen hätte.

Sieht das Kind, wenn es ruhig ist denn ein, dass sein Verhalten falsch ist? Wenn nicht sollte man da zu erst ansetzen.

Ich kenne ein Mädchen mit psychischer Behinderung die wurde auch ständig aggressiv, nachdem sie dann rausrennen durfte hat sie immerhin "nur noch" extreme Heulkrämpfe bekommen, wobei die von alleine aufhören. Man darf sie dann einfach nicht ansprechen in der Zeit, sonst wird sie wieder aggressiv. Wusste dann jeder, alle haben sie solange ignoriert und alles ist ok.

Ganz ehrlich und so blöd es ist für die Entwicklung eines Kindes: Wenn er eine Gefahr für andere darstellt, dann muss er in die geschlossene Psychiatrie, zur Not auch erst mal dauerhaft.

0

Kann ich nur zustimmen:

Autisten sind nicht gewalttätig.

Zudem wäre mir neu, dass Autismus sich erst im Laufe des Lebens entwickelt. Ich lerne aber immer gerne dazu. 

Falsche medikamentöse Einstellung, würde ich mal sehr stark vermuten. Auf jeden Fall dann, wenn die Eltern abgesehen von diesem Phänomen kooperativ im Sinne von ansprechbar sind. 

Natürlich sind auch Eltern hier hilflos den sogenannten Fachärzten ausgeliefert. Es macht für den Lehrkörper viel Sinn, sich dieser Tatsache bewusst zu sein. 

Ebenso ist sicherlich auch hier nachvollziehbar, dass die Eltern ihrem Kind den bestmöglichen Schulabschluss ermöglichen wollen. 

ABER

Eltern kommen nun mal in unserem Land nicht mal eben so gegen Fachärzte an. 

In jedem Fall also, vor allen Dingen auch im Interesse des XY, Strafanzeige wegen Körperverletzung, baldmöglichst nach einem solchen Ereignis einen Bericht dazu von allen Anwesenden anfertigen lassen zu Dokumentationszwecken. 

Fördereinrichtung müsste wenn eben von einem Facharzt befürwortet werden, wenn ich die verschiedenen Landesschulgesetze richtig verstehe. 

Und Druck auf diese sogenannten Fachmenschen wird wohl nur über gerichtlich anerkannte Nachweise funktionieren. 

Das Familiengericht, welches hier dann sicherlich über kurz oder lang durch das Jugendamt mit eingeschaltet werden wird - setze ich jedenfalls voraus, auch wenn ich da träume - , aber auch das normale Zivilgericht kann von den behandelnde Ärzten angemessene Auskunft einfordern. Und die sogenannten Fachärzte auch auseinander nehmen im Bedarfsfall. 

Das muss an die Polizei und an das Jugendamt gemeldet werden.

Vielleicht stimmt in der Familie etwas nicht.

schuleauts 11.08.2017, 06:03

Was denn z.B `? .. mir wurder gesagt er war schon so teilweisen im kinderga..

1
precursor 11.08.2017, 06:08
@schuleauts

- Gewalt (körperlich und seelisch) in der Familie, also dass das Kind dort das Opfer ist und dass das Kind dort gelernt hat, dass Gewalt etwas ganz normales ist.

- Sexueller Missbrauch, das soll angeblich zu Aggressionen führen

1
schuleauts 11.08.2017, 06:12
@precursor

naja .. er komm ned seit 1 Jahre ned schuler .... weil er agest hat  andere zu verletzen .. er war 2x in ein TagsKlinik & 5x  Psychiatrie

0
precursor 11.08.2017, 06:15
@schuleauts

Auf jeden Fall müssen alle staatlichen Stellen, Ämter und sonstiges informiert werden, kann ja nicht seelenruhig zugelassen werden, dass andere Kinder durch dieses Kind verletzt werden.

1
schuleauts 12.08.2017, 07:51
@precursor

was passiert  mit ihren denn ? . er sieht halt ganze normal aus (so in etwa wie Ross ulbricht )

0

Autisten sind nicht gewalttätig. Die Unterbringung an einer anderen Schule läuft über das Schulamt.

schuleauts 11.08.2017, 18:34

er ist schon auf Föderschule mit meine tocher... ich habe mich vertippt .. aber er droht die ganze mit ein gifte/C Waffen zu töten

0

Jugendamt.... Polizei .... und wenn er Gang deppert ist..... haust ihn eine gscheide runter

schuleauts 12.08.2017, 07:46

wegen was
Jugendamt & Polizei

0

Was möchtest Du wissen?