Gesunde Ernährung, gesunder Körper?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Empfehlung von fünf Mahlzeiten ist inzwischen ein bisschen aus der Mode gekommen. Man empfiehlt lieber drei Mahlzeiten und dazwischen nichts, damit der Insulinspiegel wieder sinken kann.

Schau doch mal auf diese Seite, die meisten Empfehlungen sind sehr brauchbar.  https://www.dge.de/fileadmin/public/doc/fm/10-Regeln-der-DGE.pdf

Diese Sache mit "abends keine Kohlenhydrate" wurde 2011 wissenschaftlich widerlegt, das kannst du vergessen.

Iss was dir schmeckt und wann du willst und kümmere dich nicht um Zeitpläne. Meide allerdings schwere Mahlzeiten spät am Abend, sonst schläfst du schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal: Auf Fleisch, Fisch und v.a. Milch zu verzichten ist absolut kein Muss, wenn du "gesund" leben willst. 

Tatsächlich sind diese 3 Sachen - wenn in Maßen zu einem genommen - sogar ganz hilfreich. Der Verzicht auf Fleisch bringt so gut wie keine negativ-Seiten mit sich, als tue das wenn du willst. 
Fisch hingegen hat extrem wertvolle Fette für dich, die sich nicht nur "nicht-negativ" auf deine Herzgesundheit auswirken, sondern diese auch schützen.
Außerdem ist Fisch eine tolle Quelle für fettlösliche Vitamine! 

Wenn du den Gesundheitsorganisationen dieser Welt vertraust, dann solltst du auch "genug" Milchprodukte konsumieren. Ja, Milch wird von vielen als "schlecht" und "ungesund" angesehen, aber das kommt von den gleichen Leuten, die meinen man muss auf Gluten verzichten, obwohl gerade mal 0,1% der Bevölkerung Probleme mit dem Protein hat. 
Laut der DGE (deutsche gesellschaft für Ernährung) sollst du sogar 4 Portionen Milchprodukte tägl. zu dir nehmen, damit du genug Calcium zu dir nimmst. 

Ansonsten: Mehr Nüsse, Hülsenfrüchte, Salat, Obst (wobei auch hier gilt: nicht zu viel, da trotzdem ein ganzes Stück Zucker drinnen ist). Fett soll ca. 30% und Proteine ca. 15% deiner tägl. Energiequelle sein. 

Dass du Abends keine Kohlenhydrate zu dir nehmen sollst ist so eine Sache. Willst du abnehmen oder definieren? Dann ist das eine ganz nette Spielerei, ansonsten kann dir das egal sein. 
Und dein letzter Abschnitt gibt ehrlich gesagt etwas das Gefühl, dass du das ganze etwas ZU viel überdenkst. 


Schau dir mal an was die Gesundheitsorgansisationen als "gesunde Ernährung und Lebensweise" nennen. Google mal nach DGE, FHO, WHO, EFSA und mach dir ein Bild. 
Du kommst nämlich auch etwas so rüber, als hättest du viele Halbwahrheiten aufgeschnappt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist was du isst. Heißt ein Sprichwort. Deine Symptome sprechen für eine Übersäuerung deines Körpers. Versuche mal mehr basische Lebensmittel zu essen.(Du bist ja schon auf dem richtigen Weg).Um dieses zu unterstützen und den Körper schneller zu entsäuern schau dich mal um auf htpp://www.4eplus.gabrielevogt.de vielleicht hilft dir das deinen Körper zu verstehen was er dir sagen will. Beste Gesundheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eine ganz einfache Regel:

ess nichts, was deine Uroma ncht kannte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?