Getrennt Lebend, Adoption eines Kindes, Rechtslage

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Zustimmung Deines Ehemannes brauchst Du für eine Adoption nicht.

Da Du mit der Adoption alle Rechte und Pflichten eines leiblichen Elternteils übernehmen würdest, wärst Du selbst dem Kind somit auch zum Unterhalt verpflichtet (ggf. mit dem anderen Elternteil zusammen).

Dein Noch-Ehemann wäre für das Kind nur unterhaltspflichtig, wenn er es mit Dir zusammen adoptieren würde.

Ich glaube kaum das hier das Familiengericht die Zustimmung erteilt. Deine Ehe wird als zerrüttet betrachtet und das wäre ein Ausschlussgrund . Wenn ich jetzt dein mögliches Alter nach 25 Ehejahre abschätze, dann bist du an der Altersgrenze oder hast diese bereits überschritten. Wenn Du trotzdem die Zustimmung zur Adoption bekommst, dann ist der Ehemann mit dem Kind nicht verwandt und damit auch zum Unterhalt verpflichtet.

Du brauchst nicht die Zustimmung Deines Ehemanns.

Du erhältst keinen Unterhalt von Deinem Mann für das Kind, wenn er das Kind nicht ebenfalls adoptiert.

Du wirst aber so einfach kein Kind adoptieren können.

In dieser ungeklärten Situation stehen deine Chancen auf ein Adoptivkind schlecht. Singles haben ohnehin die schlechteren Aussichten darauf, ein Kind adoptieren zu können - auch wenn kein Gesetz dies verbietet. Intakte (!) Paare werden als Adoptiveltern bevorzugt.

Auch dein Alter könnte eine Rolle spielen. Zwar gibt es auch hier keine gesetzliche Grenze, die Praxis sieht aber vor, dass der Altersabstand zwischen Kind und Eltern nicht mehr als 40 Jahre betragen soll.

Dein Ehemann ist selbstverständlich nicht zu Unterhaltsleistungen verpflichtet, da er ja nicht der Vater des Kindes ist. Ebenso wenig muss er zustimmen.

Insgesamt dürften die Aussichten auf ein Adoptivkind in deiner Situation eher schlecht sein.

Wie stellst du dir das genau vor? Was soll das, ein Kind in so eine Situation zu bringen? Warum willst du von ihm Unterhalt?????

Was möchtest Du wissen?