Gewährleistung/Garantie/Umtausch...?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hast Du explizit(!) die Sachmängelhaftung aka. Gewährleistung eingefordert?

Allerdings hast Du dich selbst in eine Zwickmühle befördert. Bei der Sachmängelhaftung hat der Verbraucher - nicht der Händler - im ersten Schritt "nur" die Wahl zwischen der Reparatur und der (schnellstmöglichen) Lieferung neuer(!) Ware. Erst wenn der Händler deine Wahl "unberechtigt" ausschlägt (was bei Ware von der Stange fast immer der Fall ist), kannst Du dein Geld samt Beschaffungs- und Reklamationskosten zurück verlangen.

Durch deine Anfrage nach einer Gutschrift hast Du vermutlich die Herstellergarantie in Anspruch genommen. Da bestimmt der Garantiegeber die Regeln in Form seiner Garantiebedingungen.

Um das aber richtig bewerten zu kennen, muss man die ganze mündliche und schriftliche Kommunikation (inkl. Reparaturauftrag) kennen.

Tag :)

Hab jetzt ehrlich gesagt nicht besonders lange über den Fall nachgedacht. Es werden sich noch andere melden, habe das Thema "Recht" nachgetragen.

Kurz gesagt erscheint mir das als zu lang. Prinzipiell könnte der Verkäufer Stress machen, was die Beweislage angeht. Da braucht man ggf ein dickeres Fell. Im Übrigen erscheint mir aber der Zeitraum zu lang, weshalb ich vom Vertrag zurücktreten würde, nachdem zuvor eine knappe Frist zur Nachlieferung verstrichen wäre.

Frag gern nach bei weiteren Unklarheiten und erzähl, wie die Geschichte ausgeht.

Was möchtest Du wissen?