Gesundheitsfragebogen "Verfügbarkeit für die Arbeitsvermittlung"

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Den Grund für den Fragebogen hast Du schon richtig erkannt,und ich denke Du bist auf Deine Mitwirkungspflicht hingewiesen worden.Es ist leider so das die Deine Leistungen kürzen können wenn Du die Entbindungserklährung nicht unterschreibst.Du hadt die Möglichkeit die Auskumpftsplich Deiner Ärzte einzuschränken die dürfen dann nur das weitergeben mit dem Du Einverstanden bist!Das Amt will das Du dich vorzeitig verrenten lässt aber dem musst Du auf keinem Fall zustimmen wenn Du dich noch für arbeitsfähig hällst.Die wollen den für SIE einfachsten Weg wählen aber das musst Du nicht mitmachen,wenn die nichts passendes für Dich finden kann das nicht zu Deinen Lasten gehen denn das hätte erhebliche Kürzungen der Rente zur Folge.Gruss andie.

Danke für die Info. Ich habe einen Brief zu meiner Arbeitsunfähigkeit geschrieben und klar mitgeteilt, dass ich eben die Zeit brauchte, um meine Gesundheit und die damit verbundene Arbeitsfähigkeit wieder komplett herzustellen. Eine Entbindungserklärung habe ich nicht unterschrieben, da ich ja keine weiteren Nachfolgen meiner Krankheit zu befürchten habe.

Bis heute habe ich nichts Weiteres gehört. Aber sicherlich stehe ich unter Beobachtung. Besser wäre endlich eine Altenquote statt einer Frauenquote im Berufsleben einzuführen, damit jeder die Möglichkeit hat, für sein Alter ausreichend vorzusorgen. Ich wurde mit 59 Jahren aus dem Berufsleben rausgedrängt, weil ein amerikanischer Konzern das Unternehmen aufgekauft hatte und es dann auflöste. Daher lasse ich mich nicht einfach in die Rente drängen. Zumal ich eine Kinderpause gemacht habe und viele Jahre nur in Teilzeit gearbeitet habe. Somit fällt auch meine Rente entsprechend niedrig aus. Gezählt hätten jetzt die letzten Jahre, die ich in Vollzeit tätig war bzw. bis 65 tätig gewesen wäre, wenn nicht ..............

0
@Krebsy77

Das ist ungerecht jemanden gleich in Rente schicken zu wollen wenn er ein bestimmtes Alter erreicht hat und dann mal länger Krank wird.Das ist aber ab einem bestimmten Alter so das Krankheiten länger dauern,nur da kann doch nicht die vorzeitige Rente mit der Gefahr der Altersarmut die Lösung sein.Da wird das Rentenalter auf 67 angehoben,aber krank darf man dann nicht werden,das ist doch rundum unlogisch was da gemacht wird.Der Punkt ist auch das die Rentenversicherung mit Sicherheit feststellen wird das Du noch voll Arbeitsfähig bist,das ist in den meisten Fällen so,und dann stehst Du wieder da wo Du vorher gestanden hast nur um ein paar Nerven ärmer,und bestimmt nicht gesünder nach allem was die Rentenversicherung alles mit einem macht.Ich hoffe das sich alles nach Deinem Wunsch entwickel und das Du bald wieder richtig gesund bist und wieder so arbeiten kannst wie Du es willst,gruß andie.

0

Mit ueber 60 Jahre bist du nicht mehr vermittelbar. Da geht es in deinem Fall um Rente mit 65 Jahre, denke ich mal. Arbeitslose mit ueber Jahren, werden gedraengt spaetestens mit 65 Jahren oder Frueher in Rente zu gehen. Warum? Dann bist du fuer immer aus der Statistik draussen. Arbeitsamt muss fuer dich nicht mehr bezahlen. Wenn du Langzeitarbeitslos und Krank bist,koennte es sein das duch Jobcenter oder Arge dich zum Sozialamt abschiebt. Auch dann bist aus der Statistik draussen. Aber zu befuerchten hast du nichts mehr,solange du Termine und Antsaerztliche Untersuchungen einhaelst. Dazu gehoert auch die Entbindung der Schweigepflicht. Das musst du aber selber wissen. Sofern du Hartz4 beziehst. Wenn du Alg-1 noch laengere Zeit beziehen kannst, kann es sein das du weniger geld ,allso hartz4 bekommst. Da du nicht mehr voll Erwerbstaetig bist. Da musst du mit deinem Arzt reden, bei welchem du in Behandlung bist. Bevor du einer Entbindung der Schweigeoflicht zustimmst. Was dann natuerlich entsprechende Konsequenzen auf deinen Leistungsbezug haben koennte

Was möchtest Du wissen?