Gesund vegan essen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Schau mal bei

www.vegan-taste-week.de

Dort bekommst Du viele wertvolle Tipps rund um die vegane Ernährung und viele tolle Rezepte geliefert.

Auch sehr informativ sind die Seiten vom

www.vebu.de

Grundsätzlich gilt: Iss einfach möglichst frisch und bunt. Dazu Vollkorn, Hülsenfrüchte, Nüsse, Leinsamen und gute Öle.

Fertigprodukte und was so als Ersatzprodukte gehandelt wird solltest Du eher meiden.

Supplementieren solltest Du Vit. B12, z.B. über die Zahncreme  von Sante.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal von deinem "ich bin Vegan und will gesund sein" abgesehen.

Hast du eigentlich eine Ahnung was mit Kühen Passiert die nicht mehr gemolken werden?
Und was soll mit den Hühnern Passieren die vergeblich versuchen ihre unbefruchteten Eier auszubrühten?
Glaubst du wirklich, ein Bauer der damit sein Lebensunterhalt verdient, würde sich noch Drum kümmern wenn jeder so eine einstellung hat das er das einfach nicht mehr will?

Ist das dann etwa besser wie Qualzucht, Stallhaltung, Lege Battery ect.?

Ich finde, es sollte einen besseren weg geben um gegen Obengenanntes vor zu gehen!

Findest du das nicht auch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtig bei einer veganen ernährung ist dass du ein breites Spektrum bedienst, viele argumentieren mit Eisenmangel durch Vegane Ernährung, was aber bei alles- Essern genauso häufig Auftritt wie bei veganern, das mal am Rande.
Dennoch kann man gerade am Anfang viele Fehler machen, indem man zum Beispiel nur solche bratlinge oder dergleichen isst und nicht auf die anderen Dinge achtet, die der Körper braucht.
Eisen bekommst du zum Beispiel durch Hülsenfrüchte, grünes Gemüse Nüsse oder Reis. In Kombination mit Vitamin c wird die Aufnahme verbessert.
Unterm Strich solltest du einfach auf eine reichhaltige, Abwechslungsreiche Ernährung achten.  Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du dich auch mal auf Mängel untersuchen, empfiehlt sich nicht nur für Veganer, denn Auch viele alles - Esser sind Mangelernährt!
Guten Appetit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tofurky 31.05.2016, 00:25

vollkommen richtig.

0

Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss

Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)

Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige Energieversorgung ein Problem darstellen, da der Körper die Proteine primär zur Deckung des Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau körpereigener Proteine. (Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzlichesEiweiß eine niedrigere biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß. (Leitzmann, S.
165).

In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die
limitierende Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin.
(Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte
und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination
erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute Kombinationen sind
Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner
fällt die Digestibilität pflanzlicher Proteine im Vergleich zu
tierischen Proteinen ab. Es ist demnach schwieriger, innerhalb der
DGE-Empfehlungen für die tägliche Proteinaufnahme
zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten möglichst während
einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch innerhalb von 4
Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen,
indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen.
Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte
können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme
verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)

Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen
Lebensmitteln weit verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts
eines Nahrungsmittels noch keine Aussage über die Deckung des
Eisenbedarfs gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen
vorkommende dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere
Bioverfügbarkeit als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur
Komplexbildung neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus
Pflanzen absorbiert werden. (Leitzmann, S. 68).

Du musst Supplementieren. mindestens Vit. B12 und D. Das künstliche B12
wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die Vegane
Gesellschaft

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg

Wer pflanzl. Ernährung (vegetarisch, vegan ) praktiziert, ist üblicherweise hochversorgt an Folsäure.

Und eine hohe Folsäurezufuhr kann  hämatologische Symptome einer
Vitamin-B12-Unterversorgung überdecken, so dass der Mangel bis zum
Auftreten neurologischer Symptome unentdeckt bleibt.

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer leiden am B12
Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte und 100% leiden am Vitamin D mangel usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn ich diese youtuberin unsympathisch finde, da sie so richtig die "ICH-BIN-VEGANER-UND-IHR-SEID-UNTERMENSCHEN" Haltung hat, solltest du dir mal die Videos von vegan power Girl angucken. Wie gesagt ich finde sie manchmal unsympathisch und überheblich, aber ihre Videos sind dennoch informativ und fassen die gesunde Art des veganen Lebensstils gut zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Gesund vegan" ist ein Oxymoron. Entweder gesund oder vegan. Vegane Ernährung ist eine Mangelernährung, und du solltest dich, bevor du das machst, ausführlich informieren - nicht nur mal so eben im Internet. Nur so kannst du die Schäden in Grenzen halten.

Und du brauchst Vitamin-Supplemente, allermindestens Vitamin B12.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt doch im Internet bestimmt gute Seiten für das Thema und ich glaube nicht daran, dass Veganer automatisch ungesund leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das geht - aber es erfordert tieferes Interesse am Thema Ernährung.

Grundsätzlich sollte eine vegane Ernährung fettarm und vollwertig sein. (bitte googlen, alles zu erklären, dauert einfach zu lange)

Schau auch mal bei der Medizinstudentin Silke und ihrem veganen Blog vorbei http://rohelust.blogspot.de/ - sehr lesenwert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vegetarisch ist besser statt Vegan. Glaub mir... Bin selber Vegetarierin und das reicht schon voll kommen aus! Vegan ist total übertrieben, auch nicht gesund. Hab aber ein Tipp als Ersatz von Milch > Kokosmilch .. Viele Rezepte findest du im Internet und auf Yt zbs. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hannybunny95 30.05.2016, 23:11

Besser informieren und dann Behauptungen in die Luft werfen

2
cvsaxo 30.05.2016, 23:28

Nö! Sich vegetarisch zu ernähren ist immerhin besser, wie wenn man sich Vegan ernährt!!  Müsstest ja auch wissen das in all anderen Tierischen Produkten auch Vitamine drin sind! Natürlich kann man fast alles ersetzen, aber mit Sicherheit nicht genau das, was Fleisch und alles andere bieten kann.  

2
flunky 31.05.2016, 05:54

Über die Gesundheit lässt sich immer streiten, da es besonders bezüglich der Ernährung zu jeder Studie eine Gegenstudie gibt.
Darum diesen Begriff vielleicht in Zukunft meiden, damit jeder in seiner kleinen Ecke Welt zufrieden sein kann. ;)

0
KKatalka 31.05.2016, 18:00

also ich habe mehr verständniss für ein Vegitarier der aus Prinzip kein Fleisch ist als für ein Veganer der nicht mal weis was er manchen Tieren mit seiner einstellung antut! Sorry, ist meine Meinung!

0

Was möchtest Du wissen?