Gewalt an Schulen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

als mein Sohn aufs Gymnasium kam, wurden ihm die Hefte und die Bücher durch den Raum geworfen. Da ich nicht einsah, dass ich später die zerfledderten Bücher bezahlen sollte, sprach ich mit dem Lehrer. Er meinte, er hätte keine Handhabung die Übeltäterin zu bestrafen. Ich bestand jedoch darauf, weil ich meinte, er könne das in der Klasse nicht einfach zulassen. Er ließ sich darauf ein und fragte mich, was ich für eine Strafe verlange. Ich meinte, Schulhof putzen, Kippen auflesen, dem Hausmeister zur Hand gehen, das Klassenzimmer säubern, etc. Sie musste dann die Kippen im Hof aufsammeln, aber sie ließ es meinen Sohn bei jeder Gelegenheit spüren. Ich will nicht sagen, dass sie ihn mobbte, aber auf jeden Fall hetzte sie gegen ihn. Das tat mir natürlich sehr leid, aber er hatte es von dort ab sehr schwer mit diesem bösartigen Mädchen. Zum Glück war er bei den meisten Klassenkameraden sehr beliebt, das wog das Andere wieder etwas auf.

Zwei Töchter waren an der Realschule, dort kam es häufig zu Handgreiflichkeiten und Schlägereien unter den Jungs. Eine Tochter wurde von Klassenkameradinnen gemobbt, weil sie sehr schüchtern war und sich nicht wehren wollte. Ich weiß, dass sehr oft sehr erotische und Gewaltvideos per bluetoos weiterverschickt wurden. Ich war froh, dass meine Kinder kein Handy hatten. Desöfteren musste die Polizei kommen, auch wegen Sachbeschädigungen und Dealerei. In den Holstunden machten die Schüler Blödsinn, sie wurden nicht beaufsichtigt und es passierten Unfälle, wie z.B. einer kippte mit dem Kopf an den Heizkörper, es musste der Krankenwagen kommen.

In der Grundschule war es am Heftigsten. Ein kleiner Junge (Deutscher) hatte ein Messer dabei und bedrohte andere Mitschüler ohne Grund. Die Mutter war alleinerziehend und in psychatrischer Behandlung.

Was möchtest Du wissen?