Gewalt in der Pflege, Dauerbrennerthema aber mal andersherum gesehen......

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nehmen wir bei den gewltätigen Patienten alle raus die nicht, oder nur teilweise im Besitz ihres geistes sind... Dann sind das schonmal eine ganze Ecke weniger.. Natürlich lasse ich mich nicht gerne treten, aber ein Mensch im durchgang oder Wesenveränderungen, warum auch immer, kann eigetnlich nichts dafür... Was die Sexualität angeht... diese wird Menschen in einem gewissen alter relativ schnell abgesprochen....dennoch haben auch diese Bedürfnisse die nicht mehr erfüllt werden können. ( Bei mir in der FB ein Thema über 2 Tage gewesen) . Am Ende bleibt dann noch ein kleiner Haufen Patienten die einfach Menschlich so sind. Nur weil es ein Patient ist heißt es ja nicht das er kein Arsc**loch sein kann. Wenn man weiß das Patient X zu solchen gewaltakten neigt, muß man einfach ein bisschen auf der Hut sein... Ein ausgestrecktes Bein kann nicht mehr groß Treten ! Damit muß man einfach leben...oder den Beruf wechseln.... Wobei ich bei sowas kein Blatt vor den Mund nehme und den Menschen auch die Meinung sage... und was ich von Ihrem Verhalten halte... 80 % entschuldigen sich danach.... der Rest motzt halt weiter... Das Dokumentiere ich fein säuberlich und dann ist gut...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer würde, wenn das thematisiert würde, noch Altenpfleger werden wollen? Und in diesem Beruf herrscht doch schon ein großer Mangel. Außerdem geht man wohl davon aus, dass Menschen mit verminderter Intelligenz (Demenz) leicht zu durchschauen sind und das Pflegepersonal die Attacken voraussehen und ihnen ausweichen kann. Da diese Angriffe durch nicht zurechnungsfähige Menschen geschehen, werden sie auch nicht angezeigt, so dass die Öffentlichkeit davon seltenst erfährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rhapsodyinblue
10.05.2012, 11:18

Es ging eben um zurechnungsfähige Menschen. Wir haben bewusst von "nicht demenzkranke" gesprochen.

Wenn ein Patient dement ist, dann versteht man das.

0

Viele alte Menschen in Pflegeheimen sind dement und sich nicht immer darüber bewusst was richtig und falsch ist. Als Pflegepersonal sollte man entsprechend geschult werden, um mit solchen Situationen umgehen zu können. Auch wenn alte Menschen bisweilen sehr sehr anstrengend und auch unberechenbar sein können, rechtfertigt nichts die Gewalt gegenüber Schutzbefohlenen, welche die Senioren in dem Fall ja nun mal sind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rhapsodyinblue
10.05.2012, 11:16

Nun, es waren Senioren, die noch geistig gesund waren. Wir haben ausdrücklich über "nicht demente" Menschen gesprochen. Selbst kann ich bestätigen, dass ich schon mehrmals von "geistig gesunden" alten Männern gewisse Angebote erhalten habe..., einer langte sogar mal hin, bis ich ihm klar und deutlich sagte, dass ich seine Finger abhacke, wenn er das nochmal macht.

0

Denke mal, so gesehen ist das Thema eher zum Schmunzeln, weil alte Leute eh immer nen Bonus haben. Ähnlich, wie Gewalt in der Ehe, wo der Mann misshandelt wird. Trotzdem Ernstzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rhapsodyinblue
10.05.2012, 11:12

Es ist nicht zum Schmunzeln, wenn einem ein Büschel Haare rausgerissen werden, das tut ziemlich weh!

0

Was möchtest Du wissen?