Getränkepreisbindung auf Fest erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Als Veranstalter hat die Stadt ein sogenanntes Hausrecht, ob dies allerdings eine Preisbindung einschließt kann ich nicht genau sagen. Wenn wir als Karnevalsverein z.B. unseren Umzug machen und andere Versorger vor Ort sind, so werden auch im Vorfeld die Preise geklärt und wer nicht mitmacht kann zu Hause bleiben. Als positiven Effekt sehe ich da zum Beispiel, dass kein Unfrieden entsteht und Neider gibt es leider überall. Wenn es Euren Gästen im letzten Jahr so gut bei Euch gefallen hat, dann kommen die sicher auch wieder.

Um ganz sicher zu gehen setzte dich mit der Stadt in verbindung, dann bist du zumindest auf der sicheren Seite.

Wenn die Stadt der Veranstalter ist, dann kann sie auch eine Preisbindung anordnen!

gruenbaer 12.08.2010, 08:53

Hmmmm, und wenn sie sagt: Freibier für alle?

Wie will die Stadt denn wissen, welche Preise ich nehmen muß um einen angemessenen Gewinn zu machen?

Also in meinem Ort kann die Stadt das jedenfalls nicht.

0
RBMannheim 12.08.2010, 09:41
@gruenbaer

Wenn die sagt "Freibier", dann wird sie die Kosten ersetzen! Welchen Gewinn ein Teilnehmer machen muss, ist für die Stadt uninteressant! Die Fragestellung muss lauten, wie muss ich wirtschaften, um mir die Teilnahme leisten zu können! Es ist hier bei allen Festen so, dass es ein vorgegebenes Preisniveau gibt! Das hat alleine schon einen Grund: Beispiel Bier, das 4 Euro kostet! Stand B bietet das Bier jetzt für 2,50 an. Natürlich würden sich alle dort die Rübe zudröhnen und dann an den anderen Ständen für Ärger sorgen! Diesen Verlauf hat man damit schon im Keim erstickt!

0

Was möchtest Du wissen?