geteiltes sorgerecht für sohn beantragen

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Natürlich hast du es. Deine Alkoholkrankheit bedroht nicht das Kindeswohl. Stell einen Antrag beim zuständigen Familiengericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, du solltest besser einen Anwalt fragen, aber ich denke, dass es für ein gemeinsames Sorgerecht noch viel zu früh ist. Damals hat man das wohl zurecht abgelehnt, und dass du dich heimlich mit deinem Sohn triffst, ist nicht gerade ein Pluspunkt bei dem Versuch, ihn häufiger zu sehen.

Ich würde dir empfehlen, beim Jugendamt einen Termin mit ihr (und dem Sohn) gemeinsam zu machen und ganz ruhig drüber zu reden Sag denen, dass sie den Kontakt nicht will (nicht als Vorwurf, sondern weil sie nicht sicher ist, dass du dich wirklich geändert hast!), dass dein Sohn den Kontakt aber gesucht hat und du ihn nicht heimlich treffen möchtest, sondern beweisen, dass du ein guter Vater oder zumindest Freund sein kannst.

Gut möglich, dass man euch da erst ein paar Steine in den Weg legt (beaufsichtigte Treffen, finanzielle Geschichten usw.), aber es ist trotzdem besser, wenn ihr das durchsteht als verstecken zu spielen. Dein Sohn ist mit 10 Jahren auch kein "weltfremdes Kleinkind" mehr, andererseits ist er eben auch noch nicht so erwachsen wie ein 14-, 15-, 16-Jähriger.

Kurzfristig solltest du dich wohl eher auf ein Umgangs- oder Besuchsrecht einstellen - auch deiner Ex gegenüber wäre es ein Sch***-Verhalten, die 10 Jahre, die sie sich alleine gekümmert hat, unter den Teppich zu kehren, so nach dem Motto: jetzt bin ich wieder da, du kannst gehen!

Aber wie gesagt: Anwalt oder, vielleicht noch besser, Beratungsstelle und dort ggf. einen empfehlen lassen. Und ganz langsam, Schritt für Schritt! 10 Jahre sind eine verdammt lange Zeit!

Trotzdem viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Sorgerecht wird dann geteilt, wenn das dem Kindeswohl entspricht.

Du hast eine Fürsorgepflicht, das schließt regelmäßigen Kontakt mit ein. Sie hat die Pflicht, diese Kontakte, sofern für sie zumutbar, zu ermöglichen.

Wenn du eine Teilung des Sorgerechts beantragst, hast du damit noch LANGE nicht den Umgang geregelt, das eine hat mit dem anderen wenig zutun.

Das Sorgerecht bringt dir gar nichts, und ihr da den rang abzulaufen wird dir höchstens einbringen, dass sie erst recht jegliche Zusammenarbeit verweigert, weil es keinen plausiblen Grund dafür gibt, wieso du nach Jahren ankommen solltest und ihr "in ihre rechte reinpfuscht" und das wird sie sicherlich so empfinden.

Obs dir passt oder nicht: du hast denen damals ganz gewaltig in den Hintern getreten, da kannst du jetzt auch keinen Vertrauensbonus erwarten.

Die besten Erfolgschancen hast du, wenn du das Getue hinter ihrem Rücken einstellst. Dein Kind will dich sehen, das allein spricht erstmal für dich, den Wunsch nach Kontakt kann und darf sie nicht ignorieren, das bedeutet aber nicht, dass du da reinrennen kannst als wäre nichts geschehen oder das recht hättest, sie zu hintergehen (wenn sie dieses Hinter ihrem Rücken treffen vor Gericht zu deinen ungunsten auslegt wird man ihr ihre Ängste eher glauben als dem Vater, der sich Jahrelang nur um sich selber gekümmert hat).

Geh zu ihr hin, leg die Karten auf den Tisch, unterstütze sie mit dem Kind und nimm ihr so viel Arbeit ab, wie sie dich lässt. Red ihr nicht rein, sie hat mehr Ahnung von dem Kind als du. Und red nicht auf sie ein. Biete ihr an, dass sie sich nicht mit dir abgeben muss, dass du nach der lange Zeit und dieser linken Nummer breit bist, auch zu einer Einrichtung hin zu gehen wo man deinen Umgang mit dem Kind im Auge behält.

Du hast da ne Meeeeenge erschüttertes Vertrauen wieder gut zu machen. Das schaffst du nicht, wenn du deine Ex gerichtlich ins Gesicht spuckst, sondern wenn du die Pobacken zukneifst und unter beweis stellst, dass dus überhaupt wert bist, dass du mit dem Kind Kontakt hast. Das ist die Sicht einer Mutter, unsere Kinder sind unser Allerheiligstes, und sie sind lieb und freundlich und grundsätzlich allen gegenüber aufgeschlossen: trotzdem muss man sich das recht, mit diesen wunderbaren menschen Kontakt zu haben erst verdienen.

Und das entscheidet sie und nicht du, auch nicht mit geteiltem Sorgerecht. Im Zweifel sitzt sie am längeren Hebel, also stell dich gut mit ihr und lass die Mätzchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XXungerechtXX
09.06.2014, 22:13

Ein Sorgerecht wird niemals geteilt! Es kann höchstens ein gemeinsames Sorgerecht beantragt werden. Geteilt wird gar nichts!

1

Natürlich! Dein Sohn ist dein Fleisch und Blut. Und wenn du sogar das Alkoholproblem überwunden hast ist das ein riesiger Vorteil!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um gleich mal mit deinem Vorurteil aufzuräumen....Es heißt gemeinsames Sorgerecht, weil ihr es gemeinsam ausüben werdet!

Es wird zum Wohle des Kindes entschieden, vom Jugendamt unterstützt und durch das Familiengericht!

Beantrage es, dann weißt du es!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?