Gewalt in der Beziehung, welche Therapie?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, sowas darf einem nicht passieren, dass er dich schlägt! Ich weiß es ist sehr schwer und du willst ihm verzeihen, weil du ihn liebst und deine Kinder nicht ohne Vater aufziehen willlst. Aber es ist besser für alle, wenn er geht. Er draf dich nicht schlagen, da dies gegen das Gesetz ist! Denk auch an das Wohl deiner Kinder, willst du, dass sie geschlagen werden??? Rede mit ihm, so kann das nicht weiter gehen, sag ihm dass du dich von ihm trennen wirst und du könntest ihm aber eine kleine wohung besorgen und einen Therapeuten, sag ihm wenn er mit der Therapie fertig ist, dass du es dann noch einmal mit ihm verusuchen wilst. Aber wenn er es dann noch mal tut, ergal ob er dann sagt, dass er es bereue, musst du ihn entgültig rausschmeißen! Vielleicht wird ihm alles zu viel mit Kindern, AUsbildung und das noch mit 18, aber Gewalt darf er nicht anwenden! Du kannst dir aber auch Hilfe holen: http://www.selbstschutz-fibel.de/Hilfe/Hilfe_fur_Verbrechensopfer/hilfe_fur_verbrechensopfer.html Aber dein Freund sollte auf jeden Fall eine Therapie machen!

LG :))

solange er nicht selbst wirklich davon ueberzeugt ist, dass er eine therapie machen sollte (und er scheint davon ja nicht ueberzeugt zu sein), ist es sinnlos, weiter zu machen.

gewalttaetigkeit in einer beziehung ist, wenn nicht sehr schnell gehandelt wird, eine abwaertsspirale und frauen wie du, die es "dulden", geschlagen zu werden (was absolutes no go ist), werden es mit der zeit normaler und normaler finden, wie die mutter deines freundes, und sich am ende einfach fuegen.

dass er dich trotzdem liebt, wuerde ich gar nicht bestreiten wollen, nur rechtfertigt das sein unkontrolliertes verhalten nicht. du laeufst gefahr ernsthaft verletzt zu werden und im krankenhaus zu landen (was wird dann aus den kindern?). und du laeufst vor allem gefahr, deine "identiaet" zu verlieren, wenn du ihm durchgehen laesst, dass er schlaegt.

eine trennung unter diesen umstaenden ist meiner ansicht nach unvermeidlich.

Da ist es sicher nicht einfach dir zu raten.

Du bist der Meinung es zu schaffen..sorry..ich zweifele daran wenn auch seine Mutter daran schon gescheitert ist. Er ist bereit mit dir zum Arzt zu gehen..im gleichen Atemzug schreibst du aber auch..wenn vom Arzt eine für ihn nicht angenehme Aussage kommt wird er beleidigend und geht?! Wie wäre dann der richtige Schritt ihm beizukommen??

Mache dir allerdings in gewisser Weise auch den Vorwurf, daß du dir wohl alles bieten läßt und dir vllt. sogar auch noch selbst die Schuld an seinem Verhalten gibst (??) z. B. weshalb rennst du ihm dann wieder hinterher nachdem du ihn aus der Wohnung gewiesen hast. Er war doch bereits gegangen und wenn es Minusgrade waren!!!!!..vllt. wäre er dann mal wach geworden?!

Versuch du dir auch Hilfe zu holen, wenn es unbedingt sein muß ein gemeinsames Leben mit ihm führen zu wollen. So wie du dich verhälst kann es absolut nicht klappen..möchte nun aber nicht unbedingt nur dir den schwarzen Peter zuschieben..aber ein kleinwenig solltest du dein tun und handeln auch überdenken. Er weiß ja auch, daß du in allem nachgibst und seine Eskapaden in kauf nimmst..

Du hast sicher einen Hausarzt und solltest ihn an erster Stelle um Rat fragen an wenn ihr euch wenden könnt.

Alles erdenklich Gute wünsche ich dir und deiner kleinen Familie!!

Meine ehrliche Meinung: Du solltest die Beziehung beenden. Selbst wenn ihm eine Therapie hilft, wird das sicher sehr hart für ihn werden, und auch für dich! Und Gewalt ist in einer Beziehung sowieso tabu, vor allem, wenn Kinder dabei sind. Für deine Kinder hat das sicher auch schlimme Auswirkungen, deswegen kannst du das nicht länger auf dir sitzen lassen! Wahrscheinlich wäre es auch gut für dich, alleine eine Therapie zu machen, da kannst du ja alles noch mal überdenken.

Da sehe ich keine Chance, sorry, tut mir auch Leid für dich und die Kinder. Aber bitte trenne dich und lass deinen Freund in dieses betreute Wohnen ziehen. Er muss erst mit sich selbst klar kommen. Vielleicht gibt es dann in ferner Zukunft noch einmal einen Weg für euch.

Er ist noch nicht 18 (ich schon über 20, Jugendamt ist involviert)..... Wenn es arg eskalliert schlägt er mich, sogar wenn unser 11 Monate alter Sohn im Raum ist.

oh wei!

Zunächst einmal: Er meint auch oft ich hätte es ja verdient, hätte es ja provoziert, dabei versucht ich immer alles richtig zu machen, springe sofort wenn er ruft, tuhe alles für ihn, beschäftige mich mit den Kids meist im kizi damit er Ruhe hat usw usw.

Sicher könnte eine Therapie helfen, aber der meint ja wohl, er braucht keine. Dein Verhalten ist übrigens auch mal "gesprächswürdig."

Informiere dich vor Ort bei einer Beratungsstelle. Wenn du nichts findest, suche mal nach "Sorgentelefon." Die können dir sicher Anlaufstellen nennen.

Er möchte ja eine Therapie und würde ich ihn auch noch weg schicken, wer wäre dann noch für ihn da? Er braucht eindeutig Hilfe... :_( Lieben dank für die schnellen antworten...

Was möchtest Du wissen?