Getrennte Eltern, wo soll ich leben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Stellaa2000. Das Sorgerecht für Dich, wurde anscheinend Deiner Mutter zugesprochen und so ist denn Dein Wohnsitz vorläufig bestimmt. Deine Mutter ist verantwortlich für Dich und das bürdet ihr Pflichten auf, die der Vater nicht hat. Wie Du den Berufsalltag Deines Vaters schilderst, ist er gar nicht in der Lage die Pflichten eines Elternteils zu übernehmen. Dieses Schicksal musst Du leider mit anderen Scheidungskindern teilen. Du kannst es mit guter Mine verkraften, dann geht es Dir verhältnismässig gut, oder Du kannst dagegen rebellieren und dann hast Du einen Zustand wie er sich jetzt bei Dir einstellt. So gesehen entscheidest Du über Dein Schicksal gewissermassen selber. Es liegt an Dir, ob Du das Familien-Schicksal so hinnimmst wie es ist und dabei glücklich bist, oder ob Du eine unlösbare Situation herbeizwängen willst und dadurch sowohl Dich wie Deine Mutter unglücklicher machst wie es notwendig ist. Eigentlich solltest Du Deiner Mutter in der jetzigen Situation eine Stütze sein und ihr die Trennung vom Vater nicht zusätzlich mit unvereinbarenden Forderungen quälen. Was für Dich momentan Jux und Spass bedeutet, ist möglicherweise Deiner Mutter ein Stich ins Herz. Willst Du das?

Stella2000 21.08.2012, 18:14

Die Trennung, ist mit mittlerweile 8 Jahre her, ich glaube kaum das sie immernoch eine TOTAL SCHWERE zeit deswegen durchmacht, abgesehen davon haben beide meiner eltern das Sorgerecht

0
hadiz 21.08.2012, 20:53
@Stella2000

Stella2000. Schön wie Du über Deine Mutter denkst. Behalte alle Deine Antworten welche Du bekommen hast auf und urteile in zehn Jahren nochmals über Deine Situation. Wie alt bist Du dann...?

0

Dein ganzes Leben wirst du schon nicht bei deiner Mutter wohnen, bleib doch einfach noch 6-7 Jahre, wenn du ja momentan 12 Jahre bist, dann machst du eine Ausbildung und ziehst aus, ganz einfach ;)

Stella2000 21.08.2012, 17:35

toll... das würd ich aber auch machen wenn ich meinem Vater lebe! Hast du es nicht gelesen?? ICH HASSE DAS ZUSAMMEN LEBEN MIT IHR!! Diese wohnung, die umgebung.... Warum sollte ich das noch 7 JAHRE machen???

0
hadiz 21.08.2012, 18:23
@Stella2000

Stella2000. Warum Du das machen sollst? Weil Du noch ein Kind bist. Wenn Du selber mal gross und reich bist, kannst Du Deine Mutter gerne auch einladen, bei Dir kostenlos zu wohnen und ihr Kleidung und Taschengeld bezahlen. Wenn Du dann auch noch nett zu ihr bist, wird sie das Zusammenleben mit Dir sicher nicht hassen. Liebe Stella, die Pupertät ist nicht immer Honigschlecken. Mach Dir das Leben also nicht schwerer wie es ohnehin ist. Such die schönen Momente, nur das bringt Dir Qualität auf den Lebensweg. Und wenn Du möchtest, dass andere Menschen nett sind zu Dir, dann sei auch nett zu ihnen (dies ist ein Geheimrezept!).

0

Frag doch mal deinen Vater. Außerdem solltest du dich mal fragen, wie deine Mutter sich fühlt, wenn du alles in ihrer Wohnung hasst. Ich bin mir sicher, sie versucht alles, um es dir so angenehm wie möglich zu machen. Sie ist da, während dein Vater auf Geschäftsreise und in seiner Wohnung ist. Respekt wäre mal angebracht.

Stella2000 21.08.2012, 18:19

Und sogar wenn, was soll ich tun wenn ich mich nicht wohl fühle? Du redest so , als wüstest du echt alles. Das mit dem Wohlfühlen, liegt auch daran, das ich ein Zimmer von 9qm hab -.- Und davor eins von 20qm. Keiner meiner Geschwister fühlt sich wohl. Wir wohnen seit Jahren hier, und alle hängen an der alten Wohnung... In der Umgebung kenne ich niemanden, weil Keine Kinder hier sind... :( Außerdem, sogar wenn ich mich wohlfühle: ICH MAG ES NICHT MIT MEINER MUTTER ZUSAMMEN ZU LEBEN!" Sie beleidigt mich schnell, oder shreit schnell .... Sie bringt ja alle dazu total sclecht gelaut zu sein! UND, ich HASSE sie nicht, aber manhmal sind Sachen einfach so wie sie sind, kann man nichts machen....

0
Ringoscarlett 21.08.2012, 20:37
@Stella2000

Wow, nur 9 Quadratmeter! Realitätscheck, Kind: Sei froh, dass du ein eigenes Zimmer hast! Ihr wollt eine große Wohnung mit großen Räumen? Die kosten viel Geld! Wenn du es bei deiner Mutter nicht aushältst, dann zieh zu deinem Vater. Ach, Moment! Will dein Vater dich überhaupt? Frag ihn einfach! Und wenn er dich nicht möchte, und du bei deiner Mutter nicht leben willst, dann wende dich an das Jugendamt.

Du willst, dass sich was ändert? Werd erwachsen! Finde dich mit der Situation ab und mach was daraus, oder ändere was. Aber jammern bringt dich nicht weiter.

0
Ringoscarlett 21.08.2012, 22:54
@schnucki65

Mache ich nicht. Es tut mir Leid, wenn es so wirkt. Aber es ändert sich doch nichts, wenn man einfach nur alles doof findet. Offensichtlich ist sie unglücklich daheim. Der Vater wäre eine Option, aber fragen, ob sie bei ihm einziehen kann, mag sie nicht. Wenn es für sie daheim so unerträglich ist, muss sie sich entscheiden, was sie will. Das Jugendamt um Hilfe zu bitten wäre ein Weg.

Ich verstehe wirklich, wenn jemand Probleme mit der Familie hat. Und von der Mutter angeschrien zu werden ist eines. Aber als weitere Argumente zu nennen, dass die Wohnung zu klein ist und keine Kinder in der Nähe leben? Die Mutter ist alleinerziehend. Man muss doch verstehen, auch in so jungen Jahren, dass das Leben kein Wunschkonzert ist.

Nochmal, es tut mir wirklich Leid, wenn es als Angriff gewirkt hat. Ich habe lediglich versucht, darauf hinzuweisen, dass es schlimmere Lebensbedingungen als ein eigenes Zimmer gibt und dass sich von alleine nichts ändert.

0

aber der is fast nie Zuhause, immer Auf Reisen,

...dann wirst Du wohl oder übel Deine Pubertät bei Deiner Mutter durchstehen müssen.

Was möchtest Du wissen?