,,Gesunder'' Schokokuchen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey cecmartee,

gute Frage! Wenn du bei einer beliebigen Suchmaschine eine Kombination der Worte "zuckerfrei", "vegan", Schoko", "Vollwert" oder auch "glutenfrei" eingibst, dann erhälst du eine Hülle und Fülle aus richtig ansprechenden Rezepten. Da weiß man garnicht, wo man anfangen soll :-P

Hast du es schon mal mit Rohkost-Kuchen probiert? Kein Witz, die gibt es wirklich. Also keine Kuchen aus rohen Karotten, sondern verdammt leckere und verdammt gesunde Leckerbissen. Zum süßen werden hier meist Trockenfrüchte oder frische Früchte verwendet. Das Mehl wird ersetzt durch Nüsse. Ich habe mal in einem Rohkost-Café in Berlin gearbeitet und dort hatten wir nur solche Kuchen in den verschiedensten Kreationen. Meine ehemalige Chefin konnte richtig geile Rohkost-Torten zaubern - einfach der Hammer. Einen der Klassiker, und zudem ein recht preiswertes Exemplar, habe ich dir mal rausgesucht.


Vegane Rohkost: Schoko- Bananen- Kuchen * einfach + lecker!


BODEN und FÜLLUNG

300g gemahlene Nüsse (ich bevorzuge Mandeln)
200g Trockenfrüchte (für eine neutrale Süße eignen sich Datteln sehr gut
6 EL Kakaopulver oder Carob (ich mische gern)
2 bis 3 reife Bananen
circa 5 EL flüssiges Kokosöl
optional füge ich noch 40g Kakaostücke und
1 TL Vanillepulver hinzu

GLASUR

4 bis 5 EL flüssiges Kokosöl
2 EL Carob (oder Kakaopulver)
1/2 TL Vanille

Und hier geht's zur Zubereitung:


Solche Kuchen sind nicht nur absolut lecker und gesund, sondern zudem sehr gehaltvoll. Bei 2 Stücken kann man eigentlich schon von einer Mahlzeit sprechen. Und keine Panik ob der Menge: Du kannst auch erstmal die Hälfte des Rezepts nehmen, um zu probieren. Oder du machst die ganze Menge und frierst den Rest ein, dann bleibt er lange frisch. Im Kühli hält sich der Kuchen auch so 3-4 Tage.

Viel Freude beim rumprobieren!


Vielleicht findest Du ja bei www.chefkoch.de etwas passendes.

Trotzdem wirst Du ohne Butter oder anderes Fett nicht auskommen, sonst bekommst Du keinen vernünftigen Teig zum backen sondern nur eine staubige und trockene Masse, die sich nicht zum backen eignet.

Statt Zucker nimmst du Honig oder Stevia, ich mache ihn immer mit Backkakao und fein gemahlenem Vollkornmehl. Aber ohne Butter wird das nichts - da hast du einen Haufen Krümel in der Backform. Du könntest Muffins machen, da gehört nur ein bisschen Öl dran und gar keine Butter. Rezepte gibts im Netz.

Statt Butter kannst Du auch Margarine nehmen. Auch geschmacksneutrales Pflanzenöl geht, wenn das Rezept es verträgt.

Bitte daran denken, dass sowohl Zucker als auch Fett Konsistenzgeber sind. Ersetzt man sie oder lässt sie weg, leidet die Struktur des Kuchens.

Nicht, dass der Kuchen nachher furchtbar "gesund" ist, und keiner will/kann ihn essen.

Man darf nicht erwarte, dass man bei einer funktioniertenden Rezeptur mehrere Bestandteile durch andere mit anderen Eigenschaften ersetzt und danach noch etwas Brauchbares rauskommt. Sowas sollte man immer ausprobieren - aber nicht erst dann, wenn zwei Stunden später die Gäaste kommen und man ihnen statt eines Kuchens einen klebrigen Fladen oder einen Ziegelstein mit Kakaogeschmack vorsetzen muss...

Was möchtest Du wissen?