Gestürzt im Wäschekeller - was zahlt die Haftpflicht des Vermieters?

4 Antworten

Die Arzt- und Krankenhauskosten, den Transport dorthin, die folgenden Heilbehandlungsmaßnahmen, die nötigen Hilfsmittel, die Kosten und Lasten für die Lohnfortzahlung, deinen etwaigen Schaden an deinen Klamotten u.v.m, wenn du ihm denn gerichtsfest ein Verschulden beweisen kannst. Viel Glück und Gute Besserung. So ja auch der BGH.

Der Vermieter ist natürlich nur haftbar, wenn er seiner Verkehrssicherungspflicht nicht nachgekommen ist.

Weiß der Vermieter denn überhaupt von deinem Unfall? Normalerweise kommt der Geschädigte ja auf den Verursacher zu.

Wenn er eine Schuld an dem Unfall trägt, geht es in erster Linie um die Behandlungskosten, Schmerzensgeld und evtl. bleibende Dauerschäden.

Die ganze Sache steht und fällt mit dem Schuldanteil des Vermieters.

In einer Waschküche ist nun mal damit zu rechnen, dass dort mal Wasser stehen kann.

  1. Was muss ich als Verletzte dazu tun, dass die Versicherung eintritt?

Dem Vermieter ein Verschulden nachweisen. Genauer dessen Gebäudehaftpflichtversicherung, die überhaupt nur bei austretendem Leitungswasser, etwa infolge Rohrbruchs, eintritt. Und im Schadensfall als passiver Rechtsschutz Ersatzansprüche der Gegenseite prüft und unberechtigte Forderungen abwehrt. Müssen die Interessen des Versicherungsnehmers vor Gericht durchgesetzt werden, dann werden durch den Versicherungsschutz auch die Kosten für Anwälte und Gutachter übernommen.

  1. ich sollte Ende des Monats ausziehen, habe deshalb 3 Monate Doppelmiete zu zahlen (die Wohnung habe ich zwischenzeitlich gekündigt). Gibt es hierzu Regelungen?

Ja: Geschuldete Mietzahlungen kann man nicht mit eigenen Forderugen aufrechnen. Schon garnicht bestrittene Schadensersatzforderungen.

G imager761

Danke für die Informationen! Den Nachweis, dass das Wasser aus seiner Waschmaschine stammt (=Leitungswasser?), kann ich nur führen, indem jemand seine Waschmaschine anstellt (er ist im Ausland unterwegs). Man sieht von dem Wasser (war gestern zum 1. Mal wieder im Keller) nur noch den weißen Kalkrand auf den (glatten) Fliesen. Das sollte ich also fotografieren, ok. Reicht das?

Frage: Welche Ansprüche kann ich dagegen stellen? Ich war 3 Wochen krank geschrieben. Schmerzen durch den Unfall, Behinderung im Alltag (Einkaufen. Wäsche machen etc., zur Arbeit kommen) - voraussichtlich noch weitere 3 Wochen beim Gehen.

0
@Bewohnerin

Man sieht von dem Wasser (war gestern zum 1. Mal wieder im Keller) nur noch den weißen Kalkrand auf den (glatten) Fliesen. Das sollte ich also fotografieren, ok. Reicht das?

Eher nicht - auf Kalkflecken rutscht man nicht aus, im Gegenteil :-O

Ich war 3 Wochen krank geschrieben. Schmerzen durch den Unfall, Behinderung im Alltag (Einkaufen. Wäsche machen etc., zur Arbeit kommen) - voraussichtlich noch weitere 3 Wochen beim Gehen.

Gegen dieses Risiko kann man sich mit einer privaten Unfallversicherung mit Hilfsleistungen selbst schützen.

1

Mutter hat sich ihr Fuß gebrochen, zahlt die private Haftpflichversicherung?

Hey, meine Mutter hat sich letztens leider ihr Fuß gebrochen. Sie wurde operiert usw.. und musste 3 Tage im Krankenhaus schlafen.

Nun die Frage: Bezahlt die private Haftpflichtversicherung (welche auf meine Vater läuft, aber die Familie mit deckt) bspw. den Aufenthalt im Krankenhaus, auch wenn es ihre eigene Schuld war, dass sie sich eben ihr Bein gebrochen hat?

Ich weiß, das kann am Besten nur die Versicherung beantworten, aber wollte mal allg. hier fragen was ihr denkt oder ob ihr eigene Erfahrung mit sowas hattet.

Gruß

...zur Frage

Ceranfeld in Mietwohnung kaputt, wer zahlt? Haftpflicht?

Hallo,

mir ist vor einigen Tagen mein Ceranfeld in meiner Mietwohnung kaputt gegangen weil mir ein Salzstreuer (muss dazu sagen, dass er etwas größer ist) drauf gefallen ist. Das Ceranfeld ist komplett gerissen. Ich habe auch bereits bei meinem Versicherungsmenschen nachgefragt (dem ich allerdings nicht ganz traue, da er "nur" der Vertreter von der Sparkasse ist) der meint nämlich es wäre in der Haftpflicht nicht mit abgedeckt...stimmt das wirklich??? Weil es doch eigentlich ein Mietsachschaden ist und ich meinem Vermieter schadenersatzpflichtig bin oder sehe ich das falsch?

Wäre schön wenn mir hierzu einer helfen könnte!

Janine

...zur Frage

Mietwagen bekommen durch die gegnerische Versicherung , da jemand mir vor 2 Wochen reingefahren ist

Mietwagen bekommen durch die gegnerische Versicherung , da jemand mir vor 2 Wochen reingefahren ist, nun sind die 2 Wochen um und muss den Mietwagen zurückgeben, da 2 Wochen mietzeitvertrag war.

Nun hab ich erst gestern das ganze Gutachten bekommen, um das Geld von der Versicherung zu bekommen, mein Auto wurde noch nicht reparieret, da das Geld von der gegnerische Versicherung noch nicht da ist.

Was nun? Zahlt die Versicherung eine Verlängerung des Mietwagens? Oder geht das nur 2 Wochen?

...zur Frage

Muss man Waren bezahlen, die man im Geschäft versehentlich kaputt macht?

Vorhin hat mich eine Freundin angerufen, ziemlich aufgelöst, denn sie hatte heute richtig Ärger: in so einem Dekoladen ist sie an einen Glasvase gekommen (mit ihrer Handtasche) und hat das Ding zu Boden gefegt. Das Problem ist, dass diese Vase knapp fünfzig Euro gekostet hat und der Inhaber das Geld von ihr wollte. Ist das rechtens? Sie hat erst mal nichts bezahlt, aber ihre Daten da gelassen. Hatte so viel Geld eh nicht bei sich. Eine Haftpflichtversicherung hat sie auch nicht.

...zur Frage

Handy Schaden durch Fremdverschulen, wer kommt auf?

Guten Tag,

Ich war am Wochenende auf einer Veranstaltung und habe dort ein paar Leute kennengelernt. Eine Frau war schon ordentlich betrunken und hat mir einfach so das Smartphone aus der Hand geschlagen. An dem Abend habe ich, weil es dunkel war, keinen Schaden erkennen können. Am nächsten Tag aber sah ich das die Aktion einen dicken Riss verursacht hat sowie rechts oben sogar ein Loch. Ich kenne den Namen der Frau und habe auch die Telefonnummer ihrer Tochter als ich diese jedoch nach der Telefonnummer ihrer Mutter fragte und auch die Problematik das ihre Mutter mein Smartphone demoliert habe, sagt sie ihre Mutter möchte nicht das ich ihre Nummer bekomme. Ich habe sie dann auch über Facebook versucht zu erreichen, ohne Reaktion. Was mache ich jetzt? Eine Anzeige erstatten oder muss ich damit zu meiner Versicherung?

DAnke im Vorraus,

Lg

...zur Frage

Wegeunfall - Berufsgenossenschaft lehnt Leistungen ab. Was tun?

Hallo, ich habe folgendes Problem. Meine Freundin hatte vor ca. 10 Monaten einen Wegeunfall auf dem Heimweg von der Arbeit. Ich habe das mitbekommen, weil ich daheim mit dem Essen schon auf sie gewartet hatte und sie 10 Minuten verspätet war. Sie berichtete mir dann, dass sie ausgerutscht ist, weil der Weg spiegelglatt war. Auch ihre Mutter rief sie daraufhin an und erzählte ihr von diesem Unfall.

Da sie noch in der Probezeit war und unbedingt übernommen werden wollte ging sie trotz Schmerzen am nächsten Tag mit einer Packung Schmerzmittel im Gepäck zur Arbeit. Nach ihren Angaben hat sie ihrer Filialleiterin an diesem Tag gesagt, dass sie humpelt, weil sie am Tag zuvor auf dem Heimweg gestürzt ist, sie aber trotzdem versucht zu arbeiten. Ihre Filialleiterin hat daraufhin geantwortet, dass sie sie mit Schmerzmittel vollpumpen würden, das würd schon gehen.

Ich habe daraufhin sehr lange beobachtet, wie sie jeden Tag von der Arbeit kam, sich etwas hingesetzt hatte und kurz darauf nicht mal mehr aufstehen konnte. Sie krabbelte teilweise auf allen Vieren durch die Wohnung. Ich sagte ihr daraufhin immer, sie solle dringend zum Arzt gehen, aber sie wollte unbedingt weiter arbeiten gehen.

1 Monat lang hielt sie durch, bis ich sie endlich überreden konnte, zum Arzt zu gehen, woraufhin festgestellt wurde, dass ihr Sprunggelenk zersplittert ist. Sie war dann krankgeschrieben, und der Arbeitgeber schrieb ihr sofort die Kündigung zum Probezeitende aus.

Daraufhin war sie noch 3-4 Monate krankgeschrieben und arbeitslos. Das Krankengeld bezog sie von der Berufsgenossenschaft.

Mittlerweile hat sie wieder eine andere Arbeit. Sie kommt immer noch heim und kann danach kaum laufen, aber sie geht trotzdem weiter zur Arbeit und beisst die Zähne zusammen.

Nun, heute, kam ein Bescheid von der BG, dass sie die Leistungen ablehnen, weil die Belegschaft ihrer alten Arbeitsstelle bezeugt, sie hätte gesagt, daheim gestürzt zu sein. Einige sagen Badezimmer, andere sagen Küche, wiederum andere sagen sie hätte Rheuma (letzteres nur, weil sie jede Arztdiagnose sofort ihren Kollegen erzählt hatte, und der erste Arzt, bevor das CT gemacht wurde, einen Rheumaverdacht in den Raum gestellt hatte). Hier wurde ich stutzig. Warum sollte sie gleich nach dem Unfall mir und ihrer Mutter den Unfall erzählen und in der Arbeit dann sagen, dass sie im Bad gestürzt ist? Sie hat vorhin auch gleich ihre alten Kollegen zur Rede gestellt, warum sie die Unwahrheit behaupten. Sie hat aber nur zu hören bekommen, dass sie ein Schmarozer sei und nicht arbeiten wolle. (Nur nochmal zur Anmerkung: Meine Freundin ist 1 Monat lang mit zersplitterten Sprunggelenk in die Arbeit gegangen und wird jetzt als Gesindel, das nicht arbeiten will, beschimpft)

Nun meine Frage: Was sollen wir nun machen? Welche Schritte wären angebracht? Muss sie ihr Krankengeld nun zurückzahlen? Wenn der Unfall ein Privatunfall war, müssten wir dann als nächstes zur Krankenkasse gehen? Was ist, wenn sie doch noch Folgeschäden hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?