Getrennt Lebend, Adoption eines Kindes, Rechtslage

5 Antworten

Ich glaube kaum das hier das Familiengericht die Zustimmung erteilt. Deine Ehe wird als zerrüttet betrachtet und das wäre ein Ausschlussgrund . Wenn ich jetzt dein mögliches Alter nach 25 Ehejahre abschätze, dann bist du an der Altersgrenze oder hast diese bereits überschritten. Wenn Du trotzdem die Zustimmung zur Adoption bekommst, dann ist der Ehemann mit dem Kind nicht verwandt und damit auch zum Unterhalt verpflichtet.

In dieser ungeklärten Situation stehen deine Chancen auf ein Adoptivkind schlecht. Singles haben ohnehin die schlechteren Aussichten darauf, ein Kind adoptieren zu können - auch wenn kein Gesetz dies verbietet. Intakte (!) Paare werden als Adoptiveltern bevorzugt.

Auch dein Alter könnte eine Rolle spielen. Zwar gibt es auch hier keine gesetzliche Grenze, die Praxis sieht aber vor, dass der Altersabstand zwischen Kind und Eltern nicht mehr als 40 Jahre betragen soll.

Dein Ehemann ist selbstverständlich nicht zu Unterhaltsleistungen verpflichtet, da er ja nicht der Vater des Kindes ist. Ebenso wenig muss er zustimmen.

Insgesamt dürften die Aussichten auf ein Adoptivkind in deiner Situation eher schlecht sein.

Die Zustimmung Deines Ehemannes brauchst Du für eine Adoption nicht.

Da Du mit der Adoption alle Rechte und Pflichten eines leiblichen Elternteils übernehmen würdest, wärst Du selbst dem Kind somit auch zum Unterhalt verpflichtet (ggf. mit dem anderen Elternteil zusammen).

Dein Noch-Ehemann wäre für das Kind nur unterhaltspflichtig, wenn er es mit Dir zusammen adoptieren würde.

Getrennt lebend und 14 Tage Rhythmus. Was ist wenn das Kind krank ist?

Ich wollte wissen ob sich der Rhythmus ändert, wenn das Papawochenende ist und das Kind ist krank. Dann bekommt er sie am nächsten we und dann wieder in 14 Tagen richtig?

...zur Frage

getrennt und Arzttermine mit Kind

Meine Frage wäre, wie das ist wenn man getrennt lebend ist und man mit seinem Kind zum Arzt geht (Zahnarzt, Hausarzt usw.). Ist man gezwungen seinen Ex davon in Kenntnis zu setzen und wenn ja, in welchem zeitlichen Rahmen?

...zur Frage

automatische Vaterschaftsanerkennung durch Ehe?

Theoretische Frage:

Ein Paar ist verheiratet. Sollte in dieser Ehe ein Kind gezeugt werden und zur Welt kommen, so wird der Ehemann automatisch der "Vater" mit allen gesetzlichen Rechten und Pflichten.

Jetzt geht die Ehefrau fremd und wird schwanger. Der Ehemann bekommt dies mit und reicht die Scheidung ein. Der Ehemann macht keinen Härtefall geltend und muss das obligatorische Trennungsjahr abwarten bis zur offiziellen Scheidung. Jetzt wird in diesem Jahr das Kuckukskind geboren. Wird der Eheman in diesem Trennungsjahr auch automatisch der "Vater" im gesetzlichem Sinne? Kann der Eheman sich im Vorfeld gegen die Vaterschaftsanerkennung wehren oder muss er dies nachträglich "einklagen"?

...zur Frage

bin getrennt lebend, wir haben zwei minderjährige Kinder.?

Die kinder leben beide bei der Mutter, diese bezieht auch das volle Kindergeld. Wir werden getrennt Veranlagt, beide Erziehungsberechtigt! Auf meiner Steuerkarte ist jeweils ein halbes Kind eingetragen. Wieviel Kinderfreibetrag steht mir zu? Was muss ich bei der Einkommensteuererklärung "Anlage Kind" unter "6" Anspruch auf Kindergeld eintragen?

...zur Frage

Krankenversicherung? Familienversicherung bis zur Scheidung?

Hallo ihr lieben.

Ich lebe getrennt lebend von meinem Ehemann. War in einem beschäftigungsverhältnis und selber krankenversichert. Heute habe ich leider die kündigung bekommen. Jetzt zu meiner Frage: kann ich mich jetzt wieder über meinen mann versichern (Familienversichern) bis die scheidung durch ist? Gruss

...zur Frage

Affäre über 1 Jahr und Kind gezeugt. Scheidungsablauf?

Hallo, ich habe einen Härtefall, und zwar hat mich meine Frau ein Jahr lang betrogen und währenddessen ein Kind mit mir gezeugt. Unter diesen Bedingungen hätte ich mit ihr niemals ein Kind gezeugt. Sie hat mich in allem betrogen. Wie läuft jetzt das ganze ab? Muss ich mich erst getrennt lebend eintragen oder gleich zum Anwalt? Muss ich bei diesem Betrugsfall noch wirklich Unterhalt für das Kind und sie zahlen? Sie dafür belohnen, dass sie alle betrogen hat? Bin verzweifelt und wäre für jede Hilfe dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?