Gewährleitsung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

ein bisschen wenig Infos zum Sachverhalt. Hast Du gewerblich oder als Verbraucher gekauft? Gab es eine Herstellergarantie oder nicht? Hat Abby-Nails die Rechtsform gewechselt?

Das Abtretungsverbot dürfte hier recht irrelevant sein, da Du ja Ansprüche aus Deinem Kauf geltend machst und dies keine Dritte Partei tut, der Du deine Ansprüche abgetreten hast. Wenn Du gewerblich gekauft hast, ist die Gewährleistung ohnehin hnfällig. Ansonsten müsstest Du bei Sachmängeln den Verkäufer erst einmal in Verzug setzen und ggf. vom Kauf zurücktreten.

Dafür gibt's spezialisierte Anwaltskanzleien, die Dir auch eine Rechtsberatung anbieten können. Die kann es hier natürlich nicht geben.

Gruss

hekse007 01.09.2014, 13:49

Erst einmal "Vielen Dank "für deine schnelle Antwort!

Du hast wohl recht, ich sollte mir vielleicht doch den passenden Anwalt suchen, macht wohl mehr Sinn.

Aber um noch deine Fragen zu beantworten

  • ich habe das Gerät für den Einsatz in meinem Nagelstudio gekauft,

  • man hat mir zwar eine Herstellergarantie zugesagt, aber einen Garantieschein habe ich nicht bekommen. Übrigens, der Hersteller ist auch noch in dem Hause tätig und

  • Abby-Nails hat die Rechtsform nicht geändert.

Nun gut, du hast mir trotzdem sehr geholfen.

Lieben Gruß

0
Steffen09630 01.09.2014, 14:46
@hekse007

Also, wenn es um ein paar 100 EUR geht, wäre es mir ein Beratungsgepräch beim Anwalt wert. Immerhin ist eine nicht eingehaltene Garantiezusage auch ein Mangel. Und so einfach erlischt die Gewährleistung auch nicht. Frage einen Anwalt - geht schliesslich um Deine wichtigen Arbeitsmittel. Die sollten funktionieren.

Viele Grüsse

0

Das ist ein äußerst schwieriges Thema. Hier hängt es im wesentlichen davon ab, wie der Übernahmevertrag zwischen dem Vorbesitzer und dem aktuellen Inhalber aussieht.

Hier findest Du die alte Inhaberin:

http://web.archive.org/

Einfach die Domain eintragen und Den Snapshot vom Mai Dezember 2013 öffnen.

Die neue Inhaberin hat eine vollständig andere Anschrift und gibt im Impressum keine Steuernummer an. Es handelt sich wohl um eine andere Gesellschaftsform (Einzelunternehmung?).

Merkwürdig ist allerdings, dass der Domäneninhaber der Website nachwievor der gleiche ist und den gleichen Nachnamen wie die vorherige Inhaberin trägt. (Quelle: denic.de)

Die Passage in den AGB ist für Dich unerheblich. Darüber hinaus tragen die akuellen AGB kein Datum. Du solltest Dir einen Screenshot davon machen, denn es ist für den Konsumenten überhaupt nicht ersichtlich, wann und für wen diese AGB gelten. Darüber hinaus ist auch der namentlich Verantwortliche nicht der gleiche, bei dem Du den Artikel erworben hast. Allein aus diesem Grunde sind die aktuellen AGB für Dich irrelevant.

Ich würde mir das ganz konkret erläutern lassen, wie die Übernahme stattgefunden hat. Denn genau davon hängt ab, ob Du noch Ansprüche hast oder nicht. Weiterhin sei angemerkt, dass Deine Ansprüche gegenüber der ehemaligen Inhaberin weiterhin bestehen. Im altem Impressum ist keine Gesellschaftsform angegeben. Das wiederum deutet darauf hin, dass keine beschränkte Haftung besteht.

Im Zweifel solltest Du allerdings juristischen Rat einholen. Für eine pauschale Beantwortung ist dieser Fall zu komplex.

Was möchtest Du wissen?